Tourismusinformationen Moldawien

Klima

Klima

Gemäßigtes Kontinentalklima. Insgesamt angenehm mild. Schöne warme Sommer, klare sonnige Herbsttage und kalte, manchmal schneereiche Winter.

Reiseverkehr - National

Bahn

Das Schienennetz umfasst ca. 1.300 km. Tägliche Zugverbindungen von Chisinau nach Ocnita, Tighina und Ungheni sowie gute Verbindungen in alle Landesteile. Weitere Informationen sind von Calea Ferata din Moldova (Internet: www.railway.md. Tel: (02) 25 27 37 oder (2) 25 27 35) erhältlich.

Bus/Pkw

Das Straßennetz umfasst mehr als 13.000 km, davon sind ca. 11.000 km asphaltiert. Der Straßenzustand außerhalb von Chisniau ist i. Allg. mangelhaft. Rechtsverkehr.

Busse
verkehren zwischen den meisten Ortschaften und Städten. Weitere Informationen sind am Hauptbusbahnhof von Chisinau (Tel: (02) 54 21 85) oder am Südost-Busbahnhof (Tel: (02) 72 39 83) erhältlich.

Taxis
warten meist vor den großen internationalen Hotels. Fahrpreise sollten im Voraus vereinbart werden (Fahrer bevorzugen eine Bezahlung pro Stunde).

Mietwagen
werden von Moldova-Tur (www.moldovatur.com) wahlweise mit oder ohne Fahrer vermittelt. Die Berechnung erfolgt entweder per Kilometer oder tageweise. Avis und Hertz haben Niederlassungen in Chisinau. Über einige Hotels können Mietwagen auch mit englischsprachigem Chauffeur gemietet werden.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein und Internationale Grüne Versicherungskarte.

Stadtverkehr

Busse, Oberleitungsbusse und Minibusse sind sehr preiswert, aber überfüllt und unzuverlässig. Die Busse verkehren im 15-Minutentakt zwischen 05.00 und 24.00 Uhr. Tickets im Kiosk oder beim Fahrer erhältlich. Tickets für Minibusse sind beim Fahrer erhältlich.

Taxis stehen vor Hotels, Restaurants und auf Parkplätzen.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Die nationalen Fluggesellschaften sind Air Moldova (9U) (www.airmoldova.md) und Moldavian Airlines (2M) (www.mdv.md). Air Moldova fliegt von Frankfurt und Wien nach Chisinau. Moldavian Airlines, Transaero (www.transaero.ru), Tarom (RO) (www.tarom.de) und Austrian Airlines (OS) bieten regelmäßige Flüge nach Moldawien.

Lufthansa (LH)
fliegt täglich von München nach Chisniau.Wizz Air (W6) verbindet Berlin mit Chisinau. 

Austrian Airlines (OS) fliegt u.a. ab Wien nach Iasi.

Außerdem Charterflugverkehr von Deutschland, Frankreich, Rumänien, der Türkei, den ehemaligen Mitgliedsstaaten der Sowjetunion, den Niederlanden, Ungarn und Israel.

Flughafengebühren

Keine.

Internationale Flughäfen

Chisinau International (KIV) liegt 14,5 km von der Innenstadt entfernt (Fahrzeit: 15-25 Min.). Regelmäßige Busverbindung zur Stadt. Taxistand vorhanden. Moldova-Tur (Internet: www.moldovatur.com) bietet nach Voranmeldung einen Abholservice an. Flughafeneinrichtungen: Bank, Geldautomat, Post, Gepäckaufbewahrung, Autoverleih, Imbiss und Gewchäfte (einschließlich Duty-free).

Schiff

Die Donau (Internet: www.danube-river.org) verbindet Moldawien mit den Donau-Ländern.

Bahn

Gute Zugverbindungen von Moskau (Fahrzeit 27-32 Std. und Kiew/Ukraine (25 Std.) nach Chisinau. Regelmäßiger Zugverkehr von Odessa/Ukraine (5 Std.) sowie Bukarest/Rumänien (11 Std. 30 Min.) und Sofia/Bulgarien (23 Std.) über Ungheni.

Bus/Pkw

Pkw: Es gibt Grenzübergänge von der Ukraine (Grenzstation Drepcauti) und Rumänien (Grenzstationen Leuscheni, Sculeni und Giurgiulesti). Entfernung zwischen Chisinau und Odessa: 183 km. Der Straßenzustand ist je nach Region sehr unterschiedlich und oft nicht beleuchtet. Es kann zu Treibstoffengpässen kommen, deshalb sollte immer ein Reservekanister mitgeführt werden. Die Internationale Grüne Versicherungskarte wird anerkannt; wenn sie nicht vorliegt, muss an der Grenze eine kurzzeitige Versicherung abgeschlossen werden. Empfohlen ist außerdem der Abschluss einer in Moldawien gültigen Kurzkasko- und Insassen-Unfallversicherung im Heimatland.

Bus:
Es gibt regelmäßige Busverbindungen zwischen Chisinau und Bukarest und Kiew sowie nach Rumänien, in die Ukraine und nach Westeuropa.

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00373. Es gibt öffentliche Kartentelefone. Telefonkarten sind erhältlich bei Moldtelecom (Internet: www.moldtelecom.md/; Stefan cel Mare Blv. 12, Chisinau), bei der Post, in Hotels und bei Kiosken. Von den öffentlichen Kartentelefonen kann man internationale Telefonate führen. Andernorts geht man für internationale Telefonate in ein Fernsprechamt.

Mobiltelefon

Mobilfunkgesellschaften sind Moldcell (GSM 900) (Internet: www.moldcell.md) und Orange Moldova (GSM 900) (Internet: www.orange.md). Roaming-Verträge bestehen u.a. mit Deutschland und Österreich. Es besteht auch die Möglichkeit, vor Ort Prepaid-Karten zu kaufen. Das Mobilfunknetz deckt fast das ganze Land ab.

Internet/E-Mail

Hauptanbieter: U.a. Dynamic Network Technologies (Internet: www.dnt.md). In Chisinau stehen Internet-Cafés zur Verfügung. Mobiles Internet hat man mit der Alocard von Moldcell und mit der Prepaid-Karte von Orange mit kompatiblen Mobiltelefonen. 

POST- UND FERNMELDEWESEN

Der Postverkehr von und nach Moldau unterliegt langen Verzögerungen, mitunter sind Sendungen bis zu sechs Wochen unterwegs. Es empfiehlt sich, alle Korrespondenz per Einschreiben oder mit internationalen Kurieren zu schicken. Die Chisinauer Hauptpost befindet sich in der Stefan cel Mare 73. Öffnungszeiten: Mo-So 09.00-20.00 Uhr.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Urlaubsorte & Ausflüge

Die moldawische Hauptstadt Chisinau liegt auf sieben Hügeln am Ufer des Flüsschens Byk. Die Stadt ist ca. 500 Jahre alt und bietet einige architektonische Besonderheiten. Insgesamt 30 Bauwerke zeigen eine einzigartige Verschmelzung russischer und italienischer Elemente. Einen Einblick in Geschichte und Volkskunst der jungen Republik gewährt das Landes- und Volkskundemuseum. Ein Teil des Kunstmuseums ist in einer Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert untergebracht, einem der schönsten Bauwerke der Stadt. Das Museum der Schönen Künste hat eine Sammlung russischer, westeuropäischer und moldawischer Gemälde und Skulpturen. Das Puschkinhaus erinnert an die Jahre 1820-1823, als der große russische Dichter hier in der Verbannung war. Besuchenswert sind auch die alten armenischen und jüdischen Friedhöfe, auf letzterem sind viele Opfer des Chisinauer Pogroms von 1903 begraben. Heute gibt es nur noch eine einzige Synagoge in Chisinau, viele jüdische Einwohner wanderten in den achtziger und neunziger Jahren aus. Das Tschechow-Theater ist in einer früheren Synagoge zuhause. Am Eingang des gepflegten Puschkinparks steht ein Denkmal des moldawischen Herrschers Stefan des Großen (Stefan cel Mare), der den Moldawiern ans Herz gewachsen ist, da das Land unter ihm von 1457-1504 unabhängig war. In der Nähe des Parks steht das größte Kino Patria (Vaterland), das 1947 von deutschen Kriegsgefangenen gebaut wurde. Erholung findet man an den idyllischen Ufern des Chisinau-Sees, der künstlich angelegt wurde. Boote können gemietet werden. In der Freilichtbühne Grünes Theater finden 7000 Zuschauer Platz. Fünf Oberleitungsbuslinien fahren zu diesem Naherholungsgebiet. Tiraspol, 70 km von der Hauptstadt enfernt, wurde 1792 an der damaligen russischen Grenze gegründet. Mit seinen 200.000 Einwohnern ist die Stadt heute ein wichtiges Industriezentrum und zugleich Hauptstadt der einseitig ausgerufenen Republik Transnistrien. Benderi ist eine der ältesten Städte des Landes, die leider ebenso wie das Schloss (17. Jh.) in den jüngsten Kampfhandlungen beschädigt wurde. Aus Balti, einem 150 km von Chisinau gelegenen industriellen Zentrum, kommen Zucker und Speiseöle. Der Kurort Kagul liegt etwa 160 km südlich der Hauptstadt und bietet Thermal- und Moorbäder. Es gibt ein kleines Hotel und ein gutes Theater. Hirjauca, in der gleichen Region, ist ebenfalls ein Kurbad. Moldawien ist dank seines milden Klimas ein Weinanbaugebiet, besonders bekannt sind die Weinberge und Keltereien in Mileschti und Krikowa-Weki.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt:
ca. 10,67 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 2,500 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 7,2 % (2008)

Arbeitslosenrate: ca. 2,1 % (2007)

Inflationsrate: ca. 12,8 % (2008)

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: ca. 29,5 % (2005)

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt:
Landwirtschaft: 19,4 %
Industrie: 20 %
Dienstleistungen: 60,6 % (2008)

Wichtige Wirtschaftszweige:
Landwirtschaft, Schwer- und Leichtindustrie

Außenhandel
Importe: ca. 4,87 Mrd. US$ (2008)
Exporte: ca. 1,647 Mrd. US$ (2008)

Wichtige Handelsbeziehungen:
Russland, Ukraine, Rumänien, Italien, Deutschland, Weißrussland, Polen

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen:
BSEC (Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation), CEI (Zentraleuropäische Initiative), Donau-Konferenz, EBRD (Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung), Europarat, FAO (UN-Welternährungsorganisation), GUAM (Sicherheitsallianz von vier GUS-Staaten), GUS, IATA (Internationale Flug-Transport-Vereinigung), ICAO (Internationale Zivilluftfahrtsorganisation), IBRD (Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung), IDA (Internationale Entwicklungsorganisation), IFAD (Internationaler Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung), IFC (Internationale Finanzkooperation), Internationale Fernmeldeunion, ILO (Internationale Arbeitsorganisation, IWF (Internationaler Währungsfonds), Weltbank, OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa), Lateinische Union, NATO-Initiative "Partnership for Peace", NATO-Kooperationsrat, Stabililätspakt für Südosteuropa, UN (Vereinte Nationen), UNCTAD (Welthandels- und Entwicklungskonferenz), UNDP (UN-Entwicklungsprogramm), UNESCO (UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur), UNICEF (UN-Kinderhilfswerk), UNIDO (UN-Organisation für industrielle Entwicklung), WHO (Weltgesundheitsorganisation), WTO (Welthandelsorganisation), Weltpostverein, Interpol

Kontaktadressen

Bundesverband der Deutschen Industrie, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29, D-10178 Berlin
Tel: (030) 20 28 14 52, 20 28 15 51.
Internet: www.ostausschuss.de

Wirtschaftskammer Österreich, Außenwirtschaftsorganisation, Osteuropareferat
Wiedner Hauptstraße 63, A-1045 Wien
Tel: (01) 501 05 43 22.
Internet: www.wko.at

Vereinigte Wirtschaftskammern
Sonnenbergstrasse 48, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 268 43 00.
Internet: www.jointchambers.ch

Industrie- und Handelskammer der Republik Moldawien
Eminescu 28, MD-2012 Chisinau
Tel: (02) 22 15 52.

Land & Leute

Essen & Trinken

Es gibt zahlreiche kleine Restaurants und Cafés. Zu den Spezialitäten gehören Mititeji (kleine Bratwürste mit Zwiebeln und Paprika) und Mamliga (eine gehaltvolle Maispastete), die mit Schafskäse serviert wird. Tocana (Eintopf mit Schweinegeschnetzeltem) isst man mit Wassermelonen und Äpfeln. Getränke: Riesling, Gligote und Semilion sind die bekanntesten einheimischen Weißweine, zu den besten Rotweinen zählen moldawischer Cabernet und Bordeaux. Branntwein, z. B. Nistriju und Doina, wird zum Dessert gereicht.

Nachtleben

In Chisinau gibt es Theater und Konzertsäle. Die Oper und das Jugendtheater Luceafarul (»poetischer Stern«) bieten interessante Abendunterhaltung. Das Puschkin-Theater führt vor allem Produktionen in moldawischer Sprache auf, während das Tschechow-Theater ausschließlich Stücke in russischer Sprache inszeniert. Der Philharmonische Konzertsaal ist Sitz des Moldawischen Symphonieorchesters. Auch der Doinachor (Folklore) und das international bekannte Staatliche Tanzensemble Dschok sind hier zu Hause. Russische und moldawische Stücke kann man im Marionettentheater Licurici (»Glühwürmchen«) sehen.

Einkaufstipps

Trachten, Teppiche, Wein oder Branntwein. Öffnungszeiten der Geschäfte: Die größeren Geschäfte haben in der Regel Mo-Sa von 08.00-20.00 Uhr geöffnet, alle anderen Mo-Sa 09.00-17.00 Uhr.

Sitten & Gebräuche

Die Kleidung sollte nicht allzu salopp sein, bei gesellschaftlichen Anlässen wird elegantere Garderobe getragen. Kleine Mitbringsel wie Zigaretten, Parfüm oder Kaffee werden gerne angenommen. Moldawien ist bekannt für seine Folklore, die liebevoll gepflegt wird. Auch heute noch gibt es viele Tarafs, Musikgruppen, die auf zum Teil seltenen Instrumenten wie dem Tsamabal (eine Art Zimbel) oder dem dudelsackähnlichen Tsimpoi spielen. Trinkgeld: 5-10% sind üblich. Fotografieren: Militärische Einrichtungen/Anlagen und Industriezonen dürfen nicht fotografiert werden.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
1 Jan Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsferiertag
8 Mar Weltfrauentag
1 May Tag der Arbeit
2 May Orthodoxer Ostermontag
9 May Tag des Sieges und Gedenktag
27 Aug Unabhängigkeitstag
31 Aug Limba Noastra (Tag der Landessprache)

2017
1 Jan Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsferiertag
8 Mar Weltfrauentag
17 Apr Orthodoxer Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
9 May Tag des Sieges und Gedenktag
27 Aug Unabhängigkeitstag
31 Aug Limba Noastra (Tag der Landessprache)

2018
1 Jan Neujahr
7 Jan Orthodoxer Weihnachtsferiertag
8 Mar Weltfrauentag
9 Apr Orthodoxer Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
9 May Tag des Sieges und Gedenktag
27 Aug Unabhängigkeitstag
31 Aug Limba Noastra (Tag der Landessprache)

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Moldau eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

200 Zigaretten oder 50 Zigarren/Zigarillos;

2 l Wein oder Wermut, Branntwein, Likör;

5 l Bier aus Malz;

Parfüm und andere Gegenstände für den persönlichen Bedarf;

Lebensmittel als Reiseproviant bis zum Zielort.

Einfuhrverbot

Waffen.

Geld

Währung

1 Moldauischer Leu = 100 Bani. Währungskürzel: L, MDL (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 1000, 500, 200, 100, 50, 20, 10, 5 und 1 L; Münzen in den Nennbeträgen 50, 25, 10, 5 und 1 Bani. Preise werden oft auch in Dollar oder Euro angegeben und können mit diesen bezahlt werden.

Geldwechsel

Ist in vielen Banken, in allen Wechselstuben und Hotels möglich. Geld sollte nur in den Banken oder Wechselstuben umgetauscht werden, keinesfalls bei Geldwechslern auf der Straße.

Kreditkarten

Werden in begrenztem Umfang in Hotels und Restaurants in größeren Städten akzeptiert, sollten aber aus Sicherheitsgründen nicht aus den Augen gelassen werden. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Sollten in Euro oder US-Dollar ausgestellt sein und werden in einigen Banken angenommen.

Devisenbestimmungen

Die Einfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist unbeschränkt, Deklarationspflicht besteht für Summen ab einem Gegenwert von 10.000 €. Ausfuhr von Fremdwährungen und Landeswährung bis in Höhe der bei der Einreise deklarierten Beträge bzw. maximal bis zu einem Gegenwert von €50.000, abzüglich der Umtauschbeträge.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 10.00-18.00 Uhr. Einige Banken haben auch samstags und einige Wechselstuben haben auch sonntags geöffnet.

Wechselkurse

1.00 EUR = 21.27 MDL
1.00 CHF = 19.8 MDL
1.00 USD = 20.09 MDL
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

LandReisepaßVisumRückflugticket
Deutschland Nein Nein Ja
Österreich Ja Nein Ja
Schweiz Ja Nein Ja
Andere EU-Länder Ja Nein Ja
Türkei Ja Nein Ja

Hinweis

Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, deshalb ist es ratsam, sich rechtzeitig direkt bei den konsularischen Vertretungen zu erkundigen.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.Während des Aufenthalts in Moldau sollte man den Reisepass immer bei sich tragen.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass (Kinder unter 16 Jahren) oder eigener Reisepass oder biometrischer Personalausweis.Österreicher: Eigener Reisepass.Schweizer: Eigener Reisepass.Türken: Eigener ReisepassAnmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern. Reist ein Minderjähriger mit nur einem Elternteil, muss eine legalisierte und übersetzte Einverständniserklärung des anderen Elternteils oder der Nachweis des alleinigen Sorgerechts in legalisierter und übersetzter Form sowie eine Geburtsurkunde mitgeführt werden. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen innerhalb eines Halbjahres u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder:

(a) EU-Länder,(b) Schweiz und(c) Türkei. 
 

Transit

Ansonsten visumpflichtige Transitreisende, die innerhalb von 4 Stunden weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, benötigen kein Transitvisum.

Visaarten

Geschäfts-, Touristen- und Transitvisum.

Visagebühren

Deutschland, Österreich und Schweiz
Deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Moldau kein Visum. Die angegeben Visagebühren gelten für visumpflichtige Nationalitäten, die über eine gültige Aufenthaltsberechtigung für Deutschland, Österreich oder die Schweiz verfügen.Kurzzeitvisum: 60 € (Aufenthalt bis zu 90 Tage),Langzeitvisum: 80 € (Aufenthalt über 90 Tage).Transitvisum: 40 €.
Flughafentransitvisum: 20 €.Hinzu kommt eine Bearbeitungsgebühr von 10 € pro Visum ( Visa für Aufenthalte über 90 Tage: 20 €).Visa für Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr sind gebührenfrei.

Gültigkeitsdauer

Unterschiedlich, s. Visagebühren.

Antragstellung

Ggf. persönlich bei der Konsularabteilung der zuständigen Botschaft.

Einreisevisum:
(a) 1 ausgefülltes Antragsformular.
(b) 1 Passfoto (3,5 x 4,5 cm).
(c) Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist, noch freie Seiten enthält und innerhalb der letzten 10 Jahre ausgestellt wurde.
(d) Einladung einer Privatperson/Firma/Organisation, die vom Büro für Asyl und Migration von Moldau genehmigt worden ist (EU-Bürger, Schweizer und Türken benötigen nur für Visa mit einer Gültigkeit von 6 oder 12 Monaten eine Einladung).
(e) Einzahlungsbeleg der Visumgebühr (Überweisung mindestens eine Woche vor Antragstellung) bzw. Verrechnungsscheck. Keine Bareinzahlung möglich.
(f) Ggf. gültige Aufenthaltsberechtigung für Deutschland, Österreich oder die Schweiz oder eine Einladung vom Migrationsamt.
(g) Ggf. Heiratsurkunde.
(h) Reisekrankenversicherung mit Reiserückholversicherung, die mindestens 30.000 € abdeckt.
(i) Ausreichende Geldmittel (mindestens 30 € pro Tag oder 300 € für einen Aufenthalt von weniger als 10 Tagen. Kontoauszüge der letzten 3 Monate.) 
(j) Unterkunftsnachweis für den gesamten Aufenthalt.(k) Reisetickets, ggf. Fahrzeugschein und Autoversicherungsschein, Nachweis der Bezahlung der Reisekosten aus eigenem Vermögen.(l) ggf. Reiseroute.
(m) Frankierter Einschreiben-Rückumschlag.Geschäftsvisum zusätzlich:
(m) Schreiben des Arbeitgebers und des moldawischen Geschäftspartners.Die Botschaft behält sich vor, weitere Unterlagen und (neben der persönlichen Antragstellung) eine persönliche Vorsprache zu fordern.

Aufenthaltsgenehmigung

Anträge an das Außenministerium.

Bearbeitungszeit

5 Werktage, bei postalischer Zustellung bis zu 12 Werktage. 
Expressausstellung (nur bei persönlicher Antragstellung): innerhalb von 2 Tagen.

Personalausweis

Deutsche Staatsbürger dürfen mit einem biometrischen Personalausweis einreisen. Eine Einreise ist für Deutsche auch mit dem bis Ende Oktober 2010 ausgegebenen, nicht biometrischen Personalausweis möglich. In Einzelfällen Schwierigkeiten nicht völlig ausgeschlossen. Es wird empfohlen, zusätzlich einen Reisepass, soweit vorhanden, mitzuführen.

Ausreichende Geldmittel

Nicht-EU-Bürger müssen über ausreichende Geldmittel verfügen. Nachzuweisen sind 30 € pro Tag, mindestens jedoch 300 € bei Aufenthalten von bis zu 10 Tagen (in Form von Bargeld in moldauischen Lei; Bargeld und/oder Reiseschecks in ausländischer Währung; Bankkarten mit Kontoauszügen, die höchstens 10 Tage alt sind; vom Arbeitgeber ausgestellte Verdienstbescheinigungen oder schriftliche Verpflichtungserklärung der einladenden Person).

Meldepflicht

In der Regel geschieht die Registrierung automatisch bei der Einreise. Andernfalls müssen sich visumpflichtige Reisende innerhalb von 3 Tagen nach ihrer Einreise polizeilich registrieren lassen. Bei Aufenthalt in einem Hotel entfällt diese Formalität. An der Grenze muss jedoch die Hotelrechnung vorgelegt werden. Für Reisende, die nicht der Visumpflicht unterliegen, entfällt die Meldepflicht für Aufenthalte, die 90 Tage nicht übersteigen und wenn keine Tätigkeit aufgenommen wird. Wer länger als 90 Tage im Land bleiben oder eine Erwerbstätigkeit ausüben möchte, benötigt eine Aufenthaltserlaubnis und muss sich innerhalb von 15  Tagen nach der Einreise bzw. nach einem Wohnortwechsel beim Büro für Migration und Asyl, Bd. Stefan Cel Mare 124, in Chisinau registrieren lassen. Ausländer, auch jene, die nicht der Visumpflicht unterliegen, die aus der Ukraine kommen und über den Landesteil Transnistrien einreisen und dabei einen Grenzübergang nutzen, der nicht von Moldau kontrolliert wird, müssen sich innerhalb von 72 Stunden bei einem der folgenden Ämter registrieren lassen:
beim Migrationsbüro (Biroul Migratie si Azil al Republicii Moldova) in Chişinău, str. Bd. Stefan cel Mare 124
 

Dokumente bei der Einreise

Nicht-EU-Bürger: Ausreichende Geldmittel sowie Rück- bzw. Weiterreiseticket.

Verlängerung des Aufenthalts

EU-Bürger und Schweizer, die sich länger als 90 Tage in der Republik Moldau aufhalten wollen und/oder eine Tätigkeit ausüben wollen, benötigen eine Aufenthaltserlaubnis. Diese sollte unmittelbar nach der Einreise beim Migrationsamt in Chisinău beantragt werden.

Allgemeines

Lage

Osteuropa.

Fläche

33.800 qkm (13.050 qm).

Bevölkerungszahl

3.546.847 (2015).

Bevölkerungsdichte

104,9 pro qkm.

Hauptstadt

Chisinau. 

Staatsform

Republik seit 1991. Verfassung von 1994. Parlament (Parlamentul) mit 101 Mitgliedern, für vier Jahre gewählt. Gagausien und die Dnjestr-Region verfügen über Autonomiestatus (eigene Gesetzgebung). Seit 1991 unabhängiger Teilstaat der GUS.

Geographie

Im Norden, Osten und Süden grenzt Moldau an die Ukraine, im Westen an Rumänien. Der Fluss Prut bildet die rumänisch-moldawische Grenze. Das Land ist waldreich, wobei viele Wälder Ackerflächen weichen mussten. Es gibt teils Hügellandschaften bis 429 m Höhe und gute Weinanbaugebiete.

Sprache

Amtssprache ist Moldauisch (lat. Schrift), ein Dialekt der rumänischen Sprache. Geschäftssprache ist meist Russisch. Nach dem Anschluss an die Sowjetunion 1940 wurde in Moldau die kyrillische Schrift eingeführt, um dem Land dadurch eine »nationale Identität« zu verleihen. Das lateinische Alphabet wurde 1989 wiedereingeführt, aber nach 45 Jahren Sowjetherrschaft fiel es vielen Leuten schwer, Moldauisch zu sprechen. Russisch ist immer noch die meistgesprochene Sprache; daneben auch Ukrainisch, Gagausisch (eine Turksprache) und andere Sprachen von Minderheiten. Gelegentlich werden Englisch und Französisch als Fremdsprache verstanden, vor allem in den Großstädten.Moldauisch unterscheidet sich von dem in Rumänien gesprochenen Rumänisch insbesondere in der Aussprache, z.B. wird das s in Moldau deutlich härter ausgesprochen als in Rumänien. Auch in der Grammatik gibt es einige Unterschiede. Der Wortschatz hingegen ist fast gleich. In Moldau finden einige russische Lehnwörter Verwendung, während im eher westlich orientierten Rumänien vor allem französische und englische Wörter zu finden sind. Linguisten sehen Moldauisch nicht als eigene Sprache, sondern als Dialekt des Rumänischen. Die Bezeichnung Moldauisch ist somit ausschließlich politisch begründet. Per moldauischem Gesetz sind Moldauisch und Rumänisch gleichgestellt; in Schulen, den Medien, sowie in einigen Verwaltungsbereichen wird die Bezeichnung Rumänisch verwendet.In Transnistrien sind neben Moldauisch auch Russisch und Ukrainisch Amtssprachen, in Gaugasien Russisch und Gaugasisch.

Religion

Überwiegend russisch-orthodox (98 %), jüdische Minderheit (1,5 %), Baptisten und andere.

Ortszeit

MEZ + 1. Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 2 (Sommerzeit in Moldawien = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 2 Std.).
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils +1:00 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz.

Regierungschef

Pavel Filip, seit Januar 2016.

Staatsoberhaupt

Igor Dodon, seit Dezember 2016, wurde im Januar 2018 vorübergehend seines Amtes enthoben.

Kontaktadressen

Botschaft der Republik Moldau

Avenue de France 23, CH-1202 Genève, Switzerland Telefon: +41 (0) 22 733 91 03.
Website: www.geneva.mfa.md/embassy-rm-eng


Honorarkonsulat in Innsbruck.
Telefon: +43 (0) 1 961 10 30. Konsularabteilung: +43 (0) 1 961 10 30 27.
Website: www.austria.mfa.md
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.00-17.00 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.


Generalkonsulat in Frankfurt/M. Honorarkonsulat in Hamburg.
Telefon: +49 (0) 30 44 65 29 70.
Website: www.germania.mfa.md
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.00-17.00 Uhr.

Reise- und Sicherheitsinformationen

Moldau, Republik
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 12.10.2016
Unverändert gültig seit: 11.10.2016
Landesspezifische SicherheitshinweiseTransnistrienDer abtrünnige Landesteil Transnistrien (selbst ernannte „Pridnestrowische Moldauische Republik") befindet sich außerhalb der Kontrolle der moldauischen Regierung.Reisende, die sich dennoch nach Transnistrien begeben, werden darauf hingewiesen, dass eine konsularische Betreuung durch die deutsche Botschaft Chișinǎu grundsätzlich nicht erfolgen kann. Vor Reisen nach oder durch Transnistrien sollten sich Reisende über die aktuelle politische Lage informieren.Das Fotografieren militärischer Anlagen und wichtiger Industrie- und Verkehrseinrichtungen ist in Transnistrien verboten.Weltweiter SicherheitshinweisEs wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

 

zurück

 

Seitenanfang