Tourismusinformationen Kanada

Klima

Klima

Klimatabellen unter den Rubriken der einzelnen Provinzen.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Linienflüge:
Ca. 75 Fluggesellschaften, darunter Air Canada (AC), sorgen für regionale Flugverbindungen. Air Canada Jazz (QK) (Internet: www.flyjazz.ca) bedient Kanadas Osten und Westen. Air Transat (TS) (Internet: www.airtransat.com) fliegt auch auf innerkanadischen Strecken. In Westkanada fliegt Horizon Air (QX), in Nordostkanada Air Inuit (3H).

Anmerkung (Flugzeug)

Ein so genannter Airport Improvement Fee (AIF) wurde bei folgenden Flughäfen eingeführt:

Moncton (YQM), Smithers (YYD): 15 C$
Gaspe (YGP), Yarmouth (YQI), Sydney (YQY): 10 C$
Kenora (YKK): 5 C$  

Ausgenommen sind Kinder unter 2 Jahren und Transitpassagiere. Die Gebühr wird pro Person bezahlt und zu den Ticketkosten addiert.

Schiff

Regelmäßig, schnell und preiswert sind die Fähren an der Ost- und Westküste. Weitere Informationen unter den Rubriken der einzelnen Provinzen oder vom Fremdenverkehrsamt.

Bahn

VIA Rail Canada (Internet: www.viarail.ca) betreibt ein weitläufiges Bahnnetz in ganz Kanada. Vertretung in Deutschland: Canada Reise Dienst (CRD) International GmbH, Fleethof, Stadthausbrücke 1-3, D-20355 Hamburg. Tel: (040) 30 06 16 70 (Internet: www.crd.de).

Der von VIA Rail betriebene transkontinentale Luxusreisezug The Canadian auf der Strecke Toronto – Vancouver fährt dreimal wöchentlich über Winnipeg, Saskatoon, Edmonton und Jasper. Es bestehen Anschlüsse aus den atlantischen Provinzen und aus Québec City und Montréal. Es gibt über 40 regionale Eisenbahngesellschaften.
InterCity-Züge verbinden Québec, Montréal, Halifax, Toronto, Windsor und Ottawa. Langstreckenzüge sind bequem mit Speisewagen, Klimaanlagen usw. ausgestattet.

Der Rocky Mountaineer (Internet: www.rockymountaineer.com) fährt tagsüber von Vancouver nach Calgary über Banff ('Kicking Horse Route'), von Vancouver nach Jasper ('Yellowhead Route') oder von Whistler nach Jasper ('Fraser Discovery Route') und bietet eine herrliche Aussicht auf die Rocky Mountains (Fahrtdauer: 2 Tage). Ermäßigungen gibt es für Personen über 60 Jahre.

In den luxuriösen Oldtimerwagen der Royal Canadian Pacific (Internet: www.royalcanadianpacific.com) kann man ebenfalls durch die Rockies reisen.

Der Polar Bear Express (Internet: www.polarbearexpress.ca) fährt täglich (außer Montag) Ende Juni bis Ende August von Toronto über North Bay, Cochrane und Moosonee quer durch die kanadische Wildnis.

Anmerkung (Bahn)

Fahrpreisermäßigungen und Railpässe:
Kinder unter 2 Jahren reisen gratis, Kinder zwischen 2 und 11 Jahren zahlen den halben Preis. Reisende über 60 Jahre und Studenten (mit Studentenausweis oder ISIC-Karte) erhalten 10% Ermäßigung.

Der Canrailpass muss unter Vorlage des Reisepasses außerhalb Kanadas gekauft werden. Er bietet Fahrten an 12 Tagen innerhalb von 30 Tagen im Streckennetz der VIA Rail Canada. Für Kinder, Jugendliche bis 17 Jahre, Studenten und Senioren gibt es den Canrailpass zum ermäßigten Preis. Der Canrailpass kann um bis zu 3 Tage verlängert werden.

Der Corridorpass ist ein Pass, der die Metropolen des Ostens miteinander verbindet. Dieser Pass gilt 10 Tage und kann innerhalb dieser Zeit zu beliebig vielen Fahrten wahlweise in der 1. Klasse (VIA1) oder der Economy Class (2. Klasse) im Québec-Windsor-Corridor genutzt werden. Es ist allerdings nur eine Hin - und Rückfahrt zwischen 2 Städten erlaubt. Senioren ab 60 Jahre, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre sowie Studenten erhalten Vergünstigungen.

Weitere Informationen über Rail-Pässe sind bei Via Rail Canada oder CRD (Adresse s.o.) erhältlich.

Bus/Pkw

Die längste Autobahn ist der 8000 km lange Trans-Canada-Highway, der von West (Vancouver/British Columbia) nach Ost (St. John’s/Newfoundland) verläuft.

Die Canadian Automobile Association (Internet: www.caa.ca) ist mit den meisten europäischen Automobilklubs verbunden und bietet Mitgliedern alle üblichen Einrichtungen. Eine ADAC-Auslands-Notrufstation ist in den USA eingerichtet. Sie ist auch für Kanada zuständig und bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und Unfallschutzes Hilfeleistungen bezüglich Hotels, Mietwagen, Fahrzeug- oder Krankenrücktransporte. Die Notrufstation in Orlando (Florida) ist rund um die Uhr geöffnet (Tel: (1888) 222 13 73. Internet: www.adac.de).

Fernbus:
Jede Region verfügt über ein ausgedehntes Busnetz; die größte Busgesellschaft ist die Greyhound Bus Company, deren Streckennetz in Nordamerika 193.000 km umfasst. Greyhounds Go Anywhere Fare und der North America Discovery Pass gelten für unbegrenzte Busfahrten in einem bestimmten Zeitraum in ganz Kanada bzw. in den USA oder in bestimmten Gebieten; sie müssen außerhalb Nordamerikas gekauft werden (Internet: www.greyhound.com). Auch Grayline Coaches (Internet: www.grayline.ca) bieten Fahrten zu den größeren kanadischen Urlaubsorten an. Außerdem gibt es regionale Busfirmen, die wichtigsten sind:
Ostkanada: Acadian Lines, Terra Nova Transport und SMT Eastern.
Mittelkanada: Adirondack Trailways, Coach Canada, Greyhound Lines of Canada, Grey Goose Bus Lines, Saskatchewan Transportation und Orleans Express.
Westkanada: Brewster Transport, Greyhound Lines of Canada, Pacific Coast Lines und Vancouver Island Coach Lines.
Eine Auswahl beliebter Strecken:
Acadian Lines: Amherst - Truro, Amherst - Halifax.
Adirondack Trailways: New York - Buffalo - Toronto.
Brewster Transportation: Banff - Jasper (nur im Linienverkehr).
Coach Canada: Toronto - Niagara Falls, Buffalo - Toronto - Detroit.
Grey Goose Bus Lines: Routen zwischen Manitoba und Ontario.
Laidlaw Coach Lines: Verbindung von und zu Vancouver Island.
Orleans Express: Montréal, Québec, Rivière du Loup.
Saskatchewan Transportation Co.: Alaska - Saskatoon.
SMT Lines: verschiedene Strecken durch New Brunswick.
Via Rail: Toronto - Ottawa - Montréal. 

Personen über 65 J. erhalten in einigen Provinzen Ermäßigungen. Weitere Informationen über Tarife und Strecken erteilt Greyhound Canada (Internet: www.greyhound.ca). 

Mietwagen
können an Flughäfen und in den Groß- und Kleinstädten gemietet werden. Die Preise richten sich nach Jahreszeit, Fahrzeugtyp und Mietdauer. Das Mindestalter beträgt 21 Jahre (in einigen Fällen sogar 25 Jahre). Eine in Kanada gängige Kreditkarte ist erforderlich. Die jeweiligen Mietbedingungen sind von Provinz zu Provinz unterschiedlich. Kanadische Mietwagenfirmen können zusätzlich zum nationalen auch den internationalen Führerschein verlangen. Es wird deutschen Reisenden daher empfohlen, sich vor der Abreise einen internationalen Führerschein ausstellen zu lassen.

Unterlagen:
Deutscher nationaler Führerschein ist in allen Provinzen 3 Monate und in British Columbia 6 Monate gültig. Alle anderen Nationalitäten: Internationaler Führerschein, Haftpflichtversicherung.

Verkehrsbestimmungen:
Rechtsverkehr;
Anschnallpflicht;
Winter-Spikereifen sind in Ontario nicht vorgeschrieben, in den Northwest Territories und Yukon jedoch ganzjährig, in den anderen Provinzen im Winter gestattet. (Der offizielle Winterbeginn ist je nach Provinz unterschiedlich);
In vielen Provinzen muss tagsüber das Abblendlicht eingeschaltet sein.
Radardetektoren sind verboten.
Mit Ausnahme einiger Regionen Québecs ist das Rechtsabbiegen an roten Ampeln erlaubt.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
in Ortschaften: 50 km/h,
auf Landstraßen: 80 km/h,
auf Autobahnen (Highways, Expressways, Thruways, Freeways): 100 km/h.

Stadtbusse haben Einheitsfahrpreise, die nicht von der Entfernung abhängig sind. Man muss das genaue Kleingeld bereithalten, da der Fahrer kein Geld wechselt. Fahrscheine werden aufgrund des Einheitspreises nicht ausgestellt.

Fahrzeiten

von Ottawa zu den folgenden größeren kanadischen Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
FlugzeugBahnPkw/Bus
Toronto1.004.005.00
Montréal0.302.002.00
Edmonton4.3050.0050.00
Québec1.006.006.00
Halifax2.0024.0024.00
Winnipeg2.3032.0032.00
Calgary4.00-50.00
Vancouver5.0075.0062.00
Regina5.00-40.00

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Kanadas nationale Fluggesellschaft heißt Air Canada (AC) (www.aircanada.com).Air Canada Rouge (RV) verbindet Berlin von Juni bis Anfang Oktober direkt mit Toronto.

Nach Kanada fliegen u.a. auch die Deutsche Lufthansa (LH)Austrian Airlines (OS), British Airways (BA), KLM (KL) und Swiss (LX).

Edelweiß Air (WK) fliegt im Code-Share mit Swiss von Mai bis September direkt von Zürich nach Calgary und weiter nach Vancouver.

Flughafengebühren

Ein so genannter Airport Improvement Fee (AIF) wurde bei den meisten Flughäfen eingeführt und variiert zwischen ca. 10 und 25 C$.
Ausgenommen sind Kinder unter 2 Jahren, Transitpassagiere sowie Passiere mit einem Ticket, das in Equador, El Salvador, Guatemala, Iran, Irak, Libyen, Peru, Saudi-Arabien, Venezuela oder Uruguay ausgestellt wurde. Die Gebühr wird pro Person bezahlt und zu den Ticketkosten addiert.
 

Internationale Flughäfen

Calgary Internationaler Flughafen (YYC). (www.yyc.com) Der Flughafen befindet sich 20 km nordöstlich vom Stadtzentrum von Calgary. Tel: <p>+1 (403) 735 12 00.</p>.

Halifax Stanfield International Airport (YHZ). (www.hiaa.ca) Der Flughafen befindet sich 35 km nördlich von Halifax. Tel: <p>(902) 873 44 22</p>. Zum/vom Flughafen: Allgemeine Informationen über Transportmöglichkeiten sind vom Ground Transportation Inspector (Tel: (902) 873 14 10) erhältlich.

Montréal—Pierre Elliott Trudeau Internationaler Flughafen (YUL). (www.admtl.com) 20 km westlich von Montréal. Tel: <p>(514) 394 73 77.</p>.

Toronto Pearson International Airport (YYZ). (www.torontopearson.com) 27 km nordwestlich von Toronto. Tel: <p>(416) 247 76 78.</p>. Zum/vom Flughafen: Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln sind an den Informationsschaltern auf der Ankunftsebene jedes Terminals erhältlich (Tel: (416) 393 46 36; Internet: www.ttc.ca). Eine vollständige Auflistung aller privaten Transportunternehmen mit Routenangaben ist auf der Internetseite des Flughafens verfügbar. 

Vancouver International Airport (YVR). (www.yvr.ca) 13 km südlich von Vancouver. Tel: <p>(604) 207 70 77.</p>.

Schiff

Die Haupthäfen sind Montréal, Québec und Toronto an der Ostküste und Vancouver an der Westküste. Alle werden von internationalen Reedereien angelaufen; europäische Passagierschiffe laufen jedoch nur Montréal an.

Bahn

Die kanadische Bahngesellschaft VIA (Internet: www.viarail.ca) kooperiert mit der amerikanischen Bahngesellschaft AMTRAK (Internet: www.amtrak.com), so dass mehrere Eisenbahnstrecken in die USA führen; die Hauptstrecken sind Montréal - New York und Toronto - New York. Von Toronto aus gibt es auch Züge nach Chicago, Detroit und Buffalo.

Bus/Pkw

Kanadas einzige Straßenverbindungen ins Ausland führen über die Südgrenze in die USA oder über die Westgrenze nach Alaska (USA). Nach dem Auto ist der Überlandbus das geläufigste Verkehrsmittel. Die größte Busgesellschaft der Welt ist die Greyhound Bus Company (s. Fernbus im Kapitel Reiseverkehr - National), die meistbefahrenen Strecken von den USA aus sind: New York - Montréal/Ottawa; Detroit - Toronto/Hamilton; Minneapolis - Winnipeg; Seattle - Vancouver/Edmonton/Calgary.

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Die Ländervorwahl ist die 001. Münz- und Kartentelefone befinden sich auf Flughäfen, Busbahnhöfen, in Hotels, Einkaufszentren und an manchen Straßenecken. Viele öffentliche Telefone können mit Telefonkarten und Kreditkarten genutzt werden. Dreiminütige Ortsgespräche kosten vom Münz-/Kartentelefon aus zwischen 0,25 - 0,35 CN$. Münztelefone werden allerdings wegen der hohen Beliebtheit der Mobiltelefone immer seltener. Mo-Fr 18.00-08.00 Uhr sowie Sa-Mo 12.00-08.00 Uhr ist das Telefonieren billiger. 

Mobiltelefon

In größeren Städten und deren unmittelbarer Umgebung sind digitale Mobilfunknetze in Betrieb, in weniger dicht besiedelten Gebieten ist der Empfang z.T. nicht sehr gut. Mit fast allen internationalen Mobilfunkanbietern bestehen Roaming-Verträge. Man sollte sich jedoch über die z. T. hohen Gebühren bei seinem Anbieter erkundigen.Kanadische Mobilfunkgesellschaften umfassen Bell (Internet: www.bell.ca), Telus (Internet: www.telus.com) und Rogers (Internet: www.rogers.com). Mobiltelefone können vor Ort gemietet werden.

Internet/E-Mail

Internetcafés sind sehr verbreitet. In vielen Cafés, in den meisten Hotels, Fast-Food-Restaurants und Flughäfen kann man gebührenpflichtigen Internetanschluss per W-LAN nutzen. Kostenloser W-LAN-Zugang wird an den meisten öffentlichen Plätzen angeboten (z.B. in Bibliotheken und auf Bahnhöfen). Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. die kostenpflichtigen Goodspeed-Wi-Fi-Hotspots (Internet: goodspeed.io/de/index.html). 

POST- UND FERNMELDEWESEN

Die gesamte Post außerhalb Nordamerikas wird per Luftpost versandt. Briefmarken sind außer bei der Post auch in Hotels, Drogerien, kleinen Nachbarschaftsläden und auf Bahnhöfen erhältlich.  Ein Brief nach Europa benötigt durchschnittlich 7 Tage.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 42 90. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Einleitung

Kanada bietet eine riesige Auswahl an Sehenswürdigkeiten, von Großstädten wie Montréal und Toronto im Süden zu abgelegenen Inuit- (Eskimo-) Dörfern an den Ufern der Hudson Bay. Die kontrastreichen Küsten des Atlantik und Pazifik und die vielen Seen und Flüsse des Landesinneren bieten ausgezeichnete Fischgründe und Wassersportmöglichkeiten. In den Rocky Mountains und anderen Gebirgszügen gibt es atemberaubende Landschaften zu erkunden. Einige der schönsten Urlaubsziele befinden sich in den Nationalparks, in denen das Wild und die Wälder in ihrer ursprünglichen Form erhalten werden. In den Parks im Norden gibt es nur die allernotwendigsten Einrichtungen für Exkursionen in die raue Schönheit der unberührten Wildnis. In Mittelkanada kann man den Geschmack des Pionierlebens in den reichen Farm- und Getreideanbaugebieten nachempfinden. Im Norden liegen das Yukon Territory und die Northwest Territories. Weitere Beschreibungen sind unter Urlaubsorte & Ausflüge in den verschiedenen Einträgen der einzelnen Provinzen zu finden.

5-tägig: Vancouver – Pemberton – Lilloet – Lytton – Hope. 7-tägig: (a)Calgary – Banff – Columbia Icefield – Jasper – Lake Louise. (b)Vancouver – Victoria – Nanaimo – Whistler – Kamloops – Banff NationalPark – Banff – Calgary. (c) Toronto – Niagara-Fälle – Kitchener –Midhurst – Algonquin Provincial Park – Ottawa – Kingston – LakeOntario. (d) Toronto – Niagara-Fälle – Kingston – 1000 Islands – Ottawa– Ste. Adèle – Laurentian Mountains – Québec City – Montréal. (e)Halifax – Moncton – Charlottetown – Sydney.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Kanada als Mitglied der G8-Staaten ist eine der führenden Handelsnationen der Welt. Mit einem überproportional hohen Anteil des Exports am Bruttoinlandsprodukt nimmt Kanada eine führende Position innerhalb der G8-Staaten ein.
Das Land besitzt riesige Bodenschätze und ist ein bedeutender Agrarproduzent. Landwirtschaft und Fischerei sind von besonderer Bedeutung. Kanada ist der größte Fischexporteur der Welt und exportiert über 50 % seiner landwirtschaftlichen Produkte, hauptsächlich Getreide und Ölsaaten. Holz ist ein wichtiger Exportartikel, da 40 % des Landes bewaldet sind. Allerdings sind 12 % der Waldfläche der Nutzung entzogen und geschützt. Die Landwirtschaft macht nur 2 % (2008) am Bruttoinlandsprodukt (BIP) aus.
Ein größerer Wirtschaftszweig ist die Fertigungsindustrie, vor allem die Bereiche Automobilindustrie (die kanadische Automobilindustrie ist die viertgrößte der Welt), chemische Industrie, Nahrungsmittelverarbeitung und Druckindustrie. 2008 waren die wichtigsten Exportgüter Maschinen und Ausrüstungen, Industrieanlagen, Flugzeuge, Chemikalien, Telekommunikationsgeräte, Düngemittel, Plastik, Energieprodukte, Rohstoffe, forstwirtschaftliche Produkte, Agrar- und Fischereiprodukte sowie sonstige Konsumgüter. Der Anteil des Industriesektors lag 2008 bei 28,4 %.
Der Schwerpunkt der kanadischen Wirtschaftstätigkeit verlagerte sich in den letzten 10 Jahren von der Rohstoff- und Agrarwirtschaft in Richtung Zukunftstechnologien und Dienstleistungen. So nimmt heute der Dienstleistungssektor den Löwenanteil am BIP mit 69,6 % (2008) ein.

Wirtschaftslage
Die globale Wirtschafts- und Finanzkrise hat zunehmend Auswirkungen auf die exportorientierte kanadische Wirtschaft. Hauptsächlich betroffen ist die verarbeitende Industrie im Ostteil des Landes. Allerdings hat der Rückgang der Rohstoffpreise auch den Boom in den rohstoffreichen Provinzen abebben lassen; Erschließungsprojekte werden zurückgefahren oder gestreckt. Trotzdem ist die kanadische Wirtschaft modern und dynamisch und die Staatsfinanzen sind gesund. Unter anderem zeigt sich dies am bisher stabilen Arbeitsmarkt (2007: 6 % Arbeitslosigkeit, 2008: 6,2 %)und einer geringen Inflationsrate in den Jahren 2003 bis 2008 sowie an einer guten Wachstumsrate in den Jahren 2006 (2,9 %) und 2007 (2,5 %). 2008 betrug das Wirtschaftswachstum, bedingt durch die internationale Finanzkrise, nur noch 0,4 %. Auch die Arbeitslosenquote war negativ betroffen; 2008 lag sie bei 7,5 %, Tendenz steigend.

Wirtschaftspolitik
Erstmals nach elf Jahren kontinuierlicher Haushaltsüberschüsse, die konsequent zur Schuldentilgung eingesetzt wurden, wurde im kanadischen Bundeshaushalt 2008/2009 wieder ein Defizit verzeichnet das 2009/2010 durch Steuerausfälle, Steuersenkungen und die Umsetzung wirtschaftlicher Stimulationsmaßnahmen weiter ansteigen könnte.

Handelspartner
Größter Außenhandelspartner sind die USA mit einem Anteil von 80 % der kanadischen Exporte. Kanada importiert 55 % seines Bedarfs von den USA, womit es in besonderem Maße von den USA abhängig ist. Weitere wichtige Handelspartner sind, jedoch mit erheblichem Abstand, die EU, Japan, China (VR) und Mexiko.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
U.a. VN, VN-Sonderorganisationen (außer UNIDO), NATO, NORAD (Nordamerikanisches Luftverteidigungsabkommen), OSZE, WTO, OECD, IWF, Weltbank, G7/G8, OAS, APEC, Arktischer Rat, Commonwealth

Umgangsformen

International übliche Geschäftsmethoden einschließlich Terminvereinbarung und Visitenkarten.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.

Kontaktadressen

Canadian German Chamber of Industry and Commerce
480 University Ave., Suite 1410, Toronto ON M5G 1V2
Tel: (416) 598 33 55.
Internet: www.germanchamber.ca
Büros in Montreal und Vancouver.

Canadian Chamber of Commerce
Suite 501, Delta Office Tower, 350 Sparks Street, Ottawa, Ontario K1R 7S8
Tel: (613) 238 40 00.
Internet: www.chamber.ca

Zusätzlich haben die einzelnen Provinzen und Territorien ihre eigenen Industrie- und Handelskammern (s. Wirtschaftsprofil der einzelnen Provinzen/Territorien).

Konferenzen/Tagungen

Alle größeren Geschäftszentren – Toronto, Calgary, Edmonton, Montréal, Ottawa und Vancouver – bieten umfangreiche Konferenz- und Tagungseinrichtungen. Allgemeine Informationen über Konferenzen sind vom Kanadischen Fremdenverkehrsamt erhältlich oder von:

The Conference Board of Canada
255 Smyth Road, Ottawa, Ontario K1H 8M7
Tel: (613) 526 32 80.
Internet: www.conferenceboard.ca.

Weiteres unter den Rubriken der einzelnen Provinzen/Territorien.

Land & Leute

Essen & Trinken

Die Küstenregionen bieten eine Vielzahl von Fisch und Meeresfrüchten; Mittelkanada liefert landwirtschaftliche Produkte und ausgezeichnetes Rindfleisch. Der Kolonialeinfluss ist noch immer spürbar, und die meisten Restaurants in den Großstädten bieten europäische Gerichte an. Der französische Einfluss in Québec ist nicht zu übersehen, es gibt zahlreiche Restaurants mit französischer Küche.

Getränke: Spirituosen können nur in besonderen Spirituosengeschäften oder in Restaurants gekauft werden, die die Bezeichnung Licensed Premises tragen. Viele Restaurants gestatten ihren Gästen, eigenen Wein oder Bier mitzubringen. In den meisten Hotels, Restaurants und Bars gibt es eine gute Getränkeauswahl. Europäische und amerikanische Weine und Spirituosen werden angeboten, Kanadier ziehen jedoch meist ihren Rye Whisky (Roggenwhisky) vor. In den Bars wird am Tisch oder am Tresen bedient, man bezahlt im Allgemeinen jedes Getränk einzeln. Die Ausschankzeiten sind von Provinz zu Provinz verschieden, ebenso das Mindestalter für den Alkoholkauf (18 bzw. 19 J.). Weitere Einzelheiten unter den einzelnen Provinzen.

Nachtleben

Die Provinzhauptstädte der dichter besiedelten Gegenden bieten Nachtklubs und Tanz in den Hotels an. Ottawa, Toronto, Winnipeg und Vancouver sind Zentren für Oper, klassische Musik und Ballett mit Gastspielen internationaler Orchester und Künstler.

Einkaufstipps

Holzschnitzereien, Keramik, Baumwollarbeiten und andere einheimische Kunstgewerbeartikel. In den meisten Provinzen (mit Ausnahme von Yukon, Alberta und den Northwest Territories) wird in Geschäften, Restaurants und Hotels eine Verkaufssteuer von 5% bis 7% erhoben, die bei der Ausreise zurückerstattet werden kann.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-17.30/18.00 Uhr; manche Geschäfte öffnen Fr bis 21.00 Uhr. Die meisten Geschäfte haben samstags geöffnet und einige kleinere Läden auch sonntags. Manche Geschäfte öffnen auch 24 Stunden.

Sport

Golf- und Tennisplätze sind landesweit ausgezeichnet.

Kanadischer Fußball
(ähnlich wie amerikanischer Football) wird überall gespielt. Europäischer Fußball (Soccer) wird immer beliebter.

In Toronto und Montréal sind professionelle Baseballspiele besonders beliebt.

Fischen
kann man in zahlreichen Wildnisregionen mit vorher vor Ort eingeholter Lizenz. Weitere Informationen von den Kanadischen Konsulaten (s. Adressen).

Wandern: Jede Provinz verfügt über wunderschöne Entdeckungsrouten durch die Städte sowie über reizvolle ländliche Wanderwege. Lokale Teilstrecken des Trans-Canada Trails, der nach seiner kompletten Fertigstellung der längste Wanderweg seiner Art weltweit sein wird, sind begehbar.

Wassersport:
Segeln
ist im ganzen Land möglich, Näheres unter den Rubriken der einzelnen Provinzen.

Wintersport:
Eishockey
wird auf hohem internationalem Niveau gespielt, in den Städten kann man oft Spitzenspielen zuschauen.
Ski: Es gibt zahlreiche Wintersportzentren, Näheres vom Fremdenverkehrsamt (Internet: http://ski.canada.travel/de/.

Veranstaltungskalender

Die regionalen Veranstaltungen sind in der Rubrik Land & Leute der einzelnen Provinzen aufgezählt.

Sitten & Gebräuche

Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Vor allem in französischen Gebieten küssen sich Freunde auf die Wangen. Bei Privatbesuchen gelten die üblichen Höflichkeitsformen. Kleidung darf zwanglos und klimabedingt sein, nur bestimmte Klubs und Restaurants erwarten Abendgarderobe.

Rauchen: In den meisten öffentlichen Gebäuden besteht Rauchverbot. Falls das Rauchen in Restaurants, Theatern und Kinos gestattet ist, gibt es große Nichtraucherzonen.

Trinkgeld:
10-15% sind im Restaurant und beim Pizzaservice Pflicht. Gepäckträger erwarten i. Allg. 1 Can$ pro Gepäckstück, Zimmermädchen 1-2 Can$ pro Tag. Kellner in Bars und Nachtclubs bekommen generell auch ein Trinkgeld. Taxifahrer erhalten 15% Trinkgeld.

Unterkunft

Hotels

Die großen Hotelketten sind in den Großstädten vertreten, Vorausbuchung wird dringend empfohlen. Im ganzen Land findet man Gasthäuser, Unterkünfte auf Bauernhöfen, Pensionen und Lodges (Ferienhäuser oder -komplexe mit Selbstverpflegung). Jagd- und Angeltrips im Norden organisiert man am besten über Outfitters, Führer (oft mit einer Lizenz des örtlichen Fremdenverkehrsamtes), die Ausrüstung, Transport und Unterkünfte organisieren.

Informationen sind erhältlich beim Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) oder dem Kanadischen Hotelverband: Hotel Association of Canada, Suite 1206, 130 Albert Street, Ottawa, Ontario K1P 5G4. (Tel: (613) 237 71 49. Internet: www.hotels.ca).

Kategorien: Es gibt kein nationales Klassifizierungssystem. Einige Provinzen betreiben ein freiwilliges System (s. u. unter den Rubriken der einzelnen Provinzen).

Camping

Campmobile und Wohnwagen sind ideal, um Kanada zu erforschen. Es gibt zwei unterschiedliche Fahrzeugarten: ein Motorhome ist ein Fahrzeug, bei dem der Wohn-/Schlafraum mit dem Fahrerraum verbunden ist und das für bis zu 5 Personen Platz bietet. Ein Camper hat eine Wohn-/Schlafkabine, die vom Fahrerraum getrennt ist und 3 Personen Unterkunft bietet. Es gibt zahlreiche Modelle mit unterschiedlichem Komfort, alle verfügen jedoch über Klimaanlage, Kühlschrank, Herd, Waschbecken, WC und Dusche. Alle Fahrzeuge haben Servo-Lenkung und Automatik.

Der Benzinverbrauch ist hoch, dafür kostet Benzin nur etwa halb soviel wie in Europa. Die Fahrer müssen über 25 Jahre alt sein. Die Mietpreise richten sich nach der Saison. Hauptsaison ist zwischen Juni und September. Die Campingplätze der Nationalparks sind von Mitte Mai bis Ende September geöffnet. Näheres unter den Rubriken der jeweiligen Provinzen oder vom Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
1 Jan Neujahr
25 Mar Karfreitag
27 Mar Ostersonntag
23 May Tag des Sieges
1 Jul kanadischer Nationalfeiertag
5 Sep Tag der Arbeit
10 Oct Thanksgiving-Tag
11 Nov Volkstrauertag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

2017
1 Jan Neujahr
14 Apr Karfreitag
16 Apr Ostersonntag
22 May Tag des Sieges
1 Jul kanadischer Nationalfeiertag
4 Sep Tag der Arbeit
9 Oct Thanksgiving-Tag
11 Nov Volkstrauertag
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten
Die oben genannten Feiertage gelten landesweit. Zusätzliche regionale Feiertage sind unter den einzelnen Provinzen aufgezählt.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Kanada eingeführt werden:200 Zigaretten und 50 Zigarren (oder Zigarillos) und 200 Feinschnitttabaken (Sticks) und 200 g Tabak*;
1,14 l Spirituosen oder 1,5 l Wein und bis zu 8,5 l Bier in Dosen/Flaschen Bier*;
Geschenke im Wert von bis zu 60 Can$ pro Person (jedoch kein Alkohol oder Tabakwaren).[*] Die angegebenen Alkohol- und Tabakmengen gelten für Personen ab 18 Jahren bei der Einreise nach Alberta, Manitoba und Québec bzw. für Personen ab 19 Jahren bei Einreise nach British Columbia, Prince Edward Island, Northwest Territories, Yukon Territory, New Brunswick, Newfoundland und Labrador, Ontario, Saskatchewan und Nova Scotia.

Einfuhrverbot

Schusswaffen, Sprengstoffe, vom Aussterben bedrohte Pflanzen und Tiere.

Einfuhrbeschränkungen

Jagdwaffen und die entsprechende Munition dürfen nur mit Genehmigung eingeführt werden. Jede kanadische Provinz hat diesbezüglich ihre eigenen Einfuhrbestimmungen. Tierprodukte, Samen, Fleisch, Obst, Gemüse und andere Nahrungsmittel unterliegen besonderen Einfuhrbestimmungen. Es wird deshalb empfohlen, diese nicht nach Kanada mitzubringen. Bestimmte Schildkrötenarten und haitianische Artikel aus Tierfell dürfen nicht eingeführt werden. Die konsularischen Vertretungen erteilen nähere Auskünfte (s. Kontaktadressen).

Geld

Währung

1 Kanadischer Dollar = 100 Cents. Währungskürzel: C$, CAD (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10 und 5 C$. Münzen in den Nennbeträgen 2 und 1 C$ sowie 50 (selten), 25, 10, 5 und 1 Cent (1-Cent-Münzen werden seit 2012 nicht mehr geprägt).

Geldwechsel

Geld kann bei Banken, bei offiziell anerkannten Geldinstituten und in Wechselstuben umgetauscht werden. Geschäfte, Hotels und Restaurants tauschen zwar auch Geld, jedoch gewöhnlich zu einem schlechteren Kurs als Geldinstitute.

Kreditkarten

Internationale Kreditkarten wie MasterCard und Visa, aber auch American Express und Diners Club werden in Kanada fast überall akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Reiseschecks in kanadischen Dollars werden überall angenommen.

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen. Deklarationspflicht ab einem Betrag im Gegenwert von 10.000 C$.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.00-16.00/17.00 Uhr, donnerstags und freitags manchmal länger.

Wechselkurse

1.00 EUR = 1.4 CAD
1.00 CHF = 1.08 CAD
1.00 USD = 1.32 CAD
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

LandReisepaßVisumRückflugticket
Schweiz Ja Nein Ja
Andere EU-Länder Ja 1 Ja
Deutschland Ja Nein Ja
Österreich Ja Nein Ja
Türkei Ja Ja Ja

Hinweis

Advanced Passenger Information System (Apis):
Das System der vorab erfassten Passagierdaten, Advanced Passenger Information System (Apis) genannt, verlangt die Registrierung der folgenden personenbezogenen Daten der Passagiere durch die transportierende Fluggesellschaft:
Name, Vorname, Geburtsdatum, Nationalität, Passnummer, Land des Wohnsitzes, Art des Reisedokuments und Geschlecht.
Die Daten werden entweder beim Check-in erfasst oder können von den Reisenden schon vor der Anreise zum Flughafen in einem Online-Formular eingegeben werden. Ein druckfähiges Formular ist unter https://res.aircanada.ca/APIS/?APISVendor=ACO&Lang=DE herunterladbar.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss während des Aufenthalts gültig sein (sollte jedoch möglichst noch mindestens 6 Monate ab der Ausreise gültig sein, weil das einige Fluggesellschaften verlangen).Achtung: Der Ausdruck des eTAs muss bei der Einreise vorgelegt werden.

Anmerkung: Staatsbürger von Polen und Litauen benötigen zur Einreise einen maschinenlesbaren Reisepass mit Chip.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass für Kinder unter 12 Jahren, ab 12 Jahren nur mit eigenem Reisepass.Österreicher: Eigener Reisepass.Schweizer: Eigener Reisepass.Türken: Eigener Reisepass.Anmerkung: Mitreisende visumpflichtige Kinder ab 18 Jahren müssen jeweils einen eigenen Visumantrag stellen.

Achtung: Personen unter 18 Jahren, die allein oder mit einem Elternteil/Sorgeberechtigten oder einer anderen Person reisen, sollten eine schriftliche Genehmigung des anderen Elternteils/Sorgeberechtigten bzw. beider Eltern auf Englisch oder Französisch (Vordruck: travel.gc.ca/docs/child/consent-letter_lettre-consentement-eng.pdf) und Nachweise über das Sorgerecht sowie eine Kopie ihrer Geburtsurkunde einreichen. Der mitreisende Elternteil sollte Dokumente vorweisen können, aus denen hervorgeht, dass es sich um sein eigenes Kind handelt. Außerdem muss das allein reisende Kind den Namen des Erwachsenen vorlegen können, der sich in Kanada um die allein reisende minderjährige Person kümmert.Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen touristischen oder geschäftlichen Aufenthalt von bis zu 6 Monaten (wenn sie über den Luftweg einreisen, benötigen diese Staatsbürger ein eTA):

EU-Länder und Schweiz ([1] Ausnahmen: Staatsangehörige aus Bulgarien und Rumänien sind nur dann dazu berechtigt, eine eTA zu beantragen, wenn sie in den letzten 10 Jahren im Besitz eines Visums für Kanada waren bzw. über ein gültiges Nichteinwanderungs-Visum für die USA verfügen.).

Anmerkung - Reisepaß/Visa

Die elektronische Anmeldung (Electronic Travel Authorization Program - eTA) für Einreisende auf dem Luftweg ist für EU-Bürger und Schweizer, die auf dem Luftweg einreisen, obligatorisch. (Ausnahmen: Staatsangehörige aus Bulgarien und Rumänien sind nur dann dazu berechtigt, eine eTA zu beantragen, wenn sie in den letzten 10 Jahren im Besitz eines Visums für Kanada waren bzw. über ein gültiges Nichteinwanderungs-Visum für die USA verfügen). Das eTA kann online beantragt werden: www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp Gültigkeit des eTA: 5 JahreKosten: 7 CAD$ (zahlbar mit Kreditkarte)Bearbeitungszeit: In den meisten Fällen wenige Minuten, selten drei Tage und länger.

Visaarten

Besucher- und Transitvisum.

Visagebühren

Deutschland, Österreich, Schweiz
Die folgenden Visagebühren gelten u.a. für Türken:
Besuchervisum: 70 € (entspricht 100 Can$, einfache Einreise und mehrfache Einreise).
Studienerlaubnis: 105 € (entspricht 150 Can$, enthält Visumgebühr falls ein Visum benötigt wird, Gültigkeitsdauer hängt vom jeweiligen Studienprogramm ab).Die Gebühren sind wechselkursabhängig. Zusätzliche Bearbeitungsgebühr der VFS Services Germany GmbH: 34,64 €.

Gültigkeitsdauer

Visumfreie Einreise bis zu 6 Monate. Die Länge des Aufenthaltes wird bei der Einreise von der Einwanderungsbehörde festgelegt.

Antragstellung

Per Post oder persönlich bei den zuständigen konsularischen Vertretungen oder bei den zuständigen Canada Visa Application Centres (CVAC) (s. Kontaktadressen) bzw. online bei Citizenship and Immigration Canada (CIC) (Internet: www.cic.gc.ca/english/visit/). Der Visumantrag sollte spätestens 6 - 8 Wochen vor der geplanten Einreise gestellt werden. Für Personen mit dauerhaftem Wohnsitz in Deutschland ist die Kanadische Botschaft in Wien bzw. das Canada Visa Application Centre (CVAC) in Düsseldorf (betrieben von der VFS Services Germany GmbH) zuständig. Die Kanadische Botschaft in Wien verlangt eine persönliche Visumbeantragung. 

(a) Ausgefüllte Antragsformulare IMM 5257 und IMM 5645.
(b) 2 aktuelle biometrische Passfotos (weitere Informationen unter: www.cic.gc.ca/english/information/applications/photospecs.asp).
(c) Reisepass, der für den gesamten Aufenthalt gültig ist und mindestens eine freie Seite enthält, sowie Kopie aller relevanten Seiten.
(d) Gebühr (Zahlungsnachweis) (Scheck oder Überweisung, kein Bargeld; Rückerstattung bei Ablehnung des Antrages nicht möglich).
(e) Frankierter Einschreiben-Rückumschlag.
(f) Nachweis über ein Rückflugticket.
(g) Nachweis eines gefestigten Aufenthaltsstatus im Herkunftsland.
(h) Urlaubs- und Beschäftigungsnachweis oder Gewerbeanmeldung.
(i) Nachweis ausreichender Geldmittel (die drei letzten Kontoauszüge/Arbeitsvertrag/Einkommenssteuerbescheid).
(j) Einladung des Gastgebers in Kanada oder genaue Angaben über Reisearrangements.
(k) Kopie der Unterlagen des Gastgebers zu dessen Status in Kanada.
(l) Private Krankenversicherung.
(m) ggf. unbefristete Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich, die Niederlande oder die Schweiz.
(n) Verheiratete: Kopie der Heiratsurkunde zusammen mit der Meldebescheinigung für die ganze Familie.
(o) Personen unter 18 J., die alleine reisen oder nur mit einem Elternteil: Kopie der Geburtsurkunde und Einverständniserklärung der abwesenden Elternteile auf Englisch oder Französisch. Einverständniserklärungen in allen anderen Sprachen müssen beglaubigt sein.
(p) Gebühr (Überweisungsbeleg).Besuchervisumvollständige Liste der benötigten Dokumente: www.cic.gc.ca/english/pdf/kits/forms/IMM5484E.pdfBei der Visumabholung durch eine andere Person als den Antragsteller ist eine Vollmacht des Antragstellers erforderlich.Geschäftsreisen zusätzlich:
(q) Entsendungsschreiben der Firma mit Angaben zu Reiseanlass und -dauer, Bestätigung der Kostenübernahme und Bescheinigung, dass der Reisende ein festes Anstellungsverhältnis hat.

Aufenthaltsgenehmigung

Für die vorläufige Aufenthaltsgenehmigung ist eine Arbeitserlaubnis erforderlich. Wer beabsichtigt, in Kanada zu studieren oder Zeitarbeit aufzunehmen, sollte sich mit der Botschaft in Verbindung setzen, da die Erlaubnis vor der Einreise eingeholt werden muss. Wer Zeitarbeit in Kanada aufnehmen will, benötigt eine gebührenpflichtige Arbeitserlaubnis. Eine Studienerlaubnis ist ebenfalls gebührenpflichtig. Inhaber einer gültigen Studienerlaubnis bzw. einer Aufenthaltsgenehmigung benötigen kein weiteres Visum für die Rückkehr aus den USA oder St. Pierre & Miquelon. Wer 18 Jahre und älter ist und beabsichtigt, länger als 6 Monate in Kanada zu arbeiten, benötigt ein polizeiliches Führungszeugnis im Original.

Bearbeitungszeit

Postalisch mindestens 6- 8 Wochen. Persönliche Antragstellung: unterschiedlich, z. T. am selben Tag, aber auch bis zu 2 Wochen und länger.Aktuelle Bearbeitungszeiten weltweit sind vom Government of Canada erhältlich: www.cic.gc.ca/english/information/times/index.asp

Unterlagen

(a) Ausgefüllte Antragsformulare IMM 5257 und IMM 5645.
(b) 2 aktuelle biometrische Passfotos.
(c) Reisepass, der für den gesamten Aufenthalt gültig ist und mindestens eine freie Seite enthält, sowie Kopie aller relevanten Seiten.
(d) Gebühr (Zahlungsnachweis) (Scheck oder Überweisung, kein Bargeld; Rückerstattung bei Ablehnung des Antrages nicht möglich).
(e) Frankierter Einschreiben-Rückumschlag.
(f) Nachweis über ein Rückflugticket.
(g) Nachweis eines gefestigten Aufenthaltsstatus im Herkunftsland.
(h) Urlaubs- und Beschäftigungsnachweis oder Gewerbeanmeldung.
(i) Nachweis ausreichender Geldmittel (die drei letzten Kontoauszüge/Arbeitsvertrag/Einkommenssteuerbescheid).
(j) Einladung des Gastgebers in Kanada oder genaue Angaben über Reisearrangements.
(k) Kopie der Unterlagen des Gastgebers zu dessen Status in Kanada.
(l) Private Krankenversicherung.
(m) ggf. unbefristete Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich, die Niederlande oder die Schweiz.
(n) Verheiratete: Kopie der Heiratsurkunde zusammen mit der Meldebescheinigung für die ganze Familie.
(o) Personen unter 18 J., die alleine reisen oder nur mit einem Elternteil: Kopie der Geburtsurkunde und beglaubigte Einverständniserklärung der abwesenden Elternteile.
(p) Gebühr (Überweisungsbeleg).

Bei der Visumabholung durch eine andere Person als den Antragsteller ist eine Vollmacht des Antragstellers erforderlich.

Geschäftsreisen zusätzlich:
(q) Entsendungsschreiben der Firma mit Angaben zu Reiseanlass und -dauer, Bestätigung der Kostenübernahme und Bescheinigung, dass der Reisende ein festes Anstellungsverhältnis hat.

Aktueller Hinweis

Ausreichende Geldmittel

Reisende müssen bei der Einreise über ausreichende Geldmittel verfügen.

Impfungen

Krankenversicherungspflicht

Verlängerung des Aufenthalts

Ein Antrag auf Verlängerung des Aufenthalts muss mindestens 30 Tage vor Ablauf des genehmigten Aufenthalts beim Case Processing Centre (CPC) in Vegreville (Alberta) eingereicht werden. Weitere Informationen von Immigration Canada (Internet: http://www.cic.gc.ca/ in englischer oder französischer Sprache).

Einreise mit Haustieren

Für Vögel aus allen Ländern (ausgenommen sind die USA) wird für die Verbringung eine Einfuhrgenehmigung benötigt. Ggf. wird auch eine Bewilligung vom Canadian Wildlife Service verlangt. Nähere Informationen gibt die Homepage www.inspection.gc.ca unter der Rubrik Pet Imports. Maximal zwei Vögel dürfen eingeführt werden. Sie müssen sich in den letzten 90 Tagen beim Halter aufgehalten haben. Bei Vögel aus den USA muss der Besitzers den Eigentumsnachweis haben und die Vögel müssen bei der Einreise für gesund befunden werden.Hunde und Katzen aus tollwutfreien Ländern dürfen mit einem Gesundheitszeugnis eines lizenzierten Tierarztes eingeführt werden, das das Tier deutlich identifiziert und bescheinigt, dass in dem Herkunftsland während der letzten 6 Monate vor der Einreise kein Tollwutfall aufgetreten ist und dass das Tier in dieser Zeit das Herkunftsland nicht verlassen hat. Ein Impfpass muss eine in den letzten drei jahren durchgeführte Tollwutimpfung nachweisen. Ausgenommen sind Hunde und Katzen unter 3 Monaten.
Für Hunde und Katzen unter 8 Monaten, die bei der Verbringung nach Kanada nicht von ihrem Besitzer begleitet werden, gelten die oben ausgeführten Bestimmungen. Nähere Informationen gibt die Internetseite www.inspection.gc.ca unter der Rubrik Animals - Import und dort unter Pets.Hunde und Katzen aus nicht tollwutfreien Ländern dürfen mit einem gültigen Impfzertifikat eines lizenzierten Tierarztes gegen Tollwut nach Kanada verbracht werden. Das Impfzertifikat muss in englischer oder französischer Sprache ausgestellt sein.

Allgemeines

Lage

Nordamerika.

Fläche

9.984.670 qkm (3.855.103 qm).

Bevölkerungszahl

36.428.310 (2016).

Bevölkerungsdichte

3,6 pro qkm.

Hauptstadt

Ottawa.

Staatsform

Bundesstaatliche konstitutionelle Monarchie (im Commonwealth) seit 1931. Verfassung von 1982. Bundesparlament bestehend aus zwei Kammern: Unterhaus (House of Commons/Chambre des Communes) mit 308 gewählten und Senat mit 105 ernannten Mitgliedern. Die zehn Provinzen haben je einen Gouverneur und regionale Gesetzgebung; die drei Territorien (ehemals zwei) unterstehen der Bundesverwaltung. Québec nimmt als einzige französischsprachige Provinz einen Sonderstatus ein (seit 1992) und erhält ein Vetorecht bei der Reform von Bundesinstitutionen. Unabhängig von Großbritannien seit 1867.

Geographie

Kanada umfasst den nördlichen Teil des nordamerikanischen Kontinentes, ausgenommen Alaska im Nordwesten. Im Nordosten ist Grönland der Küste vorgelagert, im Westen der Pazifik und im Osten der Atlantik. Im Süden bildet der 48. Breitengrad die Grenze zu den USA. Die Polkappe liegt im Norden. Arktische Tundra bestimmt den Norden Kanadas. Die Landesmitte besteht aus dem Weizenanbaugebiet des Laurentischen Tafellandes. Im Westen liegen die Rocky Mountains und im Südosten die große Seenplatte, der St. Lawrence River und die Niagara-Fälle. Das Land ist in zehn Provinzen und drei Territorien aufgeteilt. Kanada ist nach der Russischen Förderation das zweitgrößte Land der Erde.

Sprache

Amtssprachen sind Englisch und Französisch.

Religion

43% römisch-katholisch; 29% Protestanten; andere christliche Glaubensrichtungen sowie muslimische, jüdische, buddhistische, hinduistische und Sikh-Minderheiten.

Ortszeit

Kanada erstreckt sich über sechs Zeitzonen:

Pacific Standard Time: MEZ - 9. Zweiter Sonntag im März bis erster Sonntag im November: MEZ - 8 (Sommerzeit = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) -8 Std.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils - 9 Std.

Mountain Standard Time: MEZ -8. Zweiter Sonntag im März bis erster Sonntag im November: MEZ -7 (Sommerzeit = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) -7 Std.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils - 8 Std.

Central Standard Time: MEZ -7. Zweiter Sonntag im März bis erster Sonntag im November: MEZ - 6 (Sommerzeit = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) -6 Std.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils - 7 Std.

Eastern Standard Time: MEZ -6. Zweiter Sonntag im März bis erster Sonntag im November: MEZ -5 (Sommerzeit = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) -5 Std.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils - 6 Std.

Atlantic Standard Time: MEZ -5. Zweiter Sonntag im März bis erster Sonntag im November: MEZ - 4 (Sommerzeit = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) -4 Std.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils - 5 Std.

Newfoundland Standard Time:
MEZ - 4:30 Std. Zweiter Sonntag im März bis erster Sonntag im November: MEZ - 3:30 Std (Sommerzeit = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) -3:30 Std.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils - 4:30 Std.

Anmerkung: Vom zweiten Sonntag im März bis zum ersten Sonntag im November: werden die Uhren eine Stunde vorgestellt (ausgenommen in Saskatchewan).

Netzspannung

120 V, 60 Hz. Zweipolige Flachstecker. Adapter sind erforderlich.

Regierungschef

Justin Trudeau, seit November 2015.

Staatsoberhaupt

Königin Elizabeth II., seit 1952, vertreten durch Generalgouverneurin Julie Payette (seit Oktober 2017).

Kontaktadressen

Canadian Tourism Committee Austria - Verein zur Förderung des Tourismus nach Canada

c/o Canamdreams
Telefon: +43 (0) 1 907 66 21.
Website: www.kanada-info.at

Kanadische Botschaft

eTA (Electronic Travel Authorization) ist eine Einreisebestimmung für ausländische Staatsangehörige, die nicht visapflichtig sind und nach Kanada fliegen beziehungsweise in Kanada zwischenlanden. Die Genehmigung ist elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt für einen Zeitraum von maximal fünf Jahren oder bis zum Ablaufdatum des Reisepasses.
Telefon: +33 (0) 1 44 43 29 00.
Website: www.canadainternational.gc.ca/france
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.


(Ohne Visumerteilung.)
Hinweis: Visa werden bei der Botschaft in Paris ausgestellt, Antragsformulare auf schriftliche Anforderung. Antragsformulare und Informationen sind auch in Bern erhältlich.Konsulat ohne Visumerteilung in Genf.
  eTA (Electronic Travel Authorization) ist eine Einreisebestimmung für ausländische Staatsangehörige, die nicht visapflichtig sind und nach Kanada fliegen beziehungsweise in Kanada zwischenlanden. Die Genehmigung ist elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt für einen Zeitraum von maximal fünf Jahren oder bis zum Ablaufdatum des Reisepasses.
Telefon: +41 (0) 31 357 32 00.
Website: www.canadainternational.gc.ca/switzerland-suisse
Öffnungszeiten: Mo-Do 08.00-12.00 und 13.00-17.00 Uhr, Fr 08.00-13.30 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 08.30-11.30 Uhr.


Laurenzerberg 2 / 3. Stock, A-1010 Wien, Austria Telefon: +43 (0) 1 531 38 30 00.
Website: www.kanada.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-12.30 und 13.30-15.30 Uhr.


(Ohne Visumerteilung.)Konsulate ohne Visumerteilung in Düsseldorf und München. Honorarkonsulat in Stuttgart.Alle Aufgaben der Einwanderungsabteilung hat die Botschaft von Kanada in Wien übernommen.eTA (Electronic Travel Authorization) ist eine Einreisebestimmung für ausländische Staatsangehörige, die nicht visapflichtig sind und nach Kanada fliegen beziehungsweise in Kanada zwischenlanden. Die Genehmigung ist elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt für einen Zeitraum von maximal fünf Jahren oder bis zum Ablaufdatum des Reisepasses.
Telefon: +49 (0) 30 20 31 20.
Website: www.kanada-info.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-12.30 und 13.30-17.00 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr und nach Vereinbarung von 14.00-16.00 Uhr.

Destination Canada

800 – 1045 Howe Street, CAN-Vancouver BC, V6Z 2A9, Canada Website: keepexploring.canada.travel

Destination Canada Deutschland

c/o Travel Marketing Romberg TMR GmbH
Telefon: +49 (0) 2104 28 66 72.
Website: www.keepexploring.de

Canada Visa Application Centre (CVAC) Düsseldorf

c/o VFS Services Germany GmbH
Telefon: +49 (0) 211 97 26 62 02.
Website: www.vfsglobal.ca/Canada/Germany
Öffnungszeiten: Antagsabgabe: Mo-Fr 09.00 bis 16.00 Uhr. Ausweisabholung: Mo-Fr 14.30-16.30 Uhr.

Reise- und Sicherheitsinformationen

Kanada
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 28.01.2017
Unverändert gültig seit: 24.01.2017
Aktuelle HinweiseDeutsche Staatsangehörige, die von der Visapflicht für Kanada befreit sind, müssen seit dem 15.03.2016 im Vorfeld zwingend eine elektronische Einreisegenehmigung einholen, um auf dem Luftweg nach Kanada einreisen zu können. Für Einreisen auf dem Landweg ist dies nicht erforderlich.  Einzelheiten und den Link zur offiziellen Internetseite der kanadischen Regierung finden Sie unter „Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige".Landesspezifische SicherheitshinweiseFür Kanada besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.Weltweiter SicherheitshinweisEs wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

 

zurück

 

Seitenanfang