Lassa-Fieber

Erreger

Lassa-Virus (Arenaviridae)

 

Verbreitung

West- und Zentralafrika.

 

Übertragung

Das Virus kann durch Kontakt mit Ausscheidungsprodukte von infizierten Nagetieren und Inhalation von virushaltigem Hausstaub übertragen werden. Mensch zu Mensch Übertragungen sind ebenfalls möglich.

 

Inkubationszeit

Häufig 7 bis 18 Tage.

 

Krankheitszeichen

Schleichender Krankheitsbeginn mit grippeähnlichen Symptomen (Fieber, Myalgien, etc.). Im weiteren Krankheitsverlauf Entzündungen im Rachenraum und Ulzerationen. Mögliche Komplikationen sind u.a. Diathese (Blutungsneigung) und Pneumonie.

 

Behandlung

Symptomatische Therapie mit Analgetika und Antipyretika. In der ersten Phase der Krankheit kann eine antivirale Therapie erfolgreich sein.

 

Vorbeugung

 

Maßnahmen zur Vorbeugung einer Infektion sind die Einhaltung von Hygienestandards (besonders bei Lebensmitteln) sowie das Vermeiden von direktem Kontakt mit infizierten Tieren.

  

Pflichten

Meldepflichtig ist der Nachweis von Krankheitserregern.

Reisemedizinische Beratung

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Leier

0211 516 160 119