Phlebotomusfieber

Erreger

Sandmücken-Fieber-Virus (Bunyaviridae)

 

Verbreitung

Die Krankheit tritt in Küstengebieten im gesamten Mittelmeerraum, der arabischen Halbinsel, dem mittleren Osten sowie Indien, Pakistan und Myanmar auf.

 

Übertragung

Eine Infektion des Menschen erfolgt saisonal und v.a. nachts durch den Stich von infizierten Sandmücken.

 

Inkubationszeit

3 - 5 Tage.

Krankheitszeichen

Plötzlicher Krankheitsbeginn mit hohem Fieber und starken Kopfschmerzen. Außerdem Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und Myalgien. Die Symptome werden ab dem dritten Tag schwächer. In einigen Fällen kommt es zu einem kurzzeitigen Wiederanstieg des Fiebers, bevor die Erkrankung endgültig überwunden ist. Danach besteht eine Lebenslange Immunität gegen den Serotyp.

Behandlung

Symptomatische Therapie mit Analgetika und Antipyretika.

Vorbeugung

Vorbeugen lässt sich eine Infektion nur durch konsequenten Mückenschutz (Moskitonetz, lange Kleidung, Repellentien).

Reisemedizinische Beratung

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Leier

0211/516160 199