Allergien

Bereits bei Planung einer Reise ist es notwendig zu klären, ob das gewünschte Reiseziel auf dem Hintergrund persönlicher Allergien unbedenklich ist.

Bei höheren Dosen Cortison o.ä. zur Allergievorbeugung ist es wichtig zu wissen, dass diese Medikamente und eine direkte starke Sonneneinstrahlung auf die ungeschützte Haut zur Schwächung des Immunsystems führen. Ebenso ist evtl. die Wirksamkeit aktiver Schutzimpfungen unter einer Cortisontherapie beeinträchtigt. Medikamente gegen Allergien setzen in manchen Fällen die Aufmerksamkeit und die Fahrtauglichkeit herab, dabei ist gerade im Ausland, ob als Fußgänger oder Fahrzeugführer eine hohe Aufmerksamkeit wegen des ungewohnten Verkehrs erforderlich.

Hochgradige Allergiker sollten sich von ihrem behandelnden Arzt ein Notfallbesteck zur Soforttherapie bei schweren Anfällen verschreiben und sich von ihm im Gebrauch des Besteckes unterweisen lassen.

Wichtig ist die Kenntnis über die Möglichkeiten einer ärztlichen Notfallversorgung während der Reise und im Zielgebiet.

Reisemedizinische Beratung

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Leier

0211 516 160 119