Tourismusinformationen Komoren

Klima

Klima

Sehr warmes Tropenklima. An den Küsten heiß und sehr schwül; häufige Niederschläge und saisonbedingte Wirbelstürme (Januar bis April). In den höheren Lagen ist es besonders nachts kühler mit vielen Niederschlägen. Regenzeit von November bis April.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Zu den einzelnen Inseln gibt es Flugverbindungen. Jede Insel hat eine Landepiste.

Schiff

Die Inseln werden durch regelmäßige Fähren miteinander verbunden. Besucher können Motor- und Segelboote sowie Kanus in den Dörfern und Städten am Meer mieten. Ein Boot ist besonders auf Mwali (Moheli) angebracht, da das Straßennetz hier recht dürftig ist.

Bus/Pkw

Es herrscht Rechtsverkehr. Entlang der Küste gibt es Straßen von rund 750 km Länge, wovon 250 km asphaltiert sind. Der Straßenzustand ist generell recht schlecht. Buschtaxis (Taxis-brousse), Miet- oder Privatwagen sind die einzigen Verkehrsmittel auf den Inseln. Nachts wird für Taxis und Buschtaxis ein Zuschlag von 50 % erhoben. Besonders während der Regenzeit sind im Landesinneren und auf den entfernteren Inseln Fahrzeuge mit Allradantrieb angebracht. Man sollte vorsichtig fahren, da die Straßen schmal sind und Nutzvieh oft frei herumläuft. Auskünfte über Minibusdienste auf den Komoren erteilt die Direction Générale du Tourisme et Hôtellerie in Moroni (s. Adressen).

Mietwagen: sind in Ngazidja (Grande Comore) erhältlich.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein, bis zu drei Monate gültig.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Die Komoren haben keine eigene nationale Fluggesellschaft.

Folgende Fluggesellschaften bieten Flüge von Europa auf die Komoren an: Yemenia - Yemen Airways (IY) ab London über Sana'a und Air France (AF) über Réunion. Weitere internationale Fluggesellschaften, die die Komoren anfliegen, sind Air Austral (UU), Air Madagascar (MD), Air Tanzania (TC) und Sudan Airways (SD).

Internationale Flughäfen

Moroni International Prince Said Ibrahim (HAH) liegt 25 km südlich der Stadt. Duty-free-Shop, Gepäckaufbewahrung, Bar, Postamt. Es gibt keine Wechselstube. Taxistand (Fahrzeit 30 Min.).

Schiff

Schiffsverbindungen von Madagaskar, Réunion, Mauritius, Sansibar oder Ostafrika (Mombasa, Kenia) nach Moroni oder Mutsamudu sind unregelmäßig. Auskünfte über Schiffsverbindungen zwischen Europa und den Komoren erteilt die Direction Générale du Tourisme et Hôtellerie in Moroni (s. Adressen).

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Internationale Direktdurchwahl.

Mobiltelefon

GSM 900. Hauptnetzbetreiber ist HURI, eine Tochter der Société Nationale des Postes et Télécommunications (SNPT). Der Empfangs-/Sendebereich deckt fast das ganze Land ab.

Fax

Es besteht die Möglichkeit, zu faxen.

Telegramme

Es besteht die Möglichkeit, Telegramme zu versenden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost nach Europa ist mindestens eine Woche unterwegs. Postämter haben Mo-Do von 07.30-14.30 Uhr, Fr von 07.30-11.30 Uhr und Sa von 07.30-12.00 Uhr geöffnet.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Urlaubsorte & Ausflüge

Am Lac Sale gibt es heiße Schwefelquellen. Bei Iconi liegt ein Dorf aus dem 14. Jahrhundert. Mitsamiouli ist eine Stadt im Norden der Insel, die für ihre guten Tauchgründe und die Komoran-Tänzer bekannt ist.
Mwali (Moheli): Am Strand von Fomboni werden immer noch Dhaus gebaut. In der Nähe von Miringoni gibt es einen Wasserfall. Riesenwasserschildkröten kann man in der Niumashuwa-Bucht bestaunen.
Nzwani (Anjouan): Herrliche Wasserfälle und üppige Vegetation bestimmen das Landschaftsbild. Die Hauptstadt Mutsamudou wurde im swahilischen Shirazi-Stil erbaut. Die Häuser stammen überwiegend aus dem 17. Jahrhundert. Gewinkelte Gassen, eine Moschee und eine Zitadelle laden zum Erforschen ein. Die ehemalige Hauptstadt Domoni ist ebenfalls sehenswert. Ausgezeichnete Strände findet man in der Nähe von Bimbini. In Bambao kann man Parfüm-Destillerien besichtigen.
Mahore (Mayotte): Diese Insel wird weiterhin von Frankreich verwaltet. Sie ist von einem Korallenriff umgeben und bietet traumhafte Strände und ausgezeichnete Tauchmöglichkeiten. Besucher können die angeblich größte Lagune der Welt per Einbaum erkunden. Die Stadt Dzaoudzi hat einige interessante Befestigungsanlagen. Pamanzi ist eine kleine bewaldete Insel, die 5 km entfernt liegt. In Sulu rauscht ein Wasserfall ins Meer. In Tsingoni gibt es Überreste einer Moschee, außerdem kann man Zuckerraffinerien aus dem 19. Jahrhundert besichtigen.

Njazidja (Grande Comore)

Die Hauptstadt Moroni ist eine malerische, ruhige Stadt mit modernen Regierungsgebäuden und großen Plätzen sowie engen Gassen und einem Marktplatz. Die Moscheen, einschließlich der Vendredi-Moschee, von deren Minarett man eine gute Aussicht hat, sind sehr sehenswert.
Ausflüge:
Mont Karthala: Der Vulkan Mont Karthala (2761 m) brach 1977 zum letzten Mal aus. Besucher können den Berg besteigen und einen Blick in den Krater werfen. Man sollte eine Übernachtung in den vorhandenen Berghütten einplanen.
Das Fischerdorf Itsandra (6 km von Moroni entfernt) hat einen wunderschönen Sandstrand. Die alte Festung und die Königsgräber sind einen Besuch wert.

Land & Leute

Essen & Trinken

Die Restaurants bieten Spezialitäten wie pikant gewürzte Soßen, Reisgerichte, Maniok, Kochbananen und Couscous, gegrilltes Ziegenfleisch, zahlreiche Meeresfrüchte und tropische Früchte an. Alkoholische Getränke sind verboten.

Einkaufstipps

Gold-, Perlen- und Muschelschmuck, Webstoffe, bestickte Kappen (Koffia) und Hausschuhe, geschnitzte Truhen, Holzreliefs, Portes-Cran (Lesepulte) sowie Ton- und Korbwaren. Öffnungszeiten der Geschäfte: i. A. Mo-Sa 08.00-12.00 und 15.00-18.00 Uhr.

Sport

Es gibt ein Sportzentrum mit Bungalows an einem der Strände von Mahore. Wassersport: Die Tauchgründe sind ausgezeichnet: besonders zu empfehlen sind das Trou du Prophète in Misamiouli (Njazidja), die Niumashuwa-Bucht (Mwali) und die kleine Pamanzi-Insel bei Mahoré. Alle Inseln bieten Strände. Pirogue-(Kanu)-Rennen werden manchmal in der Lagune von Mahoré veranstaltet. Segelboote und Kanus kann man in vielen Häfen mieten.

Sitten & Gebräuche

Die religiösen Bräuche sollten besonders während des Ramadan respektiert werden (Weitere Informationen im Kapitel Islam im Anhang.) Die Kleidung sollte zurückhaltend sein. Trinkgeld: 10% ist üblich.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
13 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
18 Mar Todestag von Präsident Said Mohamed Cheikh
1 May Tag der Arbeit
6 Jul Unabhängigkeitstag
28 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
4 Oct Eid al-Adha (Opferfest)
25 Oct Muharram (islamisches Neuhjahrsfest)
3 Nov Aschura
25 Dec Weihnachten

2015
3 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
18 Mar Todestag von Präsident Said Mohamed Cheikh
1 May Tag der Arbeit
25 May Jahrestag der Organisation für Afrikanische Einheit
6 Jul Unabhängigkeitstag
18 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
23 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
13 Oct Muharram (islamisches Neuhjahrsfest)
23 Oct Aschura
26 Nov Todestag von Präsident Ahmed Abdallah
25 Dec Weihnachten
Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr.Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht, ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken oder zu rauchen, wodurch es zu Unterbrechungen oder Abweichungen im normalen Geschäftsablauf (u. a. reduzierte Öffnungszeiten von Geschäften und Behörden) und deshalb zu Einschränkungen für Reisende kommen kann.Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist nur eingeschränkt möglich bzw. z. T. sogar strikt verboten, auch für nichtmuslimische Urlauber. In Hotelanlagen muss damit gerechnet werden, dass Mahlzeiten und Getränke während des Ramadan nur im Hotelrestaurant bzw. auf dem Zimmer eingenommen werden dürfen.Reisende sollten mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen rechnen.Einige Unterbrechungen können auch während des Eid al-Fitr auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Eid al-Adha, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei in die Komoren eingeführt werden (Personen ab 18 J.):400 Zigaretten oder 100 Zigarren oder 500 g Tabak;
1 Flasche alkoholische Getränke;
1 Flakon Parfüm.

Einfuhrbeschränkungen

Pflanzen und Blumenerde nur mit Importerlaubnis des Service de l'Agriculture der Komoren und Pflanzengesundheitszeugnis.

Geld

Währung

1 Komoren-Franc* = 100 Centimes. Währungskürzel: KMF (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 10.000, 5000, 2500, 1000, 500, 100 und 50 KMF im Umlauf. Münzen im Wert von 20, 10, 5, 2 und 1 KMF. Centimes sind nicht im Umlauf.

[*] Der Komoren-Franc ist Teil des Französischen Währungsbereiches und wird von einer eigenen Zentralbank herausgegeben. Der Komoren-Franc ist an den Euro gebunden. Der Euro ist neben dem Komoren-Franc legales Zahlungsmittel. CFA-Francs sind ebenfalls legales Zahlungsmittel.

Geldwechsel

Der Umtausch von Fremdwährungen ist bei Banken in den Städten auf Grande Comore möglich. Auf den anderen Inseln sind Umtauschmöglichkeiten sehr begrenzt. Es empfiehlt sich die Mitnahme von Euro in bar.

Kreditkarten

Werden in den meisten Hotels akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

ec-/Maestro-Karte/Sparcard

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Sollten in Euro ausgestellt sein. In der Banque pour l'Industrie et le Commerce (BIC) können Reiseschecks getauscht werden.

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist unbegrenzt.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Do 08.00-12.00 Uhr, Fr 08.00-11.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 489.57 KMF
1.00 CHF = 407.33 KMF
1.00 USD = 394.23 KMF
Wechselkurse vom 1 Dezember 2014

Reisepass/Visum

Übersicht

LandReisepaßVisumRückflugticket
Deutschland Ja Ja Ja
Andere EU-Länder Ja Ja Ja
Österreich Ja Ja Ja
Schweiz Ja Ja Ja
Türkei Ja Ja Ja

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass.Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich.

Visum bei der Einreise:
U.a. Staatsangehörige der folgenden, ín der obigen Tabelle aufgeführten Länder erhalten bei der Einreise ein Touristen-/Besuchsvisum, das zu einem touristischen oder geschäftlichen Aufenthalt von bis zu 45 Tagen berechtigt:EU-Länder, Schweiz und Türkei.

Transit

Transitreisende, die mit dem nächsten Anschluss weiterfliegen, über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum.

Visaarten

Transit-, Touristen- und Besuchsvisum.

Visagebühren

Touristen- und Besuchsvisa:
60 € (bis 45 Tage), 250 € (bis 1 Jahr), 500 € (bis 10 Jahre)
Die Visumgebühren in Euro sind vom Wechselkurs abhängig.

Transit:
Kostenlos am Flughafen für Transitaufenthalte über 24 Stunden.Visum bei der Einreise50 € (entspricht 30.000 komorische Francs) (45 Tage).

Antragstellung

Visa werden von den diplomatischen Vertretungen der Komoren wie z.B. in Paris, Antananarivo oder Kairo ausgestellt. Weitere Informationen von der Botschaft in Paris (s. Kontaktadressen).

Unterlagen für ein Visum bei der Einreise
(a) Antragsformular (am Flughafen erhältlich).
(b) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist.
(c) Ggf. 2 Passfotos.
(d) Gebühr (in bar), zahlbar in Komoren-Francs oder Euro.
(e) Rück- oder Weiterreisetickets und -papiere.
(f) Nachweis ausreichender Geldmittel für den Aufenthalt.
(g) Ggf. Nachweis einer Hotelbuchung.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen während des Aufenthalts über ausreichende Geldmittel verfügen (mindestens 60 € pro Tag).

Verlängerung des Aufenthalts

Eine Visumsverlängerung ist möglich. Wenn die Ausreise allerdings erst nach Ablauf des Visums erfolgt, wird eine Strafgebühr je nach Anzahl der überschrittenen Tage erhoben.

Ausreiseerlaubnis

Alle Reisenden benötigen eine Ausreiseerlaubnis (exit permit). Auskunft erteilt die zuständige konsularische Vertretung (s. Kontaktadressen).

Allgemeines

Lage

Indischer Ozean, zwischen der ostafrikanischen Küste und Madagaskar.

Fläche

1.862 qkm (719 qm).

Bevölkerungszahl

752.288 (2013).

Bevölkerungsdichte

404 pro qkm.

Hauptstadt

Moroni. Einwohner: 48.192 (Schätzung 2009).

Staatsform

Islamische Bundesrepublik seit 1982. Neue Verfassung von 2001. Einkammerparlament mit 43 Abgeordneten; Legislaturperiode: 6 Jahre. Die von der Partei RND gebildete Regierung wurde nach dem Militärputsch im April 1999 gestürzt und das Parlament aufgelöst. Unabhängig seit 1975 (ehemalige französische Kolonie).

Geographie

Die Inselgruppe der Komoren liegt im Indischen Ozean, nordwestlich von Madagaskar. Sie besteht aus vier Hauptinseln vulkanischen Ursprungs, die von Korallenriffen umgeben sind: Njazidja (Grande Comore), Nzwani (Anjouan) und Mwali (Moheli). Das unter französischer Verwaltung stehende Mahore (Mayotte) wird von der Islamischen Bundesrepublik der Komoren beansprucht.

Sprache

Amtssprachen sind Arabisch und Französisch. Komorisch, eine dem Kisuaheli verwandte Sprache, sowie einige Bantu-Sprachen werden ebenfalls gesprochen.

Religion

Islam ist Staatsreligion (98 % Moslems); katholische Minderheit (2 %).

Ortszeit

MEZ + 2.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung auf den Komoren.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +2 Std. und im Sommer +1 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz.

Regierungschef

Ikililou Dhoinine, seit Mai 2011.
 

Staatsoberhaupt

Ikililou Dhoinine, seit Mai 2011.

Kontaktadressen

Botschaft der Islamischen Bundesrepublik der Komoren

20 Rue de Marbeau, F-75116 Paris(auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig)
Telefon: (+33) (01) 45 01 62 37.

Direction Nationale du Tourisme

BP 98, KM-Moroni
Telefon: 764 42 54.
Website: www.tourisme.gouv.km

Comores-online.com

Reise- und Sicherheitsinformationen

Komoren
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 21.10.2014
Unverändert gültig seit: 15.10.2014
Landesspezifische SicherheitshinweisePiraterie auf hoher SeeVor den Küsten Somalias und seiner Nachbarstaaten sowie in den angrenzenden Gewässern besteht weiterhin ein sehr großes Risiko von Piratenangriffen und Kaperungen. Nach wie vor sind auch Schiffe tief im Indischen Ozean (um die Seychellen und Madagaskar) sowie vor Kenia, Tansania, Mosambik, Jemen und Oman gefährdet, angegriffen und gekapert zu werden. Schiffsführern in den vorgenannten Gebieten wird dringend empfohlen, höchste Vorsicht walten zu lassen.Trotz der internationalen Bemühungen zur Eindämmung der Piraterie bleibt die Zahl der Piratenangriffe hoch; ein wirksamer Schutz kann nicht garantiert werden. Schiffsführern in den gefährdeten Gewässern wird eine Registrierung beim Maritime Security Centre unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.mschoa.org  dringend empfohlen.Die innenpolitische Lage auf den Komoren ist zur Zeit stabil. Auch sensible Phasen der vergangenen Monate (Präsidentschaftswahlen im Dezember 2010 und Amtseinführung des neuen Präsidenten Ikililou Dhoinine im Mai 2011) blieben ohne sicherheitsrelevante Zwischenfälle.Mit armutsbedingter Kriminalität muss auf den Komoren jederzeit und überall gerechnet werden.Weltweiter SicherheitshinweisEs wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten:Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de

 

zurück

 

Seitenanfang