Tourismusinformationen Antigua und Barbuda

Klima

Klima

Die Temperaturen sind ganzjährig warm, die Niederschlagsrate ist relativ gering. Die Wassertemperatur beträgt durchschnittlich 26-28°C. Die Hurrikan-Saison ist von Juni bis November.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Das Chartern von Flugzeugen ist möglich. In der Nähe von Codrington auf Barbuda gibt es eine Landebahn für Kleinflugzeuge. Carib Aviation bietet Charterflüge zwischen Antigua und Barbuda an (Internet: www.candoo.com/carib).

Bus/Pkw

Das Straßennetz ist relativ gut ausgebaut, auf Barbuda, der touristisch weniger erschlossenen Insel, gibt es nur Sandstraßen. Im Verkehr wird wegen herumstreunender Tiere, Schlaglöchern und teilweise kurvenreichen Straßen zu Vorsicht geraten.
Mietwagen können bei internationalen und einheimischen Firmen, u.a. Avis, Budget und Hertz, auf Antigua und Barbuda gemietet werden. Einige Firmen vermieten auch Mopeds und Fahrräder. Es gibt eine Tagesgebühr ohne Kilometerbegrenzung. Unterlagen: Eine Fahrerlaubnis wird benötigt, die gegen eine Gebühr von ca 20 US$ und der Vorlage des eigenen Führerscheines bei der örtlichen Polizei oder bei den Autovermietungen ausgestellt wird. Diese ist drei Monate gültig.
Bus: Minibusse verkehren unregelmäßig zwischen den Ortschaften. Der Busbahnhof in St. John’s ist am Marktplatz. Die Fahrer machen durch Hupen auf sich aufmerksam und warten jedesmal auf eine volle Fuhre. Die Busse verkehren auf festgelegten Strecken und halten nach Wunsch.
Einheitstarife gelten für Taxis. US-Dollar werden bevorzugt angenommen.

Verkehrsbestimmungen:

Linksverkehr.
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
Außerhalb von Ortschaften: 88 km/h.

Fahrzeiten

von St. John’s zu den anderen Urlaubsorten in Antigua (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
Bus/Pkw
VC Bird International0.10
Dickenson Bay0.10
English Harbour0.35
St. James’s0.35
Royal Antiguan0.15
Half Moon Bay0.30
Long Bay0.35
Jolly Beach0.20
Shirley Heights0.35

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Linienflüge

Antigua und Barbuda werden von mehreren internationalen Fluggesellschaften angeflogen, u.a.
Lufthansa (LH) (Internet: www.lufthansa.de), 
British Airways (BA) (Internet: www.britishairways.com),
Swiss International (LX) (Internet: www.swiss.com),
Air France (AF) (Internet: www.airfrance.com),
American Airlines (AA) (Internet: www.aa.com),
United Airlines (UA) und 
Delta Airlines (DL) (Internet: www.delta.com).
Caribbean Airlines (Internet: www.caribbean-airlines.com/) fliegt ab London nach Antigua. LIAT (LI) (Internet: www.liatairline.com) bietet regelmäßige Linienflüge von Antigua zu über 20 Destinationen in der Karibik an. 

Billigflüge
Condor (DE) fliegt von Deutschland aus nach Antigua.

Flughafengebühren

50 EC$ oder ca 20 US$ bei der Ausreise. Kinder unter 16 Jahren und Transitreisende, die innerhalb von 24 Stunden weiterreisen, sind davon ausgenommen.

Internationale Flughäfen

St. John's V.C. Bird Internationaler Flughafen (ANU)Der Flughafen befindet sich 8 km nordöstlich von St. John's. Tel: <p>26 84 62 03 58</p>. Zum/vom Flughafen: Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel zum Flughafen. Man kann jedoch Flughafentaxis mieten (Fahrtdauer zum Stadtzentrum von St John's: 10-15 Min. Flug: Es gibt zwischen 08.30 und 16.30 Uhr einen Helikopter-Service nach Montserrat (nicht mittwochs und samstags, Tel: 26 84 62 31 47). Außerdem gibt es Flüge zwischen den Leeward Inseln (Tel: 26 84 80 56 00), die in der Ankunftshalle des Flughafens gebucht werden können.

Schiff

Der Tiefwasserhafen von St. John's wird insbesondere von Kreuzfahrtschiffen aus den USA, Puerto Rico, Südamerika und Europa angelaufen. Kombinierte Flug-Kreuzfahrt-Programme werden u. a. von Holland America (Internet: www.hollandamerica.com), Royal Caribbean (Internet: www.royalcaribbean.com), Celebrity (Internet: www.celebrity.com), Cunard (Internet: www.cunardline.com), Norwegian (Internet: www.ncl.com) und Princess Cruises (Internet: www.princess.com) angeboten. Zahlreiche kleinere Schiffe fahren zu anderen karibischen Inseln.

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Internationale Direktdurchwahl.

Mobiltelefon

GSM 900/1800 und TDMA-Netze stehen zur Verfügung. Netzbetreiber: Cable & Wireless West Indies (Internet: www.cwwionline.com). Roaming-Abkommen bestehen. Reisende mit TDMA-Geräten können Anrufe ohne Voranmeldung tätigen, Voraussetzung ist die Angabe einer Kreditkartennummer.

Fax

Faxdienste sind weit verbreitet. Zahlreiche Hotels bieten Faxanschlüsse an.

Internet/E-Mail

Internetanbieter: Cable & Wireless (Internet: www.cwantigua.com). Internet/E-Mail-Zugang ist in der Zentrale von Cable & Wireless in Long Street, St. John's möglich.

Telegramme

Auch dieser Service wird von Cable and Wireless angeboten.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Es gibt einen Schalter für postlagernde Sendungen im Postamt von St. John's. Öffnungszeiten des Postamtes: Mo-Fr 08.00-12.00 Uhr und 13.00- 16.00 Uhr.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Antigua

Die Einwohner der Insel behaupten, es gebe genauso viele Strände aufder Insel wie das Jahr Tage hat. Die Vogel- und Insektenwelt der Inselist besonders artenreich und in den Küstengewässern gibt es vielewunderschöne Korallen und tropische Fische; außerdem kann man aucheinige interessante historische Stätten besichtigen. Segelausflüge nachBird Island werden von mehreren Veranstaltern angeboten. VieleHotels bieten Ausflugsfahrten in Booten mit Glasböden an, von denen ausman das Riff bestaunen kann. Ein restauriertes Piratenschiff bietetTages- oder Abendtouren an; Essen, reichliche Getränkeauswahl und einUnterhaltungsprogramm sind im Fahrpreis inbegriffen.

Nelson’s Dockyard in English Harbour ist einer der wenigenhurrikanfreien Naturhäfen in der Karibik. Die englischen AdmiraleNelson, Rodney und Hood nutzten ihn während der napoleonischen Kriegeals sichere Flottenbasis. Clarence House, das Nelson’s Dockyardüberblickt, war der Sitz des Herzogs von Clarence, des späteren KönigsWilliam IV. Heute ist Clarence House die Sommerresidenz desGeneralgouverneurs und wird regelmäßig für Besucher geöffnet.

Shirley Heights und Fort James bezeugen dieEntschlossenheit der Briten etwaige Invasionen durchBefestigungsanlagen abzuschrecken und ihre Stellung in der Kolonie im18. Jahrhundert zu festigen. Shirley Heights wurde nach General Shirleybenannt, dem späteren Gouverneur der Leeward-Inseln (1781). Eines derHauptgebäude, das Block House, wurde 1787 von General Matthewfür den Fall einer Belagerung erbaut. In der Nähe ist der Friedhof miteinem Obelisken, der an die Gefallenen des 54. Regiments erinnern soll.
Die St. John’s Cathedral wurdeursprünglich 1683 erbaut, 1745 aber durch ein Steingebäude ersetzt. EinErdbeben vernichtete sie fast 100 Jahre später und 1845 wurde derGrundstein für die heutige Kathedrale gelegt. Die Figuren des JüngersJohannes und von Johannes dem Täufer am Südtor sollen angeblich voneinem der Schiffe Napoleons stammen und mit einem britischenKriegsschiff zur Insel gebracht worden sein. Der Markt befindet sich inder Nähe des Hafens von St. John’s und ist besonders Samstag vormittagsein lohnendes, farbenprächtiges Ausflugsziel.

Indian Town ist eines der Naturschutzgebiete Antiguas und liegt im Osten der Insel. Die tosende Brandung des Atlantik hat die Felsen zur Devil’s Bridge (»Teufelsbrücke«) geformt und Löcher in die Kliffs gewaschen, aus denen die Gischt herausspritzt.
Der See, der heutzutage das Landschaftsbild im Landesinneren beherrscht, ist dagegen Menschenwerk. Er kam durch den Bau des Potworks Dam zustande und ist mit 4,5 Milliarden Litern Wasser Antiguas größter See.

Fig Tree Drive ist eine Ringstraße, die durch tropischenRegenwald, eine attraktive Hügellandschaft und schöne Fischerdörfer ander Südküste führt. Diese Tour kann man mit einem Taxi unternehmen.
Am Greencastle Hill stehen große, geheimnisumwobene Megalithen, die möglicherweise zu Ehren des Sonnengottes und der Mondgöttin errichtet wurden.

Parham im Osten der Insel ist für seine achteckige Kirche ausdem 18. Jahrhundert bekannt, in der noch einige Stuckarbeiten erhaltengeblieben sind.

Barbuda

Die Insel hat wundervolle einsame Strände und ein dicht bewaldetesLandesinneres, in dem Wildschweine, Damwild und zahlreiche Vogelartenihr Zuhause haben. Das Vogelschutzgebiet im Nordwesten derInsel liegt inmitten einer Lagune, die von Mangroven überzogen ist. Wereinmal die Fregattvögel im Flug gesehen hat, mit einer Flügelspannweitebis zu 2 m, wird den Anblick nie vergessen. Die Insel ist noch relativunberührt und ein Paradies für Naturfreunde. Codrington, diegrößte und einzige Ortschaft, liegt am Rand einer Lagune. Sie ist nacheiner englischen Familie benannt, die einst die Insel von derbritischen Krone für »ein gemästetes Schwein pro Jahr« pachtete.

Redonda

Dieses unbewohnte Felseninselchen liegt ca. 55 km südwestlich vonAntigua. Einige englische Exzentriker verhalfen dem Inselchen über einJahrhundert lang zu Berühmtheit. 1865 wurde Redonda von einem gewissenMatthew Shiell als Königreich für seinen Sohn Philippe »beansprucht«.Der Nachfolger von »König Philippe I.«, der englische Dichter JohnGawsworth, ernannte bekannte Schriftsteller seiner Zeit zu Grafen undGräfinnen seines Königreichs; zu den Glücklichen gehörten J. B.Priestley, Dylan Thomas und Rebecca West. Die Insel ist unterVogelkundlern für ihren kleinen Bestand an Höhleneulen bekannt – einVogel, der auf Antigua bereits ausgestorben ist.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Antigua und Barbuda gehörte zu den ersten Ländern der Karibik, die Ende der sechziger Jahre begannen, den Tourismus zu fördern. Ende der achtziger Jahre gab es einen zweiten Boom, im Zuge dessen weitere Projekte verwirklicht wurden. Tourismus und Finanzdienste sind heute die Haupteinnahmequellen und erbringen rund 74,3 % des Bruttoinlandsprodukts, 60% davon fallen auf den Tourismussektor (Stand: 2008). Die Tourismusindustrie musste in den vergangenen Jahren wegen Hurrikanschäden größere Einbußen hinnehmen und das Finanzwesen geriet zeitweise wegen zweifelhafter Verbindungen zu Geldwäscheunternehmen in Verruf. Der Anteil des Agrarsektors am Bruttoinlandsprodukt liegt bei 3,8 % und der Industrie bei 22 % (Stand: 2008). Weitere Einnahmequellen sind die zwei Militärstützpunkte der Amerikaner.
Durch seine geographische Lage ist das Land besonders durch Naturkatastrophen gefärdet.

Wirtschaftslage
Ende 2003 lag die Arbeitslosenquote bei über 12% mit steigender Tendenz. Das Land hat ein hohes Außenhandelsdefizit und eine negative Zahlungsbilanz. Ende 2004 war das Land wegen seiner Kreditunwürdigkeit stark in seinem Handlungsspielraum eingeschränkt. Die Staatsverschuldung lag 500% über den Staatseinkünften. Die derzeit amtierende Regierung konnte in den vergangenen Jahren die hohe Verschuldung von 120 % des BIP auf etwa 90 % reduzieren (Stand: 2008).
Der Bauboom im Zusammenhang mit dem expandierenden Tourismussektor sowie dem Cricket Word Cup 2007 hatte zwischen 2003 und 2007 für hohe, teilweise zweistellige Wachstumsraten gesorgt. Das Wirtschaftswachstum betrug 2008 nor noch 4,2 % (2007: 6,9 %).

Wirtschaftspolitik
Um nicht allein vom Dienstleistungssektor abhängig zu sein, versucht die Regierung, der Wirtschaft eine breitere Basis zu verschaffen. So werden die herstellende Industrie, Fischfang und Fischzucht sowie der Anbau von Obst und Gemüse verstärkt gefördert, um die Importabhängigkeit zu reduzieren. Einige Firmen in der Leichtindustrie stellen Textilien, Papier, Möbel und Haushaltsgeräte her. Außerdem erhält Antigua beträchtliche Entwicklungshilfezahlungen. Weiterhin ist die Regierung bemüht, die hohe Staatsverschuldung durch eine restriktivere Finanzpolitik zu bremsen, was ihr gelingt. Der Korruption soll mit mehr Transparenz im öffentlichen Dienst begegnet werden.
Die Handelsbeziehungen zur EU sollen sich dank des im Oktober 2008 unterzeichneten Wirtschaftspartnerschaftsabkommens (Economic Partnership Agreement, EPA) positiv entwickeln. 

Handelspartner
Haupthandelspartner sind die USA, Puerto Rico, Großbritannien, Kanada und die Länder des karibischen CARICOM-Handelsblocks, dem auch Antigua und Barbuda angehören. Das Land ist außerdem um die Fortschreibung des Programms, das die Präferenzregelungen für den europäischen Markt festlegt, bemüht.

Umgangsformen

Ein leichter Anzug und Krawatte bzw. leichtes Kostüm sind in der Regel angemessen. Auf Pünktlichkeit wird Wert gelegt. Visitenkarten sind üblich. Verhandlungen werden auf Englisch geführt.
Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.00-16.30 Uhr.

Kontaktadressen

Antigua and Barbuda Chamber of Commerce and Industry Ltd (Industrie- und Handelskammer)
PO Box 774, 7, Redcliffe and Cross Streets, St. John’s
Tel: 462 07 43.

Konferenzen/Tagungen

Einige der Hotels, die zur Antigua Hotel & Tourist Association (Adresse s. Unterkunft) gehören, bieten Konferenzeinrichtungen. Informationen sind vom Fremdenverkehrsamt oder von folgender Organisation erhältlich:

Alexander Parrish (Antigua) Ltd
Redcliff Street, PO Box 45, St. John’s
Tel: 462 06 38.
Internet: www.apalantigua.com

Land & Leute

Essen & Trinken

Freizeitkleidung wird in allen Bars und Restaurants akzeptiert. Übermäßiger Genuss von Alkohol wird ungern gesehen; ist der Wirt der Meinung, dass ein Gast zuviel getrunken hat, wird der weitere Ausschank verweigert. Antiguas kulinarische Spezialität sind Hummer- und Fischgerichte. Größere Hotels bieten eine große Auswahl von importiertem Fleisch, Gemüse, Obst und Käse an. Zu den einheimischen Köstlichkeiten gehören Hummer mit Zitronenbutter, Funghi (Maisbrei mit Salzfisch), Hähnchenschmortopf, Hammel- oder Ziegeneintopf, Pilaws und Currygerichte.

Getränke:
Es gibt importierte Weine und Spirituosen, aber auch alkoholfreie Getränke und einheimische Fruchtsäfte. Zu den einheimischen Erfrischungen gehören Cocktails aus frisch gepressten Fruchtsäften (oft mit einem Schuss Rum gemixt), Kokosmilch, brauner und weißer Rum aus Antigua (Cavalier), Rumpunsch sowie das einheimische Bier Wadadli. Eisgekühlte Fruchtsäfte schmecken natürlich auch pur. Auf die meisten Restaurantrechnungen wird eine Regierungssteuer von 7% aufgeschlagen.

Nachtleben

Steelbands, Calypsosänger, Combos und Limbotänzer treten fast jeden Abend in Hotels auf. Es gibt mehrere Kasinos und Nachtklubs. Einige Hotels haben ihre eigene Diskothek.

Einkaufstipps

Schöne Mitbringsel sind Kunstdrucke, Steingut, Kleidungsstücke und Batikstoffe sowie Schmuckstücke mit Halbedelsteinen aus Antigua. Feines englisches Porzellan und Kristall, Edelsteine, Parfüms und Uhren sind zu günstigen Preisen zu haben. Heritage Quay, im Geschäftsviertel von St. John’s, ist ein Einkaufs- und Unterhaltungszentrum mit 40 Duty-free-Shops, einem Theater, Hotel, Restaurant und Kasino. Redcliffe Quay, ein Einkaufszentrum das sich im ehemaligen Sklavenviertel befindet, bietet ähnliche Einrichtungen.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.00-16.00 Uhr; einige Geschäfte und die Apotheken schließen nicht über Mittag. Sa 08.00-12.00 Uhr. Donnerstags ist nur vormittags geöffnet.

Sport

Kricket ist Nationalsport und wird auf sehr hohem internationalen Niveau gespielt.

Es gibt drei Golfplätze auf Antigua: den schön gelegenen 18-Loch-Golfplatz im Cedar Valley, Jolly Harbour und den 9-Loch-Golfplatz in der Half Moon Bay. Auch der K Club auf Barbuda bietet gute Bedingungen. Im Cedar Valley kann man für einen Tag, eine Woche oder einen Monat Mitglied werden, und dann außer Golf auch Tennis spielen.

Hochseeangeln: Ganzjährig gute Bedingungen. Anfang Juni findet alljährlich ein Turnier für Sportfischer statt.

Krabbenrennen:
Ein Sport für die ganz Geruhsamen. Krabbenrennen werden in einigen Bars ein- bis zweimal wöchentlich veranstaltet. Der Gewinn reicht vielleicht, um die nächste Runde auszugeben - zum Millionär wird man dabei jedoch kaum.

Reitpferde können über die Hotels vermittelt werden. An Feiertagen finden in den Cassada Gardens Pferderennen statt.

Tennis: Alle größeren Hotels bieten eigene Plätze. Profis aus aller Welt kommen zu den Internationalen Tenniswochen.

Wassersport: Die meisten Urlaubshotels stellen Ausrüstungen für die gängigsten Wassersportarten zur Verfügung. Windsurfen ist sehr beliebt, und das nötige Zubehör ist einfach zu mieten. Paragliding ist ebenfalls möglich. Wasserski und kleine Segelboote kann man in großen Hotels ausleihen. Jachtcharter wird in Häfen und Anlegestellen angeboten. Einige Hotels haben eigene Tauchstationen. Sporttaucher- und Hochseeangeltouren (s. u.) können über die Hotels arrangiert werden.
Schwimmen: Über 365 Strände erwarten den Badeurlauber.
Antigua ist ein Paradies für Segelfreunde; die große Segelregatta, die jährlich Ende April/Anfang Mai abgehalten wird, ist eine der zehn führenden Regatten der Welt.

Veranstaltungskalender

Jan. Round the Island Race, Antigua. März Musikfestival. März-Apr. Kricket Weltcup, versch. Orte in der Karibik. Apr. Antigua Classic Yacht Regatta, Antigua. Apr.- Mai Internationale Segelwoche, versch. Orte. Mai Kulturfest, St. Paul. Jul.-Aug. Karneval, Antigua. Okt. National Warri Festival, St. John's. Okt. Heritage Day.  Nov. Independence Day (Feierlichkeiten anlässlich des Unabhängigkeitstages). Dez. Karibisches Comedy-Festival.

Diese Angaben stellen nur eine Auswahl dar. Eine vollständige Liste ist vom Fremdenverkehrsamt erhältlich (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Kleidung: Freizeitkleidung ist allgemein üblich, spärliche Badebekleidung gehört jedoch an den Strand. Wird elegantere Kleidung erwartet, wird bei Einladungen darauf hingewiesen.

Umgangsformen: Verwandte und gute Freunde umarmen sich bei der Begrüßung. Freunde besuchen einander oft ganz spontan ohne Voranmeldung, Bekannte und Geschäftspartner sollte man jedoch nur nach vorheriger Einladung besuchen. Geschenke gibt man nur zu besonderen Anlässen. Blumen sind bei formelleren Essenseinladungen angemessen; Alkohol sollte man nur mitbringen, wenn man vorher darauf hingewiesen wurde.

Das Rauchen ist fast überall in der Öffentlichkeit gestattet.

Trinkgeld:
10% Bedienungsgeld ist manchmal in den Hotelpreisen und in der Restaurantrechnung enthalten, dazu kommen 8,5% Regierungssteuer. Wenn man sich nicht sicher ist, ob der Service schon in der Rechnung enthalten ist, sollte man fragen. Ansonsten sind in Restaurants 10-15% Trinkgeld üblich. Taxifahrer erwarten 10-15% des Fahrpreises, Gepäckträger am Hafen oder Flughafen erwarten 1 US$ pro Gepäckstück und Zimmermädchen 1 US$ pro Tag.

Unterkunft

Hotels

Im Sommer (Mai - November) sind die Hotelpreise wesentlich niedriger. Viele Hotels schließen im September. Eine Regierungssteuer von 8,5 % wird auf alle Hotelrechnungen aufgeschlagen. Mehrere Hotels bieten behindertengerechte Unterkünfte an. Alle internationalen Hotels gehören der Antigua Hotels Association an. Adresse: Island House, Newgate Street, PO Box 454, St. John's. (Tel: 462 03 74. Internet: www.antiguahotels.org).

Kategorien:
Es gibt keine offizielle Klassifizierung, rund 50 % der Hotelzimmer entsprechen jedoch dem für internationale 4- und 5-Sterne-Hotels üblichen Standard. Klimaanlage bzw. Ventilator gehören zur Ausstattung. Eine vollständige Preisliste aller Hotels und Pensionen ist vom Fremdenverkehrsamt und am Flughafen auf Antigua erhältlich.

ANTIGUA: Die Zimmer der meisten größeren Hotels haben Klimaanlage oder Ventilator. Die Speisekarte ist umfangreich. In den Hotels der besseren Klasse stehen vielfältige Freizeitanlagen wie etwa Tennisplätze und Wassersporteinrichtungen zur Verfügung. Für Abendunterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Pensionen sind im Vergleich preiswerter, bieten einfache saubere Unterkunft, manchmal auch mit Mahlzeiten. Ferienwohnungen sind ebenfalls vorhanden.

BARBUDA:
Touristisch weniger erschlossen als Antigua. Die eher herbe Schönheit der Insel hat einen ganz eigenen Charakter. Gegenwärtig gibt es drei größere Hotels sowie einige Villen und Pensionen.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
1 Jan Neujahr
25 Mar Karfreitag
28 Mar Ostermontag
2 May Tag der Arbeit
16 May Pfingstmontag
1 Aug Rosenmontag
2 Aug Faschingsdienstag
1 Nov Unabhängigkeitstag
9 Dec Tag der Volkshelden
25 Dec Weihnachten

2017
1 Jan Neujahr
14 Apr Karfreitag
17 Apr Ostermontag
1 May Tag der Arbeit
5 Jun Pfingstmontag
1 Aug Faschingsdienstag
7 Aug Rosenmontag
1 Nov Unabhängigkeitstag
9 Dec Tag der Volkshelden
25 Dec Weihnachten

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Antigua und Barbuda eingeführt werden (Personen ab 18 J.):200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l Wein oder Spirituosen;
170 ml Parfüm.

Einfuhrverbot

Waffen aller Art und nicht verordnete Medikamente.

Geld

Währung

1 Ostkaribischer Dollar = 100 Cents. Währungskürzel: EC$, XCD (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10 und 5 EC$; Münzen im Umlauf: 1 EC$ sowie 25, 10, 5, 2 und 1 Cent. US-Dollar werden fast überall angenommen. Der Ostkaribische Dollar ist an den US-Dollar gebunden.

Geldwechsel

Internationale Banken haben Filialen in St. John’s. Fremdwährungen können dort, wie auch in Hotels und einigen Geschäften, umgetauscht werden. US-Dollars und Euros können leicht umgetauscht werden.

Kreditkarten

Visa, Mastercard, Diners Club und American Express werden fast überall angenommen. Einzelheiten vom Aussteller der jeweiligen Kreditkarte.
 

Reiseschecks

Reiseschecks können in internationalen Banken, Hotels und größeren Geschäften eingelöst werden. Die Reiseschecks sollten in US-Dollar ausgestellt sein.

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen für die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen; Deklarationspflicht ab einem Gegenwert von 10.000 US$. Die Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung ist nur in Höhe der deklarierten Einfuhr gestattet.

Öffnungszeiten der Banken

I. Allg. Mo-Do 09.00-15.00 und Fr 09.00-16.00 Uhr. Die Bank of Antigua hat auch Sa 09.00-13.00 Uhr geöffnet.

Wechselkurse

1.00 EUR = 2.86 XCD
1.00 CHF = 2.66 XCD
1.00 USD = 2.7 XCD
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

LandReisepaßVisumRückflugticket
Deutschland Ja Nein Ja
Österreich Ja Nein Ja
Schweiz Ja Nein Ja
Andere EU-Länder Ja Nein/1 Ja
Türkei Ja Nein Ja

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein und über mindestens eine freie Seite verfügen.

Einreise mit Kindern

Achtung: Bei Einreise über die USA, bitte die Einreisebestimmungen der USA beachten.Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass (empfohlen). Kinder müssen zusätzlich im Besitz eines Weiter- oder Rückflugtickets sein.Österreicher: Eigener Reisepass. Kinder müssen zusätzlich im Besitz eines Weiter- oder Rückflugtickets sein.

Schweizer:
Eigener Reisepass. Kinder müssen zusätzlich im Besitz eines Weiter- oder Rückflugtickets sein.

Türken: Eigener Reisepass. Kinder müssen zusätzlich im Besitz eines Weiter- oder Rückflugtickets sein.
 Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.Hinweis: Allein reisende Minderjährige sollten eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten mitführen.Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für touristische und geschäftliche Aufenthalte von maximal 90 Tagen (die tatsächlich genehmigte Aufenthaltsdauer liegt jedoch im Ermessen der Grenzbeamten):

(a) Deutschland, Österreich und alle anderen EU-Länder (Ausnahme: [1] Kroatien);(b) Schweiz;(c) Türkei;

(b) Kreuzschifffahrtspassagiere, die normalerweise ein Visum benötigen, brauchen kein Visum, wenn sie Antigua und Barbuda innerhalb von 24 Stunden wieder verlassen.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die innerhalb von 24 Stunden mit demselben Flugzeug weiterfliegen, über die erforderlichen Reisedokumente für die Weiterreise verfügen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Visum.

Visagebühren

Die Visumgebühren gelten für visumpflichtige Staatsangehörige.Einzelvisum: 30 £. Mehrfachvisum: 40 £.
 

Gültigkeitsdauer

Ein Einzelvisum ist 3 Monate ab Ausstellungsdatum gültig, ein Mehrfachvisum 6 Monate. Ein e-Visum für mehrmalige Einreisen ist 1 Jahr gültig.

Antragstellung

Persönlich oder postalisch bei der High Commission in London (s. Kontaktadressen).E-Visa können auf evisa.immigration.gov.ag/agEvisa-app/ beantragt werden. 

(a) 1 Antragsformular.
(b) 1 aktuelles Passfoto in Farbe.
(c) Reisepass, der bei der Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig ist.
(d) Rück- bzw. Weiterflugticket bzw. Beleg des Reisebüros über die Buchung einer Pauschalreise.
(e) Zahlungsbeleg für die Visagebühren (Zahlung nur per Zahlungsanweisung in britischen Pfund, bei persönlicher Antragstellung auch in bar möglich).
(f) Unterkunftsnachweis (z.B. Hotelbuchung oder Einladung von Freunden oder Verwandten.
(g) Nachweis über ausreichende Geldmittel für die Dauer des Aufenthalts (z.B. Kontoauszüge der letzten zwei Monate).Bei postalischer Beantragung müssen ein frankierter und adressierter Rückumschlag, der Zahlungsbeleg sowie 7 £ für die Zustellung des visierten Passes als Einschreiben beigelegt werden.

Aufenthaltsgenehmigung

Deutsche, Österreicher und Schweizer, die sich länger als 6 Monate in Antigua und Barbuda aufhalten möchten, müssen vor Ort eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Anträge an: Commissioner of Police, PO Box 132, Police Headquarters, American Road, St. John's (Tel: 462 03 60).

Bearbeitungszeit

Mind. 5- 10 Tage ab Eingang aller Unterlagen, wenn keine Rückfrage in Antigua und Barbuda notwendig ist.Ein e-Visum sollte mindestens 7 Tage vor der Abreise beantragt werden.Anträge sollten mindestens 4 Wochen vor Abreise bei der High Commission eingehen.

Unterlagen

(a) 1 Antragsformular.
(b) 1 aktuelles Passfoto in Farbe.
(c) Reisepass, der bei der Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig ist.
(d) Rück- bzw. Weiterflugticket bzw. Beleg des Reisebüros über die Buchung einer Pauschalreise.
(e) Zahlungsbeleg für die Visagebühren (Zahlung nur per Zahlungsanweisung in britischen Pfund, bei persönlicher Antragstellung auch in bar möglich).
(f) Unterkunftsnachweis (z.B. Hotelbuchung oder Einladung von Freunden oder Verwandten.
(g) Nachweis über ausreichende Geldmittel für die Dauer des Aufenthalts (z.B. Kontoauszüge der letzten zwei Monate).
Bei postalischer Beantragung müssen ein frankierter und adressierter Rückumschlag, der Zahlungsbeleg sowie 7 £ für die Zustellung des visierten Passes als Einschreiben beigelegt werden.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen.

Impfungen

Informationen zu internationalen Impfbescheinigungen, die für die Einreise erforderlich sind, können dem Kapitel Gesundheit entnommen werden.

Dokumente bei der Einreise

(a) Rück-/Weiterreiseticket.
(b) Unterkunftsnachweis.
(c) Ausreichende Geldmittel.

Einreise mit Haustieren

Für die Einfuhr von Hunden und Katzen wird eine Erlaubnis beim Veterinäramt benötigt (The Acting Chief Veterinary Officer, PO Box 1282, St. Johns, Antigua, Tel./Fax: (268) 460 17 59. Bearbeitungszeit ca. 60 Tage). Das Tier muss außerdem einen implantierten Mikrochip tragen und über ein amtliches Gesundheitszeugnis sowie ein Tollwut-Impfzertifikat verfügen.

Allgemeines

Lage

Karibik, Leeward-Inseln.

Fläche

442 qkm (171 qm).

Bevölkerungszahl

92.436 (2015).

Bevölkerungsdichte

209,1 pro qkm.

Hauptstadt

St. John's.

Staatsform

Parlamentarische Monarchie (im Commonwealth). Verfassung von 1981. Zweikammerparlament bestehend aus Repräsentantenhaus (17 gewählte Mitglieder) und Senat (17 ernannte Mitglieder). Barbuda hat einen eigenen Rat, der über beträchtliche Vollmachten verfügt. Unabhängig seit 1981 (von Großbritannien).

Geographie

Der Inselstaat besteht aus den flachen, vulkanischen Inseln Antigua, Barbuda und Redonda, die zur Gruppe der Leeward-Inseln in der nordöstlichen Karibik gehören. Antiguas Küste besteht aus mehr als 365 palmengesäumten weißen Sandstränden und zahlreichen kleinen Buchten und Häfen, die einmal vulkanische Krater waren. Das Landesinnere ist flach und fruchtbar. Höchster Punkt der Insel ist Boggy Peak mit 402 m. Barbuda, eine flache, von Riffen umgebene Koralleninsel 40 km nördlich von Antigua, ist ein noch unberührtes Naturparadies mit faszinierenden exotischen Vögeln. Die Küstengewässer sind reich an Schalentieren und tropischen Fischen. Die unbewohnte Felseninsel Redonda, 55 km südwestlich von Antigua, ist die kleinste Insel der Gruppe.

Sprache

Amtssprache ist Englisch. Umgangssprache ist ein auf Englisch basierendes Patois.

Religion

Anglikaner und Katholiken.

Ortszeit

MEZ - 5. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Antigua und Barbuda. Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -5 Std. und im Sommer -6 Std.

Netzspannung

220/110 V, 60 Hz; amerikanische zweipolige Flachstecker. Adapter erforderlich. Einige Hotels haben auch 240 V, 50 Hz (für europäische zweipolige Flachstecker).

Regierungschef

Gaston Browne, seit Juni 2014.

Staatsoberhaupt

Königin Elizabeth II., vertreten durch die Generalgouverneur Rodney Williams, seit August 2014.

Kontaktadressen

Honorarkonsulat von Antigua und Barbuda

(ohne Visumerteilung)

Telefon: +49 (0) 6172 48 85 00.
Öffnungszeiten: Di, Do 09.00-12.00 Uhr.

Antigua and Barbuda High Commission

(mit Visumerteilung)(Auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig.)
Telefon: +44 (0) 20 72 58 00 70.
Website: www.antigua-barbuda.com
Öffnungszeiten: Mo-Do 10.00-17.00 Uhr, Fr 10.00- 14.30 Uhr.

Antigua and Barbuda Department of Tourism

Queen Elizabeth Highway, St. John's, Antigua, Antigua and Barbuda Telefon: +1268 462 04 80.
Website: www.antigua-barbuda.org

Antigua and Barbuda Tourism Authority

(Für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig.)
Telefon: +44 (0) 1245 70 74 71.
Website: www.antigua-barbuda.org

Reise- und Sicherheitsinformationen

Antigua und Barbuda
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 02.12.2016
Unverändert gültig seit: 25.11.2016
Landesspezifische SicherheitshinweiseNaturkatastrophenIn Mexiko, in Zentralamerika, der Karibik und den südlichen Bundesstaaten der USA ist von Juni bis Ende November Wirbelsturmsaison. Die Stärke des Sturmes und die konkrete Gefährdung von Inseln in seinem Verlauf können sich innerhalb von Stunden ändern.Es muss mit Tropenstürmen, starken Regenfällen und unter Umständen auch mit Erdrutschen gerechnet werden. Reisende sollten zusätzlich die regionalen Wettervorhersagen verfolgen und die Hinweise der lokalen Sicherheitsbehörden beachten.Ständig aktualisierte Informationen sind beim Externer Link, öffnet in neuem FensterNational Hurricane Center (NHC) in Miami erhältlich.PiraterieSegler sollten beachten, dass Raubüberfälle auf ankernde oder sich in Küstennähe befindende Schiffe bzw. Fälle von Piraterie in der Ostkaribik sporadisch vorkommen und entsprechende Maßnahmen ergreifen (Vorsicht mit spontanen Gästen an Bord, Eigensicherung bei Nacht). Notrufe an die Polizei/Küstenwache über 911 (Mobiltelefon) sind möglicherweise zuverlässiger als Dringlichkeitsrufe über mobilen Seefunk.KriminalitätWie die gesamte Region hat auch Antigua und Barbuda eine Zunahme der Gewaltkriminalität zu verzeichnen. Es wird daher grundsätzlich zu Vorsicht bei Spaziergängen in wenig belebten Vierteln bzw. Parks größerer Städte und Siedlungen, besonders nach Einbruch der Dunkelheit, geraten.Weltweiter SicherheitshinweisEs wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten:

 

zurück

 

Seitenanfang