Tourismusinformationen Bosnien-Herzegowina

Klima

Klima

Kontinentalklima mit heißen Sommern (Juli/August) und kalten Wintern mit Schneefall (Dezember bis März).

Reiseverkehr - National

Bahn

Zugverbindungen bestehen von Sarajevo nach Mostar und weiter nach Ploce an der kroatischen Küste sowie nach Banja Luka. Von dort fahren Züge nach Zagreb (Kroatien).

Bus/Pkw

Viele Straßen sind immer noch in schlechtem Zustand. Die Landminengefahr hat abgenommen, Minen sind gekennzeichnet. Von nächtlichen Fahrten wird abgeraten.

Sarajevo ist Verkehrsknotenpunkt, die Hauptverbindungsstraßen führen nach Banja Luka im Nordwesten und weiter zur kroatischen Hauptstadt Zagreb; in nördlicher Richtung nach Doboj und weiter nach Osijek in Kroatien; im Osten nach Zvornik und weiter nach Belgrad (Serbien); in südlicher Richtung nach Mostar und an die Adriaküste sowie nach Foca im Südosten und weiter nach Podgorica (Montenegro).

Die ADAC-Auslands-Notrufstation in Zagreb (s. Kroatien) ist auch für Bosnien-Herzegowina zuständig.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein und Internationale Grüne Versicherungskarte mit Kürzel BIH werden benötigt. Es ist dringend empfohlen, im Heimatland zusätzlich eine Kurzkasko- und Insassen-Unfall-Versicherung abzuschließen.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft heißt B&H Airlines (JA) (Internet: www.bhairlines.ba), die u.a. Flüge von Zürich nach Sarajewo anbietet.

Von Berlin, Köln, Stuttgart, Wien und Zürich aus fliegt Germanwings (4U) nach Sarajevo. Von München fliegt Lufthansa (LH) täglich nach Sarajevo. Austrian Airlines (OS) fliegt via Wien und Adria Airways (JP) via Laibach.Wizz Air (W6) fliegt ab Dortmund und ab Basel-Mülhausen nach Tuzlan. 

Flughafengebühren

18 €. Transitpassagiere, die den Transitraum nicht verlassen, sind davon ausgenommen.

Internationale Flughäfen

Sarajevo (SJJ) (Internet: www.sarajevo-airport.ba) liegt 10 km südlich von Sarajevo. Busse fahren nach Landungen von B&H Airlines ins Stadtzentrum, die Fahrzeit beträgt ca. 30 Minuten. Flughafeneinrichtungen: Bank, Wechselstube, Bars, Restaurants, Mietwagen- und Hotelreservierungsschalter, Duty-free-Shop, Postamt. Taxistand.

Mostar (OMO) und Banja Luka (BNX) (Internet: http://www.banjaluka-airport.com/) fungieren ebenfalls als internationale Flughäfen.

Bahn

Von Sarajevo, Mostar, Doboj und Banja Luka bestehen Verbindungen nach Zagreb, Belgrad, Ljubljana und Ploce. Die Züge sind jedoch langsam.

Bus/Pkw

Instandsetzungs- und Reparaturarbeiten an den Straßen sind im Gange. Über Kroatien ist die Einreise mit dem Pkw möglich, die grüne Versicherungskarte muss vorgelegt werden. Regelmäßige Busverbindungen gibt es von Sarajevo in mehrere mittel- und osteuropäische Städte.

Fernbus:
Eurolines-Busse (Internet: www.eurolines.com) fahren von und nach Bosnien-Herzegowina. Fahrplan- und Tarifinformationen sind erhältlich von der bosnischen Eurolines-Generalvertretung (Centrotrans Bus, Internet: www.centrotrans.com) oder den Eurolines-Vertretungen in
- Deutschland (Deutsche Touring GmbH, Adresse: Am Römerhof 17, D-60486 Frankfurt/M. Tel: (069) 79 03 50. Internet: www.deutsche-touring.com),
- Österreich (Eurolines Austria - Blaguss Reisen GmbH, Internet: www.eurolines.at) und der
- Schweiz (Alsa + Eggmann, Internet: www.alsa-eggmann.ch).

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Internationale Direktdurchwahl. Die nationale Telefongesellschaft heißt BH Telecom (Internet: www.telecom.ba).

Mobiltelefon

GSM 900. Netzbetreiber: GSMBIH, Mobilna Srpske und Eronet (Internet: www.eronet.ba). Roaming- Verträge bestehen.

Fax

Telekommunikationseinrichtungen sind wiederhergestellt.

Internet/E-Mail

Örtliche Internetanbieter sind bih.net (Internet: http://web1.bih.net.ba/) und Inecco (Internet: www.inecco.net). Internetanschlüsse stehen in einigen größeren Hotels in Sarajevo zur Verfügung.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Nationale und internationale Zustellungsdienste übernimmt die staatliche Post BH Post (Internet: www.bhp.ba). HPT Mostar ist die regionale Post in Kroatien, in Banja Luka wird von der serbischen Regierung die Srpske Poste geführt. Öffnungszeiten der Postämter: 10.00-17.00 Uhr. Postsendungen brauchen etwa 1 Woche nach Europa und schwere Pakete sind bis zu 10 Tage unterwegs.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Einleitung

Durch den Bürgerkrieg wurden zahlreiche historische Städte zerstört.
In Bosnien-Herzegowina waren die Einflüsseverschiedener Kulturen miteinander verschmolzen, die sich auch in derverschiedenartigen und faszinierenden Architektur des Landeswiderspiegelten.

Urlaubsorte & Ausflüge

Die 500 Jahre dauernde türkische Herrschaft hat vor allem in der Stadt Sarajevoihre Spuren hinterlassen, in der Kirchen und Moscheen zum Stadtbildgehörten. Mittlerweile sind das türkische Viertel und das Stadtzentrumweitgehend wieder aufgebaut und die vom Krieg verwüstete Stadt istwieder zum Leben erwacht. Travnik in Bosnien war zur Zeit desOsmanischen Reiches bekannt als die Stadt der Wesire. Weite Teiledieser Stadt blieben vom Krieg verschont. Das mittelalterliche Schlosskann nach wie vor besichtigt werden. In Mostar hat derWiederaufbau bereits begonnen. Zahlreiche Bauwerke wurden allerdingsdurch den Krieg zerstört, es gibt nur noch wenige mittelalterlicheGebäude und gepflasterte Straßen. In Banja Luka, der Hauptstadtder Serbischen Republik, steht eine Befestigungsanlage aus dem 16.Jahrhundert und ein Amphitheater. Kururlaub ist möglich inverschiedenen Orten der Serbischen Republik. In Visegrad, Telic, Bijeljina, Dubica, Latasi und Srebrenica kommen natürliche Mineralquellen vor.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt
ca. 29,7 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 6.500 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 5,5 % (2008)

Arbeitslosenrate: 27 % (2007) (offizielle Zahl)

Inflationsrate: ca. 7,3 % (2008)

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: ca. 25 % (2004)

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt
Landwirtschaft: ca. 10,2 % (2006)
Industrie: ca. 23,9 % (2006)
Dienstleistungen: ca. 66 % (2006)

Wichtige Wirtschaftszweige:
Landwirtschaft, Viehzucht

Außenhandel
Importe: ca. 12,27 Mrd. US$ (2008)
Exporte: ca. 5,711 Mrd. US$ (2008)

Wichtige Handelsbeziehungen:
Kroatien, Italien, Deutschland, Slowenien, Italien, Österreich, Ungarn

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Vereinte Nationen, IWF, WB, CEI, OSZE, WIPO, UNIDO, UPU, ICAO, UNESCO, IMO, IFAD, FAO, ITU, WMO, IAEA, ILO, IMF, IBRD, IDA, IFC, MIGA, WFP, UNEP, UNICEF, UNDP, EBRD, Stabilitätspakt, Europarat. Seit 2007 Mitglied des Zentraleuropäischen Freihandelsabkommens CEFTA. Über einen Beitritt zur WTO wird derzeit verhandelt. 

Umgangsformen

Delegation der deutschen Wirtschaft
Strossmayerova 1, BA-71000 Sarajevo
Tel: (033) 26 04 30.
Internet: www.ahk.hr

Wirtschaftskammer von Bosnien-Herzegowina
Branislava Djurdjeva 10, BA-Sarajevo
Tel: (033) 66 36 36.

Central Bank of Bosnia and Herzegovina
Marsala Tita 25, BA-71000 Sarajevo
Tel: (033) 27 81 00.
Internet: http://cbbh.ba

Land & Leute

Essen & Trinken

Bosnische Gerichte sind stark von der türkischen Küche beeinflusst. Zu den Spezialitäten zählen Bosanski Lonac (bosnischer Fleisch- und Gemüseeintopf) und die Süßigkeiten Lokum (türkischer Honig) und Halva (gemahlene Nüsse in Honig).

Sport

Jahorina ist der bekannteste Ski- und Kurort des Landes. Angeln: Angelscheine sind in Hotels oder Bezirksämtern erhältlich. Die Vorschriften sind regional verschieden. Informationen sollte man vor Ort einholen. Das Fischen an der Adria ist unbeschränkt, das Fluss- und Seeangeln und Fischen mit anderen Fanggeräten ist jedoch genehmigungspflichtig. Oft kann man auf Anfrage mit einheimischen Bootsbesitzern zum Fischen ausfahren. Fußball gehört zu den beliebtesten Sportarten.

Sitten & Gebräuche

Bosnien und Herzegowina wird durch seine ethnische und religiöse Vielfalt charakterisiert und Besucher sollten die Bräuche und Gewohnheiten der verschiedenen Gruppen respektieren. Die Einwohner von Bosnien-Herzegowina werden allgemein als Bosnier bezeichnet, die in religiöser Hinsicht muslimischer, katholischer oder russisch-orthodoxer Herkunft sein können (vor ethnischem Hintergrund gibt es auch die Bezeichnungen bosnische Muslime, bosnische Kroaten und bosnische Serben). Als Zeichen der gegenseitigen Anerkennung dieser drei religiösen Gruppen erlaubt die Regierung den Bürgern zwei religiöse Feiertage pro Jahr.

Unterkunft

Hotels

Es gibt eine Reihe von nationalen und internationalen Hotels, insbesondere in Sarajevo und den größeren Städten. Andere Unterkunftsmöglichkeiten wie Pensionen stehen ebenfalls zur Verfügung. In kleineren Städten haben sich Angebot und Einrichtungen in den letzten Jahren stark verbessert, Hotels und andere Unterkunftsmöglichkeiten finden sich nun fast in allen Teilen des Landes.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsferiertag
14 Jan Orthodoxes Neujahrsfest
27 Jan St. Sava-Tag
1 Mar Unabhängigkeitstag
20 Apr Ostersonntag
1 May Tag der Arbeit
15 Aug Mariä Himmelfahrt
3 Nov Allerheiligen
25 Nov Tag des Staates
25 Dec Weihnachten

2015
1 Jan Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsferiertag
14 Jan Orthodoxes Neujahrsfest
27 Jan St. Sava-Tag
1 Mar Unabhängigkeitstag
5 Apr Ostersonntag
1 May Tag der Arbeit
15 Aug Mariä Himmelfahrt
1 Nov Allerheiligen
25 Nov Tag des Staates
25 Dec Weihnachten
Zusätzlich zu den angegebenen Feiertagen hat jeder Bürger von Bosnien-Herzegowina das Recht auf zwei freie Tage im Jahr zur Ausübung seiner Religion. Diese Regelung wurde zur Anerkennung der religiösen und ethnischen Vielfalt im Land geschaffen.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Bosnien-Herzegowina eingeführt werden (Personen ab 17 J.):200 Zigaretten und 20 Zigarren oder 200 g Tabak;
1 l alkoholische Getränke;
1 Flakon Parfüm;
Geschenke im Wert von bis zu 76,70 €.

Ausfuhrverbot

Kunstwerke.

Geld

Währung

1 Konvertibilna Marka = 100 Fening (Kf). Währungskürzel: KM, BAM (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Nennwerten 200, 100, 50, 20 und 10 KM. Münzen sind im Wert von 5, 2 und 1 KM sowie 50, 20, 10 und 5 Fening im Umlauf.

Geldwechsel

Euro und US-Dollar können am einfachsten getauscht werden.

Kreditkarten

Werden vor allem in Sarajewo in zunehmendem Umfang in Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der jeweiligen Kreditkarte. Bankomaten findet man in Sarajewo und Mostar.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Werden empfohlen und in Euro oder US-Dollar in Banken akzeptiert.

Devisenbestimmungen

Unbeschränkte Ein- und Ausfuhr von Landeswährung und Fremdwährungen.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 1.95 BAM
1.00 CHF = 1.88 BAM
1.00 USD = 1.73 BAM
Wechselkurse vom 1 Februar 2015

Reisepass/Visum

Übersicht

LandReisepaßVisumRückflugticket
Deutschland Nein Nein Ja
Österreich Nein Nein Ja
Schweiz Ja Nein Ja
Andere EU-Länder 1 Nein Ja
Türkei Ja Nein Ja

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder Personalausweis oder eigener Reisepass.Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Achtung: Allein oder nur mit einem sorgeberechtigten Elternteil reisende Minderjährige benötigen zur Ein- und Ausreise der Zustimmung des/der nicht mitreisenden Sorgeberechtigten. Die beglaubigte Erlaubnis sollte in bosnischer, kroatischer oder serbischer Sprache verfasst und offiziell beglaubigt sein.Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. die Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder (für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen):

(a) EU-Länder und Schweiz;
(b) Türkei.

Visaarten

Privatbesuch, Touristenvisum und Geschäftsvisum.

Visagebühren

Je nach Nationalität unterschiedlich.

Gültigkeitsdauer

Visum für eine Einreise: Maximal 90 Tage.
Visum für mehrmalige Einreisen: Maximal 1 Jahr (Jeder einzelne Aufenthalt in Bosnien-Herzegowina darf 90 Tage nicht überschreiten.).

Antragstellung

Persönlich beim Konsulat oder bei der Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen).

a) Reisepass, der mindestens 3 Monate über die Ausreise hinaus gültig ist.
(b) 2 Passfotos.
(c) Bestätigung des Reisebüros über Flug- oder Bahnticket.
(d) Ggf. Visum für Drittländer.
(e) Nachweis über ausreichende Geldmittel für die Reise und für eine Auslandsreisekrankenversicherung (nachweisbar z.B. über bestätigte Hotelbuchung, Bargeld; bargeldlose Zahlungsmittel, sofern eine Bank aus Bosnien-Herzegowina deren Annahme bestätigt; Einladungsschreiben der zu besuchenden Person mit Kostenübernahme ihrerseits im Bedarfsfall, beglaubigt von der für den Wohnsitz zuständigen Polizeibehörde sowie der zuständigen Verwaltungsbehörde).
(f) Bei persönlicher Antragstellung in Berlin: Nachweis über Überweisung der Visumgebühr. Bei persönlicher Antragstellung in anderen Konsulaten: Zahlung der Gebühr in bar.Bei Geschäftsreisen:
Schreiben der entsendenden Firma mit genauer Angabe des Reisezwecks, der Aufenthaltsdauer und der Kostenübernahme durch die Firma sowie ein Einladungsschreiben des Geschäftspartners in Bosnien-Herzegowina. Das Einladungsschreiben muss von der Wirtschaftskammer von Bosnien-Herzegowina, von der für den Geschäftssitz der einladenden Rechtsperson zuständigen Verwaltungsbehörde und der zuständigen Polizeibehörde beglaubigt werden.

Bearbeitungszeit

Ca. 2 Wochen.

Personalausweis

Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Nationalitäten können mit mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültigem Personalausweis einreisen:EU-Länder ( [1] Ausnahmen: Einen Reisepass benötigen Staatsangehörige von Dänemark, Estland, Großbritannien, Irland (Rep.), Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.)

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen.

Meldepflicht

Ausländische Staatsangehörige müssen sich 48 Stunden (empfohlen werden 24 Stunden) nach Einreise polizeilich melden. In Sarajewo hat dies bei der Ausländerabteilung des Kantonalen Innenministeriums Sarajewo, Zmaja od Bosne 9, 71000 Sarajewo, Tel.: (+387) (033) 66 42 11, Mo-Fr. 8-16 Uhr, zu erfolgen. Hotels übernehmen üblicherweise die Registrierung ihrer Gäste. Reisende, die nicht in einem Hotel untergebracht sind, müssen sich sofort bei einer Polizeidienststelle melden. Nichtbefolgung wird mit Geldbußen und schlimmstenfalls Abschiebung geahndet.

Allgemeines

Lage

Südliches Mitteleuropa.

Fläche

51.129 qkm (19.741 qm).

Bevölkerungszahl

3.875.723 (2013).

Bevölkerungsdichte

75,8 pro qkm.

Hauptstadt

Sarajevo. Einwohner: 291.422 (Schätzung 2013).

Staatsform

Parlamentarische Bundesrepublik, seit 1992. Verfassung von 1995. Seit dem Abkommen von Daytona 1995 besteht Bosnien-Herzegowina aus zwei Gebietseinheiten, der Federacija Bosne i Hercegovine (Bosniakisch-Kroatische Föderation) und der Republika Srpska (Serbische Republik). Beide ernennen ihren eigenen Präsidenten, es gibt jedoch ein direkt gewähltes 3-köpfiges Präsidium (bestehend aus jeweils einem Bosniaken (Nebojsa Radmanovic), Kroaten (Zeljko Komsic) und Serben (Haris Silajdzic, seit November 2006)) mit einem alle 8 Monate rotierenden Vorsitz.

Geographie

Bosnien-Herzegowina grenzt im Osten an Serbien und im Südosten an Montenegro und im Norden und Westen an Kroatien. Die 20 km lange Adriaküste im Südwesten bietet den einzigen Zugang des Landes zum Meer.
Bosnien-Herzegowina besteht aus zwei Gebietseinheiten, der Bosniakisch-Kroatischen Föderation (BKF) und der Serbischen Republik (RS) mit der Gebietshauptstadt Banja Luka. Sarajevo dient als gemeinsame Hauptstadt beider Teilgebiete.

Sprache

Bosnisch, Kroatisch, Serbisch. Die Serben verwenden das kyrillische Alphabet, die Kroaten und Bosniaken das lateinische.

Religion

Überwiegend muslimisch (40 %), außerdem serbisch-orthodoxe (31 %) und römisch-katholische (15 %) Religionsangehörige.

Ortszeit

MEZ. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 1 (Sommerzeit).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter und im Sommer jeweils 0 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz , Adapter nicht notwendig.

Regierungschef

Bakir Izetbegovic, bis November 2014, dann Mladen Ivanic für weitere 8 Monate.

Staatsoberhaupt

Vorsitzender des Staatspräsidiums:  Zeljko Komsic (seit Juli 2013).
 

Kontaktadressen

Tourism Association of Bosnia and Herzegovina

Branilaca Sarajeva 21/II, BA-71000 Sarajevo
Telefon: (033) 25 29 00.
Website: www.bhtourism.ba

Botschaft der Republik Bosnien und Herzegowina

Thorackerstrasse 3, CH-3074 Muri/Bern
Telefon: Tel: (031) 351 10 51.
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.


Tivoligasse 54, A-1120 Wien
Telefon: Tel: (01) 811 85 55. Konsularabt.: (01) 811 85 29.
Website: www.bhbotschaft.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr. Konsularabt.: Mo-Fr 09.00-15.00 Uhr.


Ibsenstraße 14, D-10439 Berlin Generalkonsulate mit Visumerteilung in Frankfurt/M., München und Stuttgart. Honorarkonsulat in Leipzig.
Telefon: (030) 81 47 12 10. Konsularabt.: (030) 81 47 12 34/35.
Website: www.botschaftbh.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr. Konsularabt.: Mo-Fr 09.00-14.00 Uhr.

Ministry of Foreign Affairs

Musala 2, BA-71000 Sarajevo
Telefon: (033) 28 11 00.
Website: www.mfa.ba

Reise- und Sicherheitsinformationen

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 21.06.2013unverändert gültig seit: 19.06.2013Landesspezifische Sicherheitshinweise
Bei Reisen nach Bosnien und Herzegowina wird wegen fortbestehender Minengefahr empfohlen, die befestigten Straßen nicht zu verlassen. Von Nachtfahrten wird wegen der ungenügenden Straßenmarkierung und des schlechten Straßenzustands abgeraten. 

 

zurück

 

Seitenanfang

Reisemedizinische Beratung

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Leier

0211 516 160 119