Filarieninfektion

Erreger

Filarien (Filaroidea)

 

Verbreitung

Weltweite Verbreitung. Mehr als 200 Millionen Menschen sind weltweit durch Filarien infiziert (Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika).

 

Übertragung

Durch verschiedene Mücken- bzw. Fliegenarten, die als Zwischenwirte für Microfilarien fungieren.

 

Inkubationszeit

1 - 16 Monate.

 

Krankheitszeichen

Je nach Art der Filarieninfektion unterschiedlich:

 

Loiasis - Filarien können durch den Körper wandern und sind nicht eingekapselt. Aufgrund der langen Lebensdauer der Würmer kommt es zu chronischen Beschwerden. Spätkomplikationen können in Einzelfällen Organschäden und Meningtiden sein.

 

Filariose - Krankheitsbild der Elephantiasis (abnorme Vergrößerung eines Körperteils hervorgerrufen durch Lymphstau).

 

Onchozerkose - Filarien wandern in die Augen, lagern sich dort an und können Sehbehinderungen und Erblindung verursachen (Flussblindheit).

 

Behandlung

Symptomatisch und mit Anthelminthika.

 

Vorbeugung

Konsequenter Mücken- und Insektenschutz.

Reisemedizinische Beratung

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Leier

0211 516 160 119