Tourismusinformationen Georgien

Airzena Georgian Airlines (A9) (Internet: www.airzena.com) betreibt Inlandsflüge von Tbilisi nach Kutaisi, Butani und Senaki.]]>

Tbilisi (TBS) liegt 18 km östlich der Innenstadt. Busverbindungen zur Stadt (Fahrzeit: 30 Min.), staatliche Busse fahren von 08.00 bis 22.00 Uhr. Transferservice mit der Info-Tbilisi Group (Internet: www.airport-transfer.ge). Taxistand. Flughafeneinrichtungen: Banken/Wechselstuben, Bars, Restaurants, Duty-free-Shops, Erste Hilfe, Gepäckaufbewahrung und Mietwagenverleih. Im Winter kommt es wegen Stromausfällen oft zu Verzögerungen im Flugverkehr.]]>


Unterlagen:
Internationaler Führerschein erforderlich.]]>


Taxis
können an der Straße angehalten werden. Die geforderten Preise sind oft überhöht. Es ist ratsam, gleich vor der Abfahrt einen Preis zu vereinbaren. Die hohe Kriminalitätsrate erfordert Vorsichtsmaßnahmen (man sollte nur offizielle Taxis benutzen und diese nicht mit Unbekannten teilen).]]>

Georgian Airlines (A9) bietet direkte Verbindungen von Berlin, Köln, Frankfurt/M. und Wien nach Tiflis.

Ukraine International Airlines (PS) bietet Verbindungen von u.a. von Berlin, München, Frankfurt, Wien und Zürich über Kiev nach Tiflis.]]>

Tiflis Internationaler Flughafen (TBS). (www.tbilisiairport.com) Der Flughafen befindet sich 14,5 km südöstlich von Tiflis. Tel: <p>(032) 310 421.</p>. ]]>

Moskau (Russische Föderation). Die Transkaukasische Eisenbahn fährt nachts zwischen Baku (Aserbaidschan) und Eriwan (Armenien). Der Seidenstraßen-Express verkehrt von Baku nach Tiflis. Die Autonome Republik Abchasien ist für den internationalen Reiseverkehr gesperrt.]]>

Türkei, Armenien und Aserbaidschan. Achtung: Die Checkpoints bei Kazbegi, Tskhinvali (Roki-Tunnel) und die Strecken über die georgisch-abchasische Grenze sind zurzeit gesperrt.

Seit 2010 ist der Grenzübergang zwischen der Russischen Föderation und Georgien bei Verchni Lars in der Darialschlucht wieder geöffnet. Alle anderen Grenzübergänge zwischen beiden Ländern bleiben geschlossen.]]>

www.sheratonmetechipalace.com) ist mit eigenen Satellitentelefonen ausgestattet. Öffentliche Telefonzellen eignen sich für Ortsgespräche. 
 ]]>

(Internet: geocell.ge) und Magti GSM (Internet: www.magtigsm.com). Roaming-Abkommen bestehen. Der Empfangs- und Sendebereich deckt Georgien - vom Nordwesten des Landes abgesehen - gut ab. ]]>

Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.]]>



Tbilisi (Tiflis) liegt inmitten von Bergketten im Mtkvari-Tal und hat ein angenehmes Mittelmeerklima. Den besten Ausblick auf die fast mediterran anmutende Stadt mit ihren weinumrankten Innenhöfen und engen Gassen hat man vom Mtatsminda-Berg. Sehenswert ist vor allem das Altstadtviertel, dessen zahlreiche Kirchen für ihre schönen Fresken bekannt sind. Besonders prachtvoll sind die Sioni-Kathedrale (6. Jh.) und die Metechi-Kirche (13. Jh.). Die hübschen, im 19. Jahrhundert erbauten Häuser mit ihren offenen Bogengängen geben dem Stadtteil seinen unverwechselbaren Charakter. Die imposanten öffentlichen Gebäude am Prospekt Rustaveli, der Haupteinkaufsstraße, bezeugen den einstigen Reichtum der Stadt um die Jahrhundertwende. Das Georgische Staatsmuseum (schöne Ikonensammlung, zahlreiche Fresken und Porzellanexponate) ist unbedingt sehenswert. Herausragend ist die Abteilung mit Schmuckgegenständen aus vorchristlichen Gräbern. Im Georgischen Nationalmuseum der Kunst in der Innenstadt hängen viele Arbeiten des außerordentlich beliebten naiven Malers Niko Pirosmani. Am Davit-Aghmaschenebeli-Prospekt steht die Staatliche Philharmonie, gleichzeitig Sitz der international bekannten georgischen Tanzgruppe. Die Festung Narikala, von den Persern im 4. Jahrhundert errichtet, wurde zuletzt im 17. Jahrhundert umgebaut und erweitert. Schwefelquellen spenden auch heute noch Heilkraft in dem im orientalischen Stil gehaltenen Bad mit seinem Kuppeldach (19. Jh.) unweit der Metechi-Brücke. Im Freilichtmuseum in einem der westlichen Vororte kann man die typischen Bauernhäuser der verschiedenen Regionen und andere interessante Artefakte sehen.

]]>



Mzcheta am Zusammenfluss von Mtkvari und Aragvi (20 km nördlich von Tiflis) war bis ins 12. Jahrhundert Zentrum des Christentums. Die Sweti-Tschoweli-Kathedrale wurde angeblich an der Stelle errichtet, an der 328 n. Chr. der Kreuzigungsumhang Christi gefunden wurde und war lange die heiligste Stätte des Landes. Die Kathedrale, deren Name soviel wie »Säule des Lebens« bedeutet, ist ein Meisterwerk der einheimischen Baukunst des 15. Jahrhunderts. Eindrucksvolle Königsgräber, ein schöner Altar mit Ikonen und prächtige Schnitz- und Stuckarbeiten gehören zu ihren Hauptsehenswürdigkeiten. Das Kloster Samtavro wurde im 11. Jahrhundert gegründet, die Architektur der Dschvari-Kathedrale beeinflusste den Kirchenbau in Georgien nachhaltig.]]>



Gori (95 km westlich von Tiflis), dem Geburtsort Stalins, kann man die Festung (12. Jh.) und die Georgskirche (16. Jh.) besichtigen. Museum und Park, die der Verherrlichung Stalins und seiner Errungenschaften dienten, sind schon seit einigen Jahren »vorübergehend« geschlossen. Gori hat die einzige noch verbliebene öffentliche Statue des Staatsmannes. Die Höhlen von Uplistike 10 km östlich der Stadt sind einen Abstecher wert. Zwischen dem 6. Jh. v. Chr. und dem 14. Jh. waren sie bewohnt, im Laufe der Zeit entstanden Geschäfte, ein Theater, andere öffentliche Gebäude, riesige Weinkeller und ein Verlies. 10 km südlich von Gori in zauberhafter Umgebung steht die Atenis-Sionikirche, die für ihre Steinmetzarbeiten und Fresken bekannt ist. ]]>



Bordzomi (150 km westlich von Tiflis) soll ein wahrer Gesundbrunnen sein. Die hügelige Umgebung der Stadt bietet gute Wandermöglichkeiten. Bakuriani, 29 km südöstlich von Bordzomi, liegt 1700 m hoch im Gudauri-Skigebiet und ist einmal als internationaler Winterurlaubsort geplant. Die hiesige Luxushotelanlage steht unter dem gleichen Management wie das Metechi Palace Hotel. Auf etwa halbem Weg zwischen Bordzomi und Bakuriani liegen das mittelalterliche Kloster Daskij (12. Jh.) und ein 60 m hoher Wasserfall. Im Sommer bieten sich auch Ausflüge zum Tabatskuri-See an, einem tiefen Bergsee.
Der Schwarzmeerhafen Batumi liegt nahe der türkischen Grenze an der reizvollen Kaukasischen Riviera, die sich nach Norden bis zur russischen Stadt Noworossijsk erstreckt. Der freundliche Badeort im Südwesten Georgiens ist Hauptstadt der Adscharischen Autonomen Republik, die für den Teeanbau bekannt ist. Das fast türkische Flair ist überall zu spüren, es gibt sogar ein türkisches Bad (19. Jh.). Bei einem Stadtbummel empfiehlt es sich, die Altstadt mit ihren verwinkelten Sträßchen, dem hübschen Meerespark, dem imposanten Theater und dem Ozeanarium anzusehen. Für weitere Abwechslung sorgen ein Besuch im Heimatmuseum (interessante Nationaltrachtenausstellung) und im Zirkus. Die Häuser des von Bäumen gesäumten Stalina Prospekt, einer der Hauptstraßen, haben reich verzierte Fassaden.]]>



Suchumi, die Hauptstadt von Abchasien im äußersten Nordwesten, war bis vor kurzem ein freundlicher Badeort und Hafen, bekannt für schöne, von Palmen und Eukalyptusbäumen gesäumte Strände, lebhafte Straßencafés und ein buntes Völkergemisch. Die Festung, der Botanische Garten, die Affenfarm und die Burgruine des georgischen Königs Bagrat (11. Jh.) sind bekannte Sehenswürdigkeiten dieser Stadt. Suchumi ist ein Kulturzentrum mit zahlreichen Museen und Theatern. Zahlreiche ethnische Volksgruppen lebten hier jahrzehntelang scheinbar harmonisch miteinander bevor der Bürgerkrieg die Stadt erreichte und viele Bewohner vor den Auseinandersetzungen flohen. Von Reisen muss momentan abgeraten werden. Die beliebtesten Urlaubsorte der Region, Gagra und Pitsunda, können derzeit ebenfalls nicht besucht werden. Sie liegen nördlich von Suchumi. Gagra hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten, seine Geschichte als Kurort begann um die Jahrhundertwende. Pitsunda ist moderner und bietet vielfältige Freizeitmöglichkeiten.]]>



Vladikavkaz (früher Ordschonikidse) in Nordossetien (jetzt Russische Föderation) führt durch den Großen Kaukasus, eine dramatische Gebirgslandschaft. Auf der Fahrt gibt es einiges zu sehen, besonders interessant sind die Heilige Dreifaltigkeitskirche Tsminda Semeba, zu deren Füßen die Ortschaft Kazbegi liegt, und das bereits erwähnte Mzcheta (s. o.).]]>

Bruttoinlandsprodukt:
ca. 21,51 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 4.600 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 2.1 % (2008)

Arbeitslosenrate: ca. 13,6 % (2008)

Inflationsrate: ca. 10 % (2008)

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: ca. 31 % (2006)

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt:
Landwirtschaft: ca. 12,5 % (2008)
Industrie: ca. 27,9 % (2008)
Dienstleistungen: ca. 59,6 % (2008)

Wichtige Wirtschaftszweige:
Gewinnung von Bodenschätzen (Manganerze, Braun- und Steinkohle, Zink, Wolfram, Quecksilber, Baryt, Blei, Eisenerz und Erdöl ), Maschinen- und Schiffbau, Metallverarbeitung, Mineraldüngerherstellung, Bekleidung sowie Nahrungsmittelverarbeitung, Landwirtschaft (Tee, Wein, Obst (v. a. Zitrusfrüchte), Tabak und Gemüse), Tourismus

Außenhandel
Importe: ca. 6,261 Mrd. US$ (2008)
Exporte: ca. 2,428 Mrd. US$ (2008)

Wichtige Handelsbeziehungen:
Türkei, Ukraine, Russische Föderation, USA, Großbritannien, Kanada, Deutschland

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Schwarzmeerkooperationsrat (03.03.1992), OSZE (24.03.1992), NAKR (15.04.1992), IWF (05.05.1992), Vereinte Nationen (31.07.1992), IBRD (07.08.1992), IDA (31.08.1993), GUS (Antrag 08.10.1993), EBRD, Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (07.03.1994), (NATO-) PfP und EAPC (23.03.1994), ICA (20.02.1994), GUUAM (10.10.1997), Europarat (27.04.1999), WTO (14.06.2000)]]>

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr.]]>

Bundesverband der Deutschen Industrie
(Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft)
Breite Straße 29, D-10178 Berlin
Tel: (030) 20 28 14 52.
Internet: www.ostausschuss.de

Wirtschaftskammer Österreich
(Osteuropareferat)
Stubenring 8-10, A-1010 Wien
Tel: (01) 514 50. 
Internet: http://portal.wko.at

Vereinigte Wirtschaftskammern
Sonnenbergstrasse 48, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 268 43 00.
Internet: www.jointchambers.ch

Industrie- und Handelskammer der Republik Georgien
Prospekt Chavchavadze 11, GE-380079 Tbilisi
Tel: (032) 29 33 75.]]>

Gozinaki, Walnüsse in Karamelglasur, sind sehr verführerische Desserts. Ebenso lecker sind Tschurtschkela, Walnüsse, die auf einen Faden aufgereiht, in süßen Traubensaft getaucht und dann getrocknet werden. Anders als in den meisten kaukasischen Ländern isst man in Georgien nicht nur Lammfleisch. Spanferkel wird oft serviert, Kalbfleisch und Huhn werden gegrillt oder in verschiedenen Soßen geschmort. Besonders beliebt ist Tschakokbili, ein Eintopf mit vielen Kräutern, Tomaten und Paprika. Zu Beginn der Mahlzeit werden gewöhnlich eine Reihe warmer und kalter Speisen gereicht, darunter meist scharf gewürzte gebratene Leber und andere Innereien, Lobio (Bohnen- und Walnusssalat), marinierte Auberginen, Pkali (junge Spinatblätter, die zusammen mit frischen Gewürzen zerrieben werden), Katschapuri (mehrere Schichten von Fladenbrot und Schmelzkäse) und nicht zuletzt verschiedene frische und eingelegte Gemüse sowie Bastuma (geräuchertes Fleisch). Schon zu Gorbatschows Zeiten machten zahlreiche private Cafés, Restaurants und Bars auf, denen die Krisensituation schwer zusetzte. Getränke: Es werden Weiß- und Rotweine gekeltert. Kindschmareuli ist ein trockener Weißwein. Gurdschani ist etwas süßer im Geschmack. Zu empfehlen ist auch der trockene Tsinandali. Akascheni (fruchtig) und Teliani (trocken) sind die bekanntesten Rotweine.]]>

Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Sa 09.00-17.00 Uhr.]]>

Fußball ist eine der Lieblingssportarten. Im Kaukasus bestehen gute Wintersportmöglichkeiten, es gibt einen Helikopterservice vom Metechi Palace Hotel ins Skigebiet Gudauri.]]>

2016
1 Jan Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsferiertag
19 Jan Orthodoxes Epiphanienfest
3 Mar Muttertag
8 Mar Weltfrauentag
9 Apr Tag der nationalen Einheit
1 May Orthodoxer Ostersonntag
2 May Orthodoxer Ostermontag
9 May Tag des Sieges
26 May Unabhängigkeitstag
28 Aug Mariamoba (Mariä Himmelfahrt)
14 Oct Svetitskhovloba (Orthodoxes Georgisches Fest)
23 Nov Giorgoba (St.-Georgs-Tag)

2017
1 Jan Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsferiertag
19 Jan Orthodoxes Epiphanienfest
3 Mar Muttertag
8 Mar Weltfrauentag
9 Apr Tag der nationalen Einheit
16 Apr Orthodoxer Ostersonntag
17 Apr Orthodoxer Ostermontag
9 May Tag des Sieges
26 May Unabhängigkeitstag
28 Aug Mariamoba (Mariä Himmelfahrt)
14 Oct Svetitskhovloba (Orthodoxes Georgisches Fest)
23 Nov Giorgoba (St.-Georgs-Tag)

2018
1 Jan Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsferiertag
19 Jan Orthodoxes Epiphanienfest
3 Mar Muttertag
8 Mar Weltfrauentag
8 Apr Orthodoxer Ostersonntag
9 Apr Tag der nationalen Einheit
9 Apr Orthodoxer Ostermontag
9 May Tag des Sieges
26 May Unabhängigkeitstag
28 Aug Mariamoba (Mariä Himmelfahrt)
14 Oct Svetitskhovloba (Orthodoxes Georgisches Fest)
23 Nov Giorgoba (St.-Georgs-Tag)]]>

400 Zigaretten oder 50 Zigarren /Zigarillos;
4 l alkoholhaltige Getränke. 
Folgende Waren können zollfrei aus Nicht-EU-Ländern nach Georgien eingeführt werden:
200 Zigaretten,
3 Liter Wein oder 10 Liter Bier.
 
Aufgrund des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Georgien seit Herbst 2014 werden für die Einfuhr von Produkten aus der EU nach Georgien keine Zölle mehr erhoben, von Tabakwaren und Alkoholika abgesehen (s.o.). ]]>

Glr, GEL (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 200, 100, 50, 20, 10, 5 , 2 und 1 Glr im Umlauf. Münzen gibt es in den Nennbeträgen 2 und 1 Glr sowie 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Tetri.]]>

In Tbilisi gibt es mittlerweile viele Bankautomaten.]]>

 ]]>

1.00 EUR = 2.92 GEL1.00 CHF = 2.72 GEL1.00 USD = 2.76 GELWechselkurse vom 10 Januar 2017]]>

LandReisepaßVisumRückflugticket
Deutschland 1 Nein Ja
Österreich Ja Nein Ja
Schweiz Ja Nein Ja
Andere EU-Länder Ja Nein Ja
Türkei Ja Nein Ja

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass oder Personalausweis.Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Achtung: Reist das Kind nur mit einem Elternteil oder mit einer fremden Person, so ist eine Vollmacht der Eltern bzw. des anderen Elternteils erforderlich. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.]]>


EU-Länder, Schweiz und Türkei.]]>

Deutschland und Österreich

Die angegeben Visumgebühren gelten für visumpflichtige Nationalitäten mit Aufenthaltserlaubnis für Deutschland oder Österreich.

Touristen-, Transit-, Besucher- und Geschäftsvisum
41 € (einmalige und mehrmalige Einreise).

Schweiz

Die angegeben Visumgebühren gelten für visumpflichtige Nationalitäten mit Aufenthaltserlaubnis für die Schweiz.

Touristen-, Transit-, Privat- und Geschäftsvisum: 
49 CHF (einmalige und mehrmalige Einreise). 
 ]]>

Transitvisum: 3 Tage ab Ausstellungsdatum; andere Visaarten unterschiedlich s. Visagebühren.]]>

Kontaktadressen). Der Visumantrag muss zunächst online www.geoconsul.gov.ge/en/register/visit ausgefüllt werden. Ein Termin für die Visumbeantragung in einer diplomatischen Vertretung muss unter www.evisa.gov.ge vereinbart werden. ]]>

Touristenvisum:(a) 1 Antragsformular, online auszufüllen auf www.geoconsul.gov.ge/en/register/visit.
(b) 1 Passfoto (in Farbe).
(c) Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.
(d) Gebühr (Original des Überweisungsbelegs).(e) Aufenthaltserlaubnis für Deutschland, Österreich oder die Schweiz.Geschäftsvisum zusätzlich:
(f) Visum mit mehrmaliger Einreise: eine vom Außenministerium Georgiens bestätigte Einladung.Bei postalischer Antragstellung sollte ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag beigefügt werden.]]>

[1] Deutsche Staatsbürger können ausschließlich über den Luftweg auch mit einem gültigen Personalausweis einreisen. Für die Ein- oder Weiterreise über bestimmte Drittstaaten (z. B. über Istanbul mit Turkish Airlines) wird jedoch ein Reisepass benötigt.]]>

Russische Föderation, die Türkei, Armenien und Aserbaidschan. Die autonomen Regionen Abchasien, Adscharien und Südossetien gehören ebenfalls zu Georgien. Die höchsten Erhebungen Georgiens sind der Kasbek (5047 m) und der Schchara (5068 m) im Großen Kaukasus. Tiefe Täler, Flussbecken, Kurorte, faszinierende Höhlen, Wasserfälle und subtropische Pflanzen prägen die Landschaft.]]>

Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils +2 Std.]]>

Website: switzerland.mfa.gov.ge
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr. Konsularabt.: 09.00-13.00 und 15.00-17.00 Uhr.
]]>

Email: consulate@geomission.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.
]]>

Email: vienna@geomission.atbern
Öffnungszeiten: Konsularabteil.: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr. 
]]>

Generalkonsulat in Frankfurt/M., Honorarkonsulat in München.
Telefon: (030) 484 90 70. Konsularabt.: (030) 48 49 07 19.
Website: www.berlin.emb.mfa.gov.ge
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr. Konsularabt.: Mo und Do 09.30-15.00 Uhr. Tel. Anfragen: Di, Mi, Fr. 09.30-13.00 Uhr.
]]>

 

zurück

 

Seitenanfang