Tourismusinformationen Lettland

Klima

Klima

Warme Sommer, Frühling und Herbst sind relativ mild. Kalte Winter (November bis Mitte März) mit starken Schneefällen. Die Niederschläge sind über das ganze Jahr verteilt.

Reiseverkehr - National

Schiff

Entlang der Küste liegen einige kleine Häfen mit Yacht-Anlegestellen: Riga, Roja, Salacgriva , Pavilosta, Ventspils, Skulte, Engure, Mersrags, Liepaja und Lielupe.

Bahn

Das gut ausgebaute Streckennetz verbindet Riga regelmäßig mit allen anderen größeren Städten des Landes. Der Hauptbahnhof ist Stacijas laukums (weitere Informationen unter Internet: www.ldz.lv).
Lettlands einzige funktionstüchtige Schmalspurbahn fährt die Strecke von Gulbene bis Aluksne (www.banitis.lv).

Bus/Pkw

Alle Landesteile werden durch das gute Straßennetz verbunden. Bleifreies Benzin ist an internationalen Tankstellen flächendeckend erhältlich. Bei Einreise mit dem Pkw muss die Grüne Versicherungskarte mitgeführt werden. Abschleppservice unter Tel: 800 00 00 (24 Std.), Notruf: 188. Bus: Der Zentrale Omnibusbahnhof in Riga befindet sich in der Pragas iela 1 (Internet: www.autoosta.lv). Busse sind das beste Verkehrsmittel für die Reise im Land und jeder noch so kleine Ort hat mindestens eine tägliche Busverbindung. Mietwagen: Buchung über Hotels möglich, Vorausbestellung wird empfohlen. Angeboten werden westliche Marken aller Klassen auch mit Chauffeurservice. Einwegmieten ebenfalls im Angebot. Unterlagen: Der EU-Führerschein wird in Lettland anerkannt. Inhaber älterer deutscher Führerscheine sollten einen internationalen Führerschein mitführen. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen und die Unfallaufnahme zu erleichtern.
Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Der nationale Automobilklub: Automobile Association Auto - Moto Society (LAMB), Internet: www.lamb.lv.
Verkehrsbestimmungen:
Gurtanlegepflicht.
Promillegrenze: 0,5‰.
Abblendlicht muss rund um die Uhr beim Fahren eingeschaltet sein.
Die Benutzung von Mobiltelefonen am Steuer ist verboten.
Winterreifen sind vom 01.12.-01.03. für alle Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen vorgeschrieben, aber in der Zeit vom 01.05.-01.10. sind Winterreifen verboten.
Die Ampelschaltung ist anders als in Deutschland: Grün - blinkendes Grün - Gelb - Rot. Das blinkende Grün entspricht Gelb in Deutschland. Wenn die Ampel auf Gelb steht, darf nicht mehr gefahren werden.
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften 50 km/h,
Tempolimit auf Landstraßen 90 km/h.

Stadtverkehr

In Riga fahren Straßenbahnen, Trolleybusse, Busse und Taxis. Fahrscheine können in den Fahrzeugen gekauft werden. Die öffentlichen Verkehrsmittel in Riga (Internet: www.rigassatiksme.lv/) sind von 05.30 bis 00.00 Uhr in Betrieb. Taxis (Internet: www.rtp.lv) sind relativ preisgünstig in Riga. Alle haben Taxameter, trotzdem ist es ratsam vor der Fahrt den Preis auszuhandeln. Nachts 25% Aufschlag. Das Busliniennetz ist gut. Fahrkarten für Busse, Straßenbahnen und Oberleitungsbusse werden in Kiosken und Geschäften verkauft oder können direkt beim Fahrer erworben werden.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Tägliche Direktverbindungen von Frankfurt/M. nach Riga werden von Lufthansa (LH) (www.lufthansa.com) angeboten.

Außerdem gibt es Direktverbindungen ab Frankfurt (täglich), Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München und Genf nach Riga mit Air Baltic (BT) (www.airbaltic.com/). Air Baltic fliegt zudem von Berlin und München nach Vilnius.

Finnair
(AY) fliegt ab München direkt nach Riga.

Austrian Airlines (OS)
und Air Baltic (BT) fliegen von Wien direkt nach Riga.

Von Zürich fliegt Air Baltic (BT) direkt nach Riga.
 

Internationale Flughäfen

Riga Internationaler Flughafen (RIX). (www.riga-airport.com) Der Flughafen liegt 11 km westlich von Riga. Tel: <p>+371 2931 1817.</p>.

Vilnius Flughafen (VNO). (www.vilnius-airport.lt) Der Flughafen liegt etwa 6 km südlich vom Stadtzentrum von Vilnius. Tel: <p>612 44442</p>.

Schiff

Es gibt drei große Häfen: Liepaja, Riga und Ventspils.

Ostsee-Kreuzfahrten im Programm, in deren Verlauf auch Riga angelaufen wird, haben Transocean Tours, Royal Celebrity Cruises (Internet: www.rccl.com) und Hansa Kreuzfahrten (Internet: www.hansakreuzfahrten.de).

Es gibt regelmäßige Fährverbindungen zwischen Deutschland und Lettland auf folgenden Strecken:
• Rostock - Ventspils, mehrmals wöchentlich mit Scandlines (Internet: www.scandlines.de).
• Lübeck - Riga, mehrmals wöchentlich mit DFDS LISCO (Internet: http://www.dfdslisco.com/).
Weitere Fährverbindungen nach Lettland bestehen über Dänemark, Schweden und Finnland.

Bahn

Von Berlin gibt es eine Verbindung über Warschau und Vilnius nach Riga und eine Nachtverbindung über Minsk (Belarus) nach Riga (belorussisches Transitvisum erforderlich, das vor der Abreise besorgt werden muss). Das lettische Streckennetz (Internet: www.ldz.lv) ist gut und bietet Verbindungen nach Russland, in die ehemaligen sowjetischen Länder sowie nach Estland und Litauen.

Bus/Pkw

Die Via Baltica stellt eine Landverbindung zwischen Deutschland und Finnland dar und führt über 1500 km durch Polen und die Baltischen Staaten durch Seen- und Waldgebiete, entlang der Bernsteinküste bis nach Tallinn am Finnischen Meerbusen. Die großen Städte z.B. Vilnius, Riga und Tallinn sind über die gut ausgebaute Via Baltica (E67) miteinander verbunden.

Mehrere Verbindungsstraßen führen von Lettland nach Estland (Grenzübergänge: Ainazi, Valka, Veclaicene), nach Litauen (Grenzübergänge: Medumi, Subate, Grenctale, Meitene, Ezere, Pludoni, Rucava), in die Russische Föderation (Grenzübergänge: Vientuli, Grebneva, Terenova) und nach Belarus (Grenzübergänge: Paternieki, Silene).

Fernbus:
 Flixbus (Internet: www.flixbus.de) und Eurolines (Internet: www.eurolines.com) fahren von Deutschland, Österreich und von der Schweiz nach Lettland. 

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00371. Öffentliche Telefone werden mit Telefonkarten genutzt, die in Kiosken, Postämtern und in manchen Geschäften gekauft werden können. Außerdem gibt es kombinierte Telefonzellen, die sowohl mit Münzen, Telefonkarten und mit Kreditkarten genutzt werden können. Die englischsprachige Auskunft erreicht man unter 118. Öffentliche Telefone können angerufen werden. Die jeweilige Nummer steht auf dem Telefon. 

Mobiltelefon

GSM 900 und GSM 1800. Netzbetreiber sind Amigo, Bite, LMT.lv (Internet: www.lmt.lv) und Tele2 (Internet: www.tele2.lv). Internationale Roaming-Abkommen bestehen.

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum regulären Heimattarif des jeweiligen Anbieters nutzbar. Roaming-Gebühren wurden innerhalb der EU Mitte 2017 abgeschafft. 

Die Benutzung eines Mobiltelefons am Steuer ist außer mit Freisprechanlage verboten.

Internet/E-Mail

4500 WiFi-Hot-Spots in ganz Lettland ermöglichen in Parks und an anderen öffentlichen Orten wie in Cafés, Hotels, Geschäftszentren, Einkaufszentren, Busbahnhöfen und am Flughafen kostenlosen Zugang zum Internet. Diese Orte sind oft durch Wi-Fi-Aufkleber gekennzeichnet. Mehr Infos unter www.wifi.lv.

Telegramme

Können z. T. in Hotels und Postämtern aufgegeben werden. Bei Telegrammaufgabe von öffentlichen Fernsprechern wählt man die Nummer 9002178 (0.40 Ls/Min., + 0.05 Ls/Welt).

POST- UND FERNMELDEWESEN

Die Hauptpostämter (Zentrale: Boulevard 19) in Riga haben bis 20.00 Uhr und teilweise bis 22.00 Uhr geöffnet. Briefkästen sind gelb. Briefe nach Westeuropa sind 5-7 Tage unterwegs. Allgemeine Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr. Postämter außerhalb von Riga sind Mo-Fr von 09.00-18.00 Uhr und Sa von 9.00-13.00 Uhr geöffnet. Briefmarken sind in Postämtern und in Kiosken erhältlich.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Urlaubsorte & Ausflüge

Einige Kilometer von Riga entfernt liegt der Bade- und Kurort Jurmala,der aus über 17 verschiedenen Dörfern besteht. Kiefernwälder und Dünensowie das bekannte Kurzentrum gehören zu den Attraktionen. Zwei derStrände in Jurmala, Majori und Bulderi, wurden mit der Blauen Flagge für besonders umweltfreundlichen Standard und Sauberkeit ausgezeichnet. Ein weiterer Kurort ist Sigulda (im13. Jh. gegründet), der im Binnenland an den Ufern der Gauja liegt. DieBurgruinen und Höhlen der Umgebung laden zum Erforschen ein. WerErholung in noch unberührter Natur sucht, findet herrliche Flora undeine reiche Tierwelt in Kurzeme (Kurland), Vidzeme (Livland) und Latgale (Lettgalien), die ideal für Wanderungen sind. In Latgale gibt es besonders viele Seen, unter anderem den Lubanssee (der größte See Lettlands) und den Dridzisee. In der Provinz Zemgale steht nahe der Stadt Bauska (etwa 77 km südlich von Riga unweit der litauischen Grenze) das bedeutendste Barockschloss des Landes, der Rundale-Palast.Architekt dieser prachtvollen Mischung aus Barockarchitektur undRokokokunst war der Italiener Bartolomeo Rastrelli, der auch dieEremitage in St. Petersburg entwarf. Der Rundale-Palast wurde im 18.Jahrhundert gebaut, der Schlosspark ist nach französischem Vorbildangelegt.

Riga

Riga, die Hauptstadt Lettlands, ist eineder schönsten baltischen Städte. Die architektonische Vielfalt istgroß, was besonders durch die alte Domkirche deutlich wird. Elemente der Romanik, Gotik, Renaissance, des Barock und des Klassizismus machen ihren Reiz aus. Der ehemalige Palast Peters des Großenin der Nähe der Domkirche wurde mehrmals umgebaut und restauriert. Vondem Turm des Palastes bietet sich ein hervorragender Ausblick auf dieStadt. Die Altstadt wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuftund steht unter Denkmalschutz. Ganze Straßenzüge mit Jugendstilhäusernsind erhalten geblieben. Anfang des 13. Jahrhunderts wurde die Jakobi-Kirche im Übergangsstil zwischen Romanik und Gotik errichtet. Der Grundstein der ehemaligen Residenz des Deutschen Ritterordens wurde 1330 gelegt; dieses Schloss mit dem einzigen noch erhaltenen Stadttor, dem Schwedentor, beherbergt heute zahlreiche Museen, u. a. das Lettische Geschichtsmuseum. Nördlich vom Schloss steht auch die Peter-und-Paul-Kathedrale (Ende des 18. Jh.). Im Haus der kleinen Gilde kamen einst Handwerker zusammen, im Haus der großen Gildesaßen die Kaufleute. Die zweischiffige »Alte Gildestube« wird jetzt vonder Philharmonie benutzt. Rigas Wahrzeichen ist der 137 m hohe Holzturmder Petrikirche. Die Johanniskirche (14. Jh.) zählt zuden schönsten Bauwerken des früheren Bischofssitzes. Diemittelalterlichen Bürgerhäuser, darunter die so genannten Drei Brüder(das älteste, aus Stein erbaute Wohnhaus in Riga) und 24 Lagerhäuser inder Altstadt, sind weitere architektonische Schmuckstücke Rigas.
Die zahlreichen Museen bieten informative Ausstellungen zur Stadt- und Landesgeschichte. Das Museum für Stadt-, Schiffbau- und Seefahrtgeschichte besteht bereits seit 1773. Eine Fundgrube für nationale Kunst ist das Staatliche Lettische Kunstmuseum. Im Gegensatz dazu zeigt das Museum für Ausländische Kunst vor allem Werke flämischer Meister. Ein Besuch des Museums für Medizingeschichte sollte Teil jeder Stadtbesichtigung sein. In dem 1924 angelegten fast 100 ha großen Freilichtmuseumsind bäuerliche Wohn- und Wirtschaftshäuser aus dem 16.-19. Jahrhundertzu besichtigen, die aus verschiedenen Regionen zusammengestellt wurden.Das bedeutendste Wahrzeichen der Stadt ist die Freiheitsstatuein der Freiheitsallee. Die Frauengestalt und die von ihr gehaltenenSterne symbolisieren Lettland und die drei lettischen ProvinzenVidzeme, Kurzeme und Latgale.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Der Dienstleistungssektor hat sich von 1996 bis 2008 um ca. 15 % auf 74,5 % des Bruttoinlandsproduktes (BIP) vergrößert. Lettland hat kaum Bodenschätze, die verarbeitende Industrie spielt daher auch eine große Rolle. Metall-, Elektro-, Düngemittel-, chemische, Holz- und Leichtindustrie sind heute zusammen mit der Milchwirtschaft und der Fischerei die wichtigsten Stützen der Wirtschaft.

Wirtschaftslage
Im November 2008 musste Lettland die internationale Gebergemeinschaft um Hilfskredite bitten, die es auch erhielt. Das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts betrug 2007 noch starke 10 %, sackte aber 2008 stark ab und lag bei -4,6 % im Negativbereich. Die lettische Wirtschaft befand sich schon vor dem Einsetzen der Weltwirtschaftskrise Mitte 2008 in einem sich schon länger abzeichnenden Abwärtstrend. Die jährliche Inflationsrate hat sich seit den 90er Jahren stark erhöht und stieg 2008 von 10,1 % (2007) auf 15,4 %. 1997 lag die Teuerung noch bei 0,7 %. Auch die Arbeitslosenquote unterliegt einem Aufwärtstrend. 2007 betrug sie noch 5 %. 2008 schon 7,3 %. Die regionalen Unterschiede sind jedoch enorm. Das lettische Außenhandelsvolumen verzeichnete 2008 nur einen leichten Anstieg um 0,3 % (2005: 29,4 %).
Die Infrastruktur ist, wie in allen baltischen Staaten, relativ gut ausgebaut. Ein großes Problem aber ist die Energieversorgung, Lettland kann gegenwärtig nur 50 % seines Energiebedarfs decken. Hauptenergieträger ist die Wasserkraft. Lettland verfügt jedoch über riesige Untergrundreservoirs für Gas, eisfreie Häfen und Ölterminals. Das geplante Western Pipeline System, die Schaffung eines Baltic Ring, der die Energienetze von den skandinavischen Ländern mit den anderen europäischen Ländern vereinen soll sowie zusätzliche Ölumladevorrichtungen eröffnen ebenfalls ein wichtiges Potenzial für Investitionen. Die Ressourcen sind noch längst nicht ausgeschöpft.

Wirtschaftspolitik
Kurz nach der Unabhängigkeit Lettlands 1991 geriet das Land in wirtschaftliche Schwierigkeiten, was hauptsächlich auf die Rohstoffknappheit zurückzuführen war. Trotzdem ließ die Regierung nicht davon ab, die Einführung der Marktwirtschaft voranzutreiben und ausländische Investoren anzuziehen. Die Wirtschaft ist inzwischen zu 98 % privatisiert. Sozialstaatliche Elemente des Wirtschaftssystems sind in Form von Koalitionsfreiheit, Mindestlohn, Arbeitslosenunterstützung, Kündigungsschutz, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und Altersrente verwirklicht.
Im März 1993 führte Lettland seine eigene Währung ein, den Lat, der anfänglich neben dem lettischen Rubel bestand und mittlerweile einziges legales Zahlungsmittel ist. Lettland beabsichtigt, den Euro am bis 2012 einzuführen.
Lettland ist Mitglied im Baltischen Freihandelsabkommen mit Estland und Litauen. Seit 1996 ist Lettland Mitglied des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank. Am 1. Mai 2004 trat Lettland der Europäischen Union (EU) als Mitglied bei.

Handelspartner
Haupthandelspartner sind die EU (insbesondere Deutschland, Großbritannien, Schweden und Finnland) sowie die Russische Föderation und die anderen baltischen Staaten. Die Ausfuhren werden dominiert von Holzprodukten, Textilien, Metallwaren, Chemikalien und Maschinen. Eingeführt werden überwiegend Maschinen und Ausrüstungen, Textilwaren und Lebensmittel.

Umgangsformen

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.30-17.30 Uhr.

Kontaktadressen

Deutsch-Baltische Handelskammer
Vilandes iela 1, LV-1010 Riga
Tel: 732 07 18.
Internet: www.ahk-balt.org

Swiss Baltic Chamber of Commerce (SBCC)
c/o Elizabetes Str. 2, LV-1340 Riga
Tel: 733 83 52 und 733 83 53.
Internet: www.swissbalticchamber.com

Lettische Industrie- und Handelskammer (LCCI)
Kr. Valdemara Street 35, LV-1010 Riga
Tel: 722 55 95.
Internet: www.chamber.lv

Latvian Investment and Development Agency (LIDA)
Perses iela 2, LV-1442 Riga
Tel: 703 94 21. 
Internet: www.liaa.gov.lv

Konferenzen/Tagungen

Nähere Auskünfte von der Association of Latvian Travel Agents, Room 201, 3, Skolas Str., LV-1010 Riga (Tel: 721 00 65. Internet: www.alta.net.lv).

Land & Leute

Essen & Trinken

Spezialitäten sind graue Erbsen mit Speck und Bier, Piragi (Hefeteigtaschen mit Speck und Zwiebeln gefüllt), Sauerampfersuppe (mit gekochtem Schweinefleisch, Zwiebeln, Kartoffeln, Graupen, hartgekochten Eiern und saurer Sahne) und Akroshka (Milchsuppe mit Zwiebeln, Kräutern, Salatgurke und saurer Sahne) sollten gekostet werden. Als Nachspeise gibt es häufig Alexandertorte (mit Himbeeren oder Preiselbeeren).

Getränke:
Beliebt sind Miestins (aus Limonade und Honig), Kwass und Birkensaft. Rigas Black Balsam ist ein dunkler Likör, der seit dem Jahr 1700 aus zahlreichen Zutaten wie Ingwer, Eichenborke, Bitterorangenschalen und Weinbrand hergestellt wird. Man trinkt ihn mit Kaffee oder Wodka gemischt. Es gibt gute einheimische Biere, darunter das dunkle bauskas Tumsais und das helle Gaisais. Schaumwein ist auch sehr beliebt.

Nachtleben

In Riga gibt es eine große Auswahl an Restaurants, Cafés und Bars.

Einkaufstipps

Bernstein und kunsthandwerkliche Artikel (u.a. Weidenkörbe und Töpferwaren).

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00/10.00-18.00/19.00 Uhr, Sa 09.00/10.00-16.00/17.00, oft auch bis 22.00 Uhr. Kleinere Geschäfte schließen oft über Mittag. Lebensmittelgeschäfte sind von 08.00/09.00-20.00/21.00 Uhr geöffnet.

Veranstaltungskalender

Jan. Blues-Festival, Riga. Jan. Eisfischen in Baltezers, Riga. Febr. Riga Musik, Riga. April Internationales Jazz Music Festival, Daugavpils; Apr. Usini Festival, landesweit. Mai/Juni/Juli Lettisches Sing und Tanz Festival, Riga. Juni Johannisnacht (um die Sommersonnenwende zu markieren, Bier wird gebraut und ein spezieller Käse wird zubereitet, die Leute tragen Blumen- und Laubkränze und verbringen die ganze Nacht singend an Lagerfeuern), landesweit. Juli Internationales Volkstanzfest, Riga. Jul. Jazzfestival, Saulkrasti. Aug.-Sept. Riga Sakrale Musik Festival. Aug. Tage der Schmiede, Riga. Sept. Apjumibas Festival (Erntefest), Aluksne district; IFF Arsenâls (Internationales Film Forum), Riga. Nov. Orientalisches Kampfkunst- Festival, Ventspils; Martini Festival, landesweit. 26. Dez Die Winterparty, Riga. Dez. Silvesterkarneval (Maskenumzug), Liepaja.

Weitere Informationen von den Fremdenverkehrsämtern (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Letten sind eher zurückhaltende Menschen, jedoch äußerst gastfreundlich.

Rauchen:
Das Rauchen ist in Restaurants, Bars, Cafés und Diskotheken nur noch in speziellen, abgetrennten Räumen gestattet, die über eine eigene Belüftungsanlage verfügen. In Lokalen, die nicht entsprechend umgebaut sind, ist das Rauchen ganz verboten. Auch in öffentlichen Einrichtungen wie Kinos, Theater, Banken, Postämter und Sportstätten sowie in Treppenhäusern ist das Rauchen verboten. Raucher, die sich im Freien aufhalten, müssen einen Mindestabstand von zehn Metern zu öffentlichen Gebäuden einhalten.

Trinkgeld:
Aufpreise für Bedienung sind in Rechnungen enthalten. Taxifahrpreise enthalten ebenfalls bereits ein Trinkgeld.

Unterkunft

Hotels

Das Hotelangebot ist gut und wird ständig erweitert. Auch außerhalb der Hauptstadt findet man eine recht gute Auswahl an größeren Hotels und kleineren Pensionen, die vor der Unabhängigkeit unter staatlicher Aufsicht standen. Hotels in Riga sind mitunter teuer. Urlaubsorte mit guten Übernachtungsmöglichkeiten sind in der Umgebung vom Gauja Nationalpark, in Kurzeme und Latgale zu finden. Zu empfehlen sind auch Privatquartiere, die in fast jedem Ort vermittelt werden. Informationen zu Unterkünften in Lettland findet man auch im Internet unter folgender Adresse (Internet: www.allhotels.lv).

Kategorien:
Klassifizierung nach Sternen. Weitere Informationen erteilt die Baltische Zentrale für Fremdenverkehr und der nationale Hotel- und Gastronomieverband Association of Latvian Hotels and Restaurants, A Caka iela 55-223, LV-1011 Riga (Tel: 701 41 31. Internet: www.lvra.lv).

Camping

Offizielle Campingplätze mit westeuropäischem Standard gibt es wenig. Zeltplätze mit bescheidenem Komfort befinden sich überwiegend in den Nationalparks und Urlaubsgebieten, z.B. an der Ostseeküste in der Umgebung der Baderegion bei Jurmala und in Ventspils (Internet: www.camping.ventspils.lv) und an Seen und Flussufern. Manche sind mit kleinen Holzhütten ausgestattet, die man mieten kann. Auch auf Bauernhöfen kann preiswert übernachtet oder gezeltet werden. Außerhalb der Nationalparks wird freies Zelten, wie in den skandinavischen Ländern, toleriert.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
1 Jan Neujahr
25 Mar Karfreitag
28 Mar Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
4 May Tag der Erklärung der Unabhängigkeit
23 Jun Ligo (Mittsommerabend)
24 Jun Jani (Johannistag)
18 Nov Unabhängigkeitstag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten
31 Dec Silvester

2017
1 Jan Neujahr
14 Apr Karfreitag
17 Apr Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
4 May Tag der Erklärung der Unabhängigkeit
23 Jun Ligo (Mittsommerabend)
24 Jun Jani (Johannistag)
18 Nov Unabhängigkeitstag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten
31 Dec Silvester

2018
1 Jan Neujahr
30 Mar Karfreitag
2 Apr Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
4 May Tag der Erklärung der Unabhängigkeit
23 Jun Ligo (Mittsommerabend)
24 Jun Jani (Johannistag)
18 Nov Unabhängigkeitstag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten
31 Dec Silvester

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Lettland eingeführt werden:
Bei Einreise mit dem Flugzeug: 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (Personen ab 18 J.);
Bei Einreise über Land oder mit dem Schiff: 40 Zigaretten oder 20 Zigarillos oder 10 Zigarren oder 50 g Tabak (Personen ab 18 J.);
 
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22% oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22% oder Schaumwein (Personen ab 18 J.);
4 l Tafelwein (Personen ab 18 J.);
16 l Bier (Personen ab 18 J.);
Medikamente für den persönlichen Bedarf;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 285 €.
(a) Wertvolle Gegenstände wie Schmuck und Pelze sollten deklariert werden.
(b) Für Kunstgegenstände, die über 50 Jahre alt sind, ist eine Ausfuhrgenehmigung der lettischen Behörden erforderlich.

Einfuhrverbot

Betäubungsmittel, Schusswaffen und Munition (Einfuhrgenehmigung erforderlich), unverarbeitete Milch und rohes Fleisch (siehe Einfuhrbestimmungen). Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Einfuhrbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u.a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Duty-free-Verkauf in der EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Warenverkehr innerhalb der EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.) 

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.  

Geldwechsel

Es gibt zahlreiche Wechselstuben, vor allem in größeren Hotels, Postämtern, Flughäfen und Bahnhöfen. Diese schließen im Allgemeinen um 19.00 Uhr. Euro werden empfohlen.

Kreditkarten

MasterCard, Visa, American Express, JCB und Diners Club werden von vielen Hotels und Tankstellen der größeren Städte angenommen. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. An den zahlreich vorhandenen Geldautomaten in allen kleineren und größeren Städten kann häufig auch mit der Kreditkarte in PIN-Nummer Geld abgehoben werden.

Reiseschecks

Werden, sofern auf Euro und US$ ausgestellt, in Banken und größeren Wechselstuben, seltener in Hotels angenommen. Teilweise werden jedoch hohe Gebühren einbehalten. 

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr; manche Banken auch Sa 09.00-12.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 CHF = 0.93 EUR
1.00 USD = 0.94 EUR
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

LandReisepaßVisumRückflugticket
Türkei Ja 2 Ja
Andere EU-Länder Ja/1 Nein Nein
Schweiz Ja/1 Nein Nein
Österreich Ja/1 Nein Nein
Deutschland Ja/1 Nein Nein

Anmerkung

Achtung: Visumpflichtige Personen müssen während ihres Aufenthaltes im Schengen-Raum einen Pass oder ein anderes anerkanntes Reisedokument sowie das Schengen-Visum mitführen.

Hinweis

Lettland ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen). Innerhalb des Schengenraums bestehen für Reisende an der Grenze keine Ausweiskontrollen mehr. Sie sind jedoch verpflichtet, ein gültiges Ausweispapier mitzuführen.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum / den Aufenthalt hinaus gültig sein. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass oder Personalausweis.Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.Schweizer: Identitätskarte oder eigener Reisepass.Türken: Eigener Reisepass.Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.Achtung: Alleinreisende Minderjährige sollten eine beglaubigte Reiseerlaubnis der nicht anwesenden Eltern / Elternteile bzw. Erziehungsberechtigten mit sich führen. Plant ein alleinreisender Minderjähriger dauerthaft in Lettland zu verbleiben, muss er eine beglaubigte Reiseerlaubnis der nicht anwesenden Eltern / Elternteile bzw. Erziehungsberechtigten bei der Einreise vorlegen. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen innerhalb eines Halbjahres:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die aus einem Nicht-Schengen-Land mit dem nächsten Anschluss in ein anderes Nicht-Schengen-Land weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, benötigen kein Transitvisum. Diese Regelung gilt nicht für Staatsbürger einiger Länder. Nähere Auskünfte erteilen die zuständigen diplomatischen Vertretungen.

Bei Einreise auf dem Landweg über Russland oder Belarus wird ein Transitvisum für Russland bzw. Belarus benötigt.

Schengen-Visum

Staatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt.

Visaarten

Kurzzeit-/Langzeit- und Transitvisum/Flughafentransitvisum.

Visagebühren

Anfragen an die Konsularabteilung der Botschaft.Schengen-Visum: 60 €.

Gültigkeitsdauer

Einreisevisum: 90 Tage. Transitvisum: 5 Tage.

Antragstellung

Persönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers.

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen.Schengen-Visum:
(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist und innerhalb der letzten 10 Jahre ausgestellt wurde, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses.(b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung.(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.(e) Visumgebühr.(f) 2 biometrische Passfotos.(g) 1 ausgefülltes Antragsformular.

Aufenthaltsgenehmigung

EU-Bürger, die sich länger als 3 Monate in Lettland aufhalten wollen, müssen sich ihr Aufenthaltsrecht von der zuständigen Verwaltungsbehörde bescheinigen lassen. Dazu ist u. U. der Reisepass erforderlich. Auskünfte erteilen die konsularischen Vertretungen.

Bearbeitungszeit

Kurzfristiger Aufenthalt: Zwischen 2 und 10 Arbeitstagen.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Personalausweis

[1] U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen:EU-Länder und Schweiz.

Dokumente bei der Einreise

Kopie einer Auslandsreisekrankenversicherung mit Reiserückholversicherung (EU-Bürger: Europäische Krankenversicherungskarte. Reiserückholversicherung dringend empfohlen.)

Einreise mit Haustieren

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 

 

Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:

Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.

 

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

 

Weitere Informationen erteilt das lettische Landwirtschaftsministerium.

 

 

Allgemeines

Lage

Nordeuropa.

Fläche

NaN qkm (NaN qm).

Bevölkerungszahl

NaN (2018).

Bevölkerungsdichte

NaN pro qkm.

Hauptstadt

Riga.

Staatsform

Republik seit 1991. Die lettische Verfassung von 1922 ist seit 1993 wieder in Kraft, nachdem sie 1940 während der sowjetischen Besetzung Lettlands annulliert worden war. Letzte Verfassungsänderung: 2007. Parlament (Saeima) mit 100 Mitgliedern. Unabhängig seit 1991. Lettland ist EU-Mitglied.

Geographie

Lettland ist ein baltischer Staat, er liegt an der Ostsee und grenzt im Norden an Estland, im Süden an Litauen, im Osten an die Russische Föderation und im Südosten an Belarus. 43% der Landesfläche sind bewaldet. Es gibt vier Landschaftsregionen: Kurland, Semgallen, Livland und das Seen- und Hügelland Lettgallen. Zur Küste hin ist die Landschaft überwiegend flach. Der östliche Landesteil ist hügelig mit zahlreichen Wäldern und Seen. Es gibt 12.000 Flüsse in Lettland, davon sind nur 17 mehr als 100 km lang. Der größte Fluss ist die Daugava.

Sprache

Amtssprache ist Lettisch. Russisch ist weit verbreitet. Machmal wird auch Englisch oder Deutsch verstanden, vor allem von jüngeren Letten.Lettisch gehört zur indoeuropäischen Sprachfamilie und ist eng mit dem Litauischen verwandt. Geschrieben ähneln sich die beiden Sprachen und können z.T. verstanden werden, gesprochen unterscheiden sie sich jedoch so sehr, dass sich Letten und Litauer nicht gegenseitig verstehen können. Geschrieben wird in lateinischen Buchstaben. Diakritische Zeichen geben einen Hinweis auf die richtige Aussprache bestimmter Buchstaben, z.B. kennzeichnet ein Überstrich einen langen Vokal. Artikel gibt es in der lettischen Sprache nicht. Typisch ist außerdem das Anhängen eines -s/-is an maskuline bzw. eines -a/-e an feminine Substantive; dies gilt auch für ausländische Eigennamen, welche stets phonologisch in lettischer Rechtschreibung wiedergegeben werden (z.B. Viljams ŠekspÄ«rs für William Shakespeare oder Gerhard Šreders für Gerhard Schröder).

Religion

19,6% Protestanten (Lutheraner), 15,3% Russisch-Orthodoxe, 1% andere Christen.

Ortszeit

MEZ + 1. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 2 (Sommerzeit in Lettland = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 2 Std.).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils +1:00 Std.

Netzspannung

230 V, 50 Hz. Euro-Norm-Stecker.

Regierungschef

Maris Kucinskis, seit Januar 2016.

Staatsoberhaupt

Raimonds Vejonis, seit Juli 2015.

Kontaktadressen

Rigaer Tourismus Informationszentrum

Rātslaukums 6, LV-1050 Rīga, Latvia Telefon: +371 671 81 920
Website: www.liveriga.com/de
Öffnungszeiten: Täglich 10.00 - 18.00 Uhr. 09.00-19.00 Uhr (1. Mai bis 30. Sept.).

Botschaft der Republik Lettland

Generalkonsulat in Zürich. Honorarkonsulate in Graz, Klagenfurt, Linz und Salzburg.(Auch für die Schweiz zuständig.)
Telefon: +43 (0) 1 403 31 12. Konsularabteilung: +43 (0) 1 403 31 12 50.
Website: www.mfa.gov.lv/de/austria
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr. Konsularabteilung: Publikumsverkehr: Mo-Do 09.00-15.00 Uhr (nach telefonischer Vereinbarung).


Honorarkonsulate in Bremen, Düsseldorf, Frankfurt/M., Hamburg, Künzelsau, München und Rostock.
Telefon: +49 (0) 30 826 00 22. Konsularabteilung: +49 (0) 30 826 00 21-0/2.
Website: www.mfa.gov.lv/berlin
Öffnungszeiten: Telefonische Auskünfte: Mo, Di, Fr 09.00-13.00 und 14.00-17.00 Uhr, Mi, Do 09.00-12.00 und 13.00-17.00 Uhr,  Konsularabteilung: Di, Mi, Fr 10.00-13.00 Uhr, Mo, Do 13.00-16.00 Uhr.

Reise- und Sicherheitsinformationen

Lettland
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 16.02.2017
Unverändert gültig seit: 13.02.2017
Landesspezifische SicherheitshinweiseFür Lettland besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.Weltweiter SicherheitshinweisEs wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

 

zurück

 

Seitenanfang