Schlafkrankheit (Trypanosomiasis)

Erreger

Trypanosoma brucei

 

Verbreitung

Die afrikanische Schlafkrankheit tritt in West- und Ostafrika regional auf.

 

Übertragung

Derr Erreger wird über den Stich der tagaktiven Tsetsefliegen übertragen, die sich vorab an großen Säugern bzw. anderen Menschen infiziert haben. Die Durchseuchungsrate der Zwischenwirte variiert. Durchschnittlich liegt das Infektionsrisiko nach einem Stich bei 1:100.

 

Inkubationszeit

5 - 21 Tage, evtl. länger.

 

Krankheitszeichen

Krankheitsentwicklung in drei Stufen. Im ersten Stadium, der hämolytischen Phase, mit Schwellung der Einstichstelle und Parasitämie mit Fieber, Schüttelfrost, Myalgien und Kopfschmerzen. Das zweite Stadium, die meningoenzephalitische Phase, beginnt vier bis sechs Wochen nach der Infektion. Zweites Stadium mit Beeinträchtigungen des ZNS (Verwirrungszustände, Koordinations- und Schlafstörungen, Krampfanfälle). Komaähnlicher Zustand im Endstadium. Unbehandelt endet die Krankheit tödlich.

 

Behandlung

Die Therapie der Schlafkrankheit sollte grundsätzlich stationär in Spezialkliniken erfolgen, da die verfügbaren Medikamente z.T. erhebliche Nebenwirkungen haben.

 

Vorbeugung

Vermeidung von Insektenstichen, Mückenschutz beachten (lange Kleidung, Repellentien, Moskitonetze).

Reisemedizinische Beratung

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Leier

0211 516 160 119