Tourismusinformationen Kolumbien

Klima

Klima

Sehr warmes tropisches Klima an der Küste und im Norden (Durchschnittstemperatur 22°-30°C). Regenzeit von Mai bis November. Im Hochland ist es kühler, in den Bergen in 2400-3200 m Höhe kalt. In Bogotá herrscht ganzjährig frühlingshaftes Wetter, nachts kann es kalt werden.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Der innerkolumbianische Flugverkehr wird von Avianca (AV) (Internet: www.avianca.com), AIRES (4C) (Internet: www.aires.aero) und Satena (9N) (Internet: www.satena.com) und kleineren Firmen bestritten. AeroRepública (P5) (Internet: www.aerorepublica.com.co) fliegt ab Bogota zu vielen Städten im Code Sharing. Die Flugverbindungen zwischen den Städten sind ausgezeichnet, einschl. zur Karibikküste. Es gibt auch Hubschrauber zu mieten. Von den größeren kolumbianischen Städten aus werden die San-Andrés- und Providencia-Inseln angeflogen. San Andrés wird von den Avianca und Lacsa (LR) regelmäßig angeflogen.

Flughafengebühren sind im Flugpreis enthalten.

Schiff

Fährverbindungen von Mulle de Pegasos zu den San-Andrés- und Providencia-Inseln. Die Fahrt ist preiswert, dauert aber 72 Std. Weitere Informationen über Fährverbindungen zur San-Andrés-Insel von Maritima San Andrés. Von der Insel aus gehen Boote nach Johnny Cay und zum Aquarium.

Der Río Magdalena ist die Hauptverkehrsader Kolumbiens, einige Frachtschiffe befördern auch Passagiere. Diese Art zu reisen nimmt jedoch sehr viel Zeit in Anspruch. Für bestimmte Routen kann man Boote mieten. Schaufelraddampfer sind ebenfalls zu mieten, dies kann jedoch sehr teuer sein. Von Leticia an der peruanischen Grenze kann man Besichtigungstouren und Ausflüge in den Dschungel am Amazonas buchen. Am besten holt man vor Ort Informationen ein. (Näheres unter Urlaubsorte & Ausflüge).

Bahn

Es gibt kaum Passagierzüge. Die Hauptstrecke ist zwischen Bogotá und Santa Marta an der karibischen Küste, östlich von Barranquilla. Aufgrund der großen Entfernungen empfiehlt es sich, das Flugzeug zu benutzen.
Der Turistren ist ein historischer Zug mit Dampflok, der Touristen von Bogotá nach Zipaquirá und Cajicá befördert (Internet: www.turistren.com.co).

Bus/Pkw

Eine gute Schnellstraße verbindet Santa Marta im Osten über Barranquilla mit Cartagena. Seit Fertigstellung der Transkaribischen Schnellstraße braucht man von Barranquilla nach Venezuela nur 5 Std. Nordöstlich von Santa Marta auf der Halbinsel Guajira sind die Straßen außer in der Regenzeit i. Allg. befahrbar. Die Küstenstädte und andere Städte im Landesinneren sind durch Schnellstraßen mit der Hauptstadt verbunden, oft sind diese jedoch in schlechtem Zustand. Reisenden wird wegen Guerilla- und paramilitärischer Gruppen abgeraten, in ländliche Gebiete zu fahren.

Bus:
Die besten Buslinien sollen Flota Magdalena (Internet: www.flotamagdalena.com), Expresso Boliviano (Internet: www.bolivariano.com.co) und Expresso Palmita (Internet: www.expresopalmira.com.co) sein. Aufgrund der großen Entfernungen ist jedoch das Flugzeug das beste Verkehrsmittel.

Mietwagen:
Internationale Firmen haben Niederlassungen. Vom Autofahren in Städten wird abgeraten.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein wird empfohlen.

Stadtverkehr

Das städtische Verkehrsnetz in Bogotá umfasst Oberleitungsbusse, Busse (TransMilenio; Internet: www.transmilenio.gov.co) und Minibusse sowie eine Zahnradbahn. Es gibt einen Einheitsfahrpreis. Sammeltaxis (Buseta oder Colectivo) sind preiswerte Verbindungen zu umliegenden Städten und zum Flughafen. Vor Hotels warten grün/beigefarbene Touristentaxis, die etwas teurer sind als normale Taxis. Man sollte den Telefonservice benutzen, um ein Taxi zu bestellen und darauf bestehen, dass der Zähler eingeschaltet wird. Bei Taxis ohne Taxameter sollte der Fahrpreis im Voraus vereinbart werden.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Kolumbiens nationale Fluggesellschaft heißt Avianca (AV) (Internet: www.avianca.com).

Verbindungen nach Bogotá mit Lufthansa (LH) direkt ab Frankfurt, mit Iberia über Madrid, mit den nationalen Fluggesellschaften und Air France (AF) über Paris. 

Airpässe

Der Oneworld Visit South America Pass (Internet: www.oneworld.com) ist gültig auf Strecken der teilnehmenden Fluglinien American Airlines, British Airways, LAN, Qatar Airways und die dazugehörigen Fluggesellschaften innerhalb Südamerikas in den folgenden Ländern: Argentinien, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Chile, Ecuador, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela. Nur anwendbar für Passagiere, deren Wohnsitz außerhalb Südamerikas ist. Maximal 6 Monate ab Ankunft in Südamerika gültig. Der Airpass beinhaltet mindestens 3 Coupons. Die Anzahl der Coupons ist nicht limitiert. Für jeden Streckenabschnitt wird ein Coupon benötigt. Die Stopovers sind beschränkt auf die Anzahl der gekauften Coupons. Kinder ab 2 Jahren: keine Ermäßigung. Kleinkinder unter 2 Jahren frei (kein Sitzplatzanspruch). Die Reservierung der gesamten Strecke muss vor Abreise, bzw. Ticketausstellung erfolgen. Pro Streckenänderung, oder Änderung des Flugdatums wird eine Gebühr erhoben. Stornogebühren: Vor Reiseantritt Erstattungen, nach Reiseantritt keine Erstattung. Flugscheinkauf/Ausstellung vor Reisebeginn in Deutschland.

Flughafengebühren

Sind im Flugpreis enthalten. Für alle Reisenden, deren Aufenthalt über 2 Monate hinausgeht, beträgt die Ausreisesteuer 19 US$, die bar bezahlt werden muss.

Internationale Flughäfen

Bogotá (BOG) (El Dorado) (Internet: www.bogota-dc.com) liegt 12 km östlich der Stadt. Bank, Post, Geschäfte, Duty-free-Shop, Tourist-Information, Hotel-Reservierung, Apotheke, Autovermietung, Bar, Restaurants, Taxistand. Zubringerbus zur Stadt alle 20 Min. (Fahrzeit 30 Min.).

Barranquilla (BAQ) (Ernesto Cortissoz) liegt 10 km außerhalb der Stadt. Autovermietung.

Cali (CLO) (Palmaseca) liegt 19 km außerhalb der Stadt.

Cartagena (CTG) (Crespo) liegt 2 km außerhalb der Stadt.

Schiff

Kolumbiens Haupthäfen sind Cartagena, Baranquilla, Santa Marta und Turnaco. Buenaventura ist der Haupthafen an der Pazifikküste. Kolumbien wird von vielen Kreuzfahrtlinien aus den USA, Mexiko, Zentralamerika und der Karibik angelaufen. Leticia ist der Hafen am oberen Amazonas, von wo aus man Brasilien oder Peru erreichen kann.

Bahn

Keine internationalen Bahnverbindungen.

Bus/Pkw

Fahrzeuge können von Panama nach Kolumbien verschifft werden. Es gibt Straßen nach Ecuador und Venezuela. Von Panama sollte man nicht per Auto nach Kolumbien fahren, denn die Reise ist lang, anstrengend und gefährlich. Es wird dringend empfohlen, in Kolumbien nur tagsüber und nicht über Land zu reisen. Reisende sollten sich jedoch bei ihrer Botschaft über Straßensicherheit informieren.

Fernbus:
Ormeño (Internet: www.grupo-ormeno.com.pe) fährt nach Venezuela, Ecuador und Peru.

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist die 0057. Die meisten öffentlichen Telefone, die allerdings nicht immer intakt sind, können mit Telefonkarten genutzt werden, die man in Shops und Kiosken kaufen kann. In den so genannten Telekom-Büros findet man meist funktionierende öffentliche Telefone. Viele Internet-Cafés bieten internationale Telefonate zu günstigen Preisen an. Skypen ist ebenfalls eine Möglichkeit.

Mobiltelefon

GSM 1900 und 850. Netzbetreiber: Movistar (Internet: www.movistar.com), Claro.com (Internet: www.claro.com.co) und Tigo (Internet: www.tigo.com.co). Der Empfangs-/Sendebereich deckt die größeren Städte ab. Roaming-Verträge bestehen u.a. mit Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

Fax

Gibt es in den großen Hotels.

Internet/E-Mail

Internet-Cafés sind in fast allen Orten vorhanden. In den größeren Städten bieten die meisten Hotels Zugang zum Internet. 

Telegramme

Können in den Hotels Tequendama und Hilton in Bogotá oder in den nationalen ENDT-Telekommunikationsbüros aufgegeben werden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Postämter heißen Correos. Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, Sa 08.00-12.00 Uhr. Grüne Briefkästen für Stadtpost, gelbe Briefkästen für Sendungen in andere Städte und ins Ausland. Luftpost nach Europa ist 5 bis 7 Tage unterwegs.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Strände

Santa Marta mit ihren modernen Hotels und weißen Stränden ist bei Touristen sehr beliebt.

Bogotá

Bogotá, die Hauptstadt und größte Stadt des Landes, liegt in der Landesmitte auf einer Höhe von 2600 m. Viele historische Wahrzeichen sind erhalten geblieben, einschließlich des Kapitols, des Kardinalspalastes und der klassizistischen Kathedrale auf dem Plaza Bolivar. Zu den schönsten Kirchen der Stadt gehören San Ignacio und Santa Clara. Außerdem gibt es ein Goldmuseum mit über 100.000 präkolumbianischen Ausstellungsstücken.

Medellín

Medellín, Kolumbiens zweitgrößte Stadt, liegt in einem schmalen Tal der mittleren Bergkette auf einer Höhe von 3300 m. Schlagzeilen machte die Industriestadt durch die Kämpfe zwischen der Regierung und den berüchtigten Drogenbossen. Medellín ist außerdem Zentrum des Kaffee- und Textilhandels.

Cali

Cali ist das Zentrum der kolumbianischen Zuckerindustrie, moderne Technologie mischt sich hier mit kolonialer Tradition.

Barranquilla

Barranquilla, ein geschäftiger Hafen und Kolumbiens viertgrößte Stadt, liegt an der Mündung des Río Magdalena und ist eines der wichtigsten Handelszentren des Landes. In der Zona Negra findet man einen farbenfrohen Markt vor.

Cartagena

Cartagena, eine alte Festungsstadt, liegt an der Nordküste Kolumbiens. Abends, wenn die malerischen Straßenlaternen im Kolonialstil die Plätze, Festungsanlagen, Kreuzgänge und Balkone erleuchten, fühlt man sich in eine vergangene Zeit zurückversetzt.
Die Inseln San Andrés und Providencia liegen fast 500 km nordwestlich der kolumbianischen Küste und sind per Flugzeug oder Schiff von Cartagena aus erreichbar. Die Inseln sind eine zollfreie Zone und daher oft überlaufen. Die kleine Insel Johnny Cay (schöner Strand) ist Ziel vieler Bootsausflüge.

Weitere Ausflugsziele

In Kolumbien gibt es viele archäologische Stätten. Der archäologische Park von San Augustin enthält unzählige Relikte und Statuen aus Stein. In der historischen Stadt Popayán gibt es schöne Häuser und Kirchen aus der Kolonialzeit. Die Prozession in der Karwoche zieht viele Besucher an.
Der Utría-Park wurde 1987 eröffnet und 2007 wiedereröffnet. Er wird von 1700 Indigenen vom Volk der Embera bewohnt. Eine der größten Attraktionen des Utría-Nationalparks ist, dass er zeitweise Buckelwale beherbergt, die bis in die warmen Wasser des Nationalparks ziehen, um dort ihre Jungen zur Welt zu bringen.

Tierradentro und Silva

In Tierradentro, im Südwesten des Landes, befinden sich angelegte Grabhöhlen, die mit präkolumbianischen Mustern bemalt sind. In der Nähe liegt die Indiostadt Silva.

Villa de Leyva

Villa de Leyva wurde 1572 gegründet und ist eines der schönsten Dörfer des Landes aus der Kolonialzeit. Außerdem gibt es ein paläontologisches Museum. Da die Gegend vor mehreren Millionen Jahren unter dem Meer verborgen lag, sind ungewöhnlich viele Fossilien erhalten geblieben.

Kaffeeplantagen

Das Gebiet der Kaffeeplantagen umfasst zahlreiche Dörfer und Städte. Zu den wichtigsten gehören Pereira, Manizales und Armenia. Hier kann man die mitreißende Folklore erleben und Handarbeiten bestaunen.

Amazonas

Leticia ist die Hauptstadt von Amazonas. Eine Reise durch den Amazonas ist eine Abenteuerfahrt zum größten ökologischen Naturschutzgebiet der Welt. Der Pflanzen- und Artenreichtum ist beeindruckend.

Guajura

Auf der Halbinsel Guajura leben über 100.000 nomadische Indios.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt:
ca. 395,4 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 8800 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 2,5 % (2008)

Arbeitslosenrate: ca. 11,3 % (2008)

Inflationsrate: ca. 7 % (2008)

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: ca. 49,2 % (2005)

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt:
Landwirtschaft: 9 %
Industrie: 38,1 %
Dienstleistungen: 52,9 % (2008)

Wichtige Wirtschaftszweige:
Schnittblumenproduktion, Edelsteinproduktion, Kaffeeproduktion, Bananenanbau, Kohle- und Erdölförderung

Außenhandel
Importe: ca. 37,56 Mrd. US$ (2008)
Exporte: ca. 38,55 Mio. US$ (2008)

Wichtige Handelsbeziehungen:
USA, Venezuela, China, Mexiko, Brasilien, Deutschland, Chile

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen:
UN (Vereinte Nationen) und Unterorganisationen, OAS (Organisation Amerikanischer Staaten), IDB (Islamische Entwicklungsbank), SELA (Lateinamerikanische Wirtschaftsorganisation), ALADI (Lateinamerikanische Integrationsvereinigung), GATT (Allgemeines Zoll- und Handelsabkommen), Andengemeinschaft, Gruppe der Drei, Blockfreien-Bewegung, Weltbank, WTO (Welthandelsorganisation), IWF (Internationaler Währungsfonds)

Umgangsformen

In Geschäftskreisen wird viel Englisch gesprochen; das kolumbianische Außenministerium bietet einen amtlichen Übersetzerdienst, daneben stehen auch private Dolmetscherdienste zur Verfügung. Der günstigste Zeitraum für Geschäftsreisen ist zwischen März und November.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 08.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr.

Kontaktadressen

Handelsabteilung der Botschaft von Kolumbien
Kurfürstenstraße 84, D-10787 Berlin
Tel: (030) 263 96 10.

Lateinamerikanische Handelskammer in der Schweiz
c/o DPS Communications, Gessnerallee 28 CH-8001 Zürich
Tel: (01) 699 54 47.
Internet: www.latcam.ch

CONFECAMARAS (Industrie- und Handelskammer)
Apdo. Aéreo 29750, Carrera 13, No. 27-47, Of. 502, Santa Fe de Bogotá
Tel: (1) 288 12 00.
Internet: www.confecamaras.org.co

Proexport Colombia
Ed. Centro de Comercio Internacional, Calle 28, No. 13A-15, Piso 37, Santa Fe de Bogotá
Tel: (1) 341 20 66.
Internet: www.coltrade.org

Konferenzen/Tagungen

Weitere Informationen und Planungshilfe von
CORFERIAS (Nationales Zentrum für Messeorganisation)
Carrera 40, #22C-67, Santa Fe de Bogotá
Tel: (1) 337 76 76.
Internet: www.corferias.com

Land & Leute

Essen & Trinken

Spezialitäten sind Ajiaco (Hühnereintopf mit Kartoffeln, Sahne, Maiskolben und Kapern); Arepas (salzlose Maispfannkuchen, die an Stelle von Brot gegessen werden); Bandeja (Paisa – Fleischgericht mit Maniok). Eine regionale Spezialität von Medellín ist Reis mit gebratenen Kochbananen und roten Bohnen. An der karibischen Küste findet man viele Meeresfrüchte, Mariscos genannt.
Getränke: Man sollte abgefülltes Wasser trinken. Alkoholfreie Getränke mit Kohlensäure heißen Gaseosa, eine kleine Tasse schwarzer Kaffee Tinto, der gleiche Ausdruck wird jedoch auch für Rotwein (kurz für vino tinto) benutzt. Es werden unterschiedliche Rumsorten (Ron) hergestellt. Cañalazo ist ein schmackhafter Rumcocktail, der heiß oder kalt getrunken werden kann.

Nachtleben

Colon-Theater in Bogotá bietet Ballett, Oper, Theateraufführungen und Musikdarbietungen. In den größeren Städten gibt es Nachtklubs und Diskotheken. Die Media Torta in Bogotá bietet Sonntag nachmittags und an Feiertagen Musik, Spiele und Volkstänze.

Einkaufstipps

Kunstgewerbe-, Baumwoll-, Woll- und Lederartikel, vor allem Wolldecken, Ruanas und Reisetaschen. Öffnungszeiten der Geschäfte: i. A. Mo-Sa 09.00-12.00 und 14.00-18.30 Uhr.

Sport

Fußball ist Nationalsport, wichtige Ligaspiele finden das ganze Jahr über statt. Tennis ist ebenfalls beliebt, die meisten größeren Hotels haben Tennisplätze. Die besten Bedingungen zum Bergsteigen bietet die Region östlich von Santa Marta; die Gipfel steigen bis auf nahezu 6000 m an. Das große Radrennen, die Tour von Kolumbien, findet jedes Jahr im März/April statt. Boxen und Stierkampf (letzterer in Bogotá, Cali, Medellín, Manizales und Cartagena) sind beliebte Publikumssportarten. Golfklubs erlauben Besuchern, ihre Anlagen zu benutzen. Gute Skipisten gibt es an den Hängen des Nevado del Ruiz (5400 m), 48 km von Manizales entfernt. Ausgezeichnete Angelgründe sind das ganze Jahr über zugänglich, man benötigt jedoch einen Angelschein. Wassersport: Bootsfahrten, Wasserski und Segeln. Tauchen: Vorsicht vor Haien und Barracudas, man sollte sich immer bei den örtlichen Behörden nach eventuell erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen erkundigen.

Veranstaltungskalender

Jan. Festival der Schwarzen und Weißen, Pasto. Febr. Barranquilla Karneval. Febr./März Cartagena Film Festival. März Internationales Karibisches Musik Festival, Cartagena; Lateinamerikanisches Bogotá Theater-Festival. März/April Osterwoche in Popayan. Juni Cumbia Festival, El Banco; Porro Festival, San Pelayo. Internationales Poetikfest, Medellín. Aug. Medellín Blumen-Messe; ColombiaModa (große südamerikanische Modemesse), Medellín; Meeres-Festival, Santa Marta; Guabina und Tiple Festival, Veléz. Okt./Nov. Rock im Park, Bogotá. Nov. National Volks- und Touristen Festival, San Martin; Kolumbianischer Nationaler Schönheitswettbewerb, Cartagena. Dez. Cali-Fest. Cali.

Weitere Informationen sind von den Fremdenverkehrsämtern erhältlich (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Die üblichen Höflichkeitsregeln gelten auch hier. Alltagskleidung ist in den meisten Orten angebracht, für besondere gesellschaftliche Anlässe sowie in exklusiven Restaurants sollte man sich jedoch angemessen kleiden. Rauchen ist fast überall erlaubt. Besucher sollten beachten, dass in vielen größeren kolumbianischen Städten die Straßenkriminalität sehr hoch ist, vor allem nachts. Trinkgeld: Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld. Gepäckträgern in Flughäfen und Hotels sollte man ein paar Pesos pro Gepäckstück geben. Viele Restaurants, Bars und Cafés setzen 10% Bedienungsgeld auf die Rechnung oder erwarten diesen Betrag. Hotelpersonal bekommt normalerweise kein Trinkgeld. Bogotás Schuhputzjungen leben vom Trinkgeld und erwarten ca. 50 Pesos.

Unterkunft

Hotels

Hotels in Kolumbien unterscheiden sich stark hinsichtlich ihrer Größe und Qualität. Das Angebot reicht von kleinen Casas de Huéspedes (Gasthäusern) in bescheidenen Häusern bis hin zu riesigen Fünf-Sterne-Einrichtungen.
Es empfiehlt sich, ein vom kolumbianischen Hotelverband empfohlenes Hotel zu wählen.

Kolumbianischer Hotelverband (COTELCO)
Carrera 11A, No 69-79, Santa Fe de Bogotá.
Tel: (1) 742 77 66.
Internet: www.cotelco.org

Es gibt Niederlassungen in den meisten Städten und auf den größeren Flughäfen. Zwei Saison-Tarife werden angeboten: 'European tariff' von Mai bis November und der weitaus höhere 'American tariff' von Dezember bis April. Es empfiehlt sich frühzeitige Buchung.
Da die Übernachtungspreise jedes Jahr um etwa 10 % ansteigen, sollte man sich bei der Reservierung nach dem Preis erkundigen. Weitere Informationen von COTELCO (Adresse s. o.).

Kategorien: Es gibt ein Sternesystem, das dem europäischen System gleicht.

Camping

Es gibt staatlich und privat betriebene Campingplätze. Zwei der besseren Campingplätze sind Camping del Sol und Camping de Covenas.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
1 Jan Neujahr
6 Jan Epiphaniasfest
24 Mar Gründonnerstag
25 Mar Karfreitag
25 Mar Josefstag
1 May Tag der Arbeit
5 May Christi Himmelfahrt
26 May Fronleichnam
29 Jun Fest vom Hl. Petrus und Hl. Paulus
20 Jul Unabhängigkeitstag
7 Aug Schlacht von Boyacá
15 Aug Mariä Himmelfahrt
12 Oct Día­a de la Raza
1 Nov Allerheiligen
11 Nov Unabhängigkeitstag der Stadt Cartagena
8 Dec Mariä Empfängnis
25 Dec Weihnachten

2017
1 Jan Neujahr
6 Jan Epiphaniasfest
25 Mar Josefstag
13 Apr Gründonnerstag
14 Apr Karfreitag
1 May Tag der Arbeit
25 May Christi Himmelfahrt
15 Jun Fronleichnam
25 Jun Heiligstes Herz Jesu-Tag
3 Jul Fest vom Hl. Petrus und Hl. Paulus
20 Jul Unabhängigkeitstag
7 Aug Schlacht von Boyacá
15 Aug Mariä Himmelfahrt
12 Oct Día­a de la Raza
1 Nov Allerheiligen
11 Nov Unabhängigkeitstag der Stadt Cartagena
8 Dec Mariä Empfängnis
25 Dec Weihnachten

1899
30 Dec Heiligstes Herz Jesu-Tag
[*] Wenn diese Feiertage auf einen Wochentag fallen, werden sie generell am darauf folgenden Montag begangen.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel dürfen zollfrei nach Kolumbien eingeführt werden (Personen ab 18 J.):200 Zigaretten und 50 Zigarren und 250 g Tabak;
2 Flaschen alkoholische Getränke;
Parfüm und Eau de Toilette für den persönlichen Gebrauch (nur Frauen).Geschenke bis zu einem Gegenwert von 1500 US$.

Einfuhrverbot

Pflanzen jeglicher Art und deren Erzeugnisse.

Einfuhrbestimmungen

Für Waffen und Munition wird eine Sondergenehmigung benötigt.

Ausfuhrbestimmungen

Für die Ausfuhr von Smaragden und anderen Edelsteinen sowie Gegenständen aus Gold oder Platin ist eine Quittung erforderlich, die den Kauf bestätigt. Original-Kulturgüter unterliegen einem Ausfuhrverbot.

Geld

Währung

1 Kolumbianischer Peso = 100 Centavos. Währungskürzel: $, COP (ISO-Code). 
Banknoten sind im Wert von 50.000, 20.000, 10.000, 5.000, 2.000 und 1.000 Pesos im Umlauf.
Münzen im Wert von 1000 (wird aktuell nicht mehr geprägt), 500, 200 und 100 Pesos. 
Die 20- und 10-Pesos-Münzen sind noch im Umlauf, werden aber nicht mehr geprägt.
Achtung: In Kolumbien sind viele falsche US$-Geldscheine im Umlauf.

Geldwechsel

Der Wechselkurs ist i. Allg. an der karibischen Küste günstiger als in Bogotá, Medellín oder Cali. Am gebräuchlichsten sind US-Dollar, die man in Hotels, Banken, Geschäften, Reisebüros und Wechselstuben (Öffnungszeiten der Wechselstuben: Mo-Fr von 09.00-16.00 Uhr, Sa von 09.00-12.00 Uhr) umtauschen kann; überall wird eine Gebühr berechnet. Jedoch tauschen nicht alle Banken Dollar, und normalerweise gibt es für den Tausch von Fremdwährungen zeitliche Beschränkungen. Es können auch Euro umgetauscht werden. Es ist verboten, bei nicht anerkannten Händlern Geld zu wechseln.

Kreditkarten

Die meisten Hotels, Restaurants und Geschäfte akzeptieren internationale Kreditkarten, besonders Mastercard und Visa. American Express und Diners Club werden nur an den exklusivsten Orten akzeptiert. An einigen Geldautomaten kann mit Kreditkarte Bargeld abgehoben werden, manche Automaten sind sehr veraltet und behalten die Karte ein. Eine Ersatzkarte wird bei Reisen empfohlen. Das Tageslimit für Abhebungen liegt derzeit bei 300.000 bis 400.000 Pesos. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Vor ihrem Erwerb ist es ratsam, zu erfragen, ob das entsprechende Geldinstitut in Kolumbien über Vertretungen oder Filialen verfügt. Die am weitesten verbreiteten Reiseschecks sind die von American Express und Citicorp. In den exklusivsten Hotels kann man damit auch zahlen; sonst werden sie allgemein im Handel nicht akzeptiert. In kleineren Ortschaften kann man sie nicht überall einlösen, die Banco de la República nimmt jedoch Reiseschecks an. Reiseschecks in US-Dollar sind empfohlen.

Devisenbestimmungen

Unbeschränkte Ein- und Ausfuhr der Landes- und von Fremdwährungen; Deklarationspflicht ab einem Gegenwert von 10.000 US$, Deklarationsempfehlung auch bei kleineren Beträgen. Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist auf den bei der Einreise deklarierten Betrag beschränkt, darf aber den Gegenwert von 10.000 US$ nicht überschreiten.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.00-15.00 Uhr. Einige Banken bieten auch verlängerte Öffnungszeiten, einschließlich nachts und am Wochenende an. Am letzten Tag eines jeden Monats endet die Öffnungszeit um 12.00 Uhr. In der Karwoche und zum Jahreswechsel gibt es Beschränkungen. In der Mittagszeit sind die Banken oft gut besucht. Jedoch wird empfohlen, sich trotz längerer Wartezeit, die belebteren Tageszeiten zu Abhebungszwecken auszusuchen.

Wechselkurse

1.00 EUR = 3096.32 COP
1.00 CHF = 2890.44 COP
1.00 USD = 2929.3 COP
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

LandReisepaßVisumRückflugticket
Türkei Ja Nein/1 Ja
Andere EU-Länder Ja 1 Ja
Schweiz Ja Nein/1 Ja
Österreich Ja Nein/1 Ja
Deutschland Ja Nein/1 Ja

Hinweis

Es ist aufgrund der häufigen Passdiebstähle ratsam, den Reisepass im Hotelsafe sicher zu verwahren und sich gegenüber den kolumbianischen Behörden bei kleineren Touren oder am Strand mit einer beglaubigten Passkopie auszuweisen, die neben der Passseite mit den personenbezogenen Angaben auch die Seite mit dem kolumbianischen Einreisestempel beinhaltet.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass.Österreicher: Eigener Reisepass.Schweizer: Eigener Reisepass.Türken: Eigener Reisepass.Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.Achtung: Allein reisende Minderjährige (unter 18 Jahren) müssen eine beglaubigte Einverständniserklärung der Eltern/Sorgeberechtigten in spanischer Sprache mit sich führen. Bei Reisen mit nur einem Elternteil/Sorgeberechtigen sollte eine solche Erklärung des anderen Elternteils/Sorgeberechtigten vorliegen.Kolumbianische Minderjährige (unter 18 Jahren) oder ausländische Minderjährige mit Wohnsitz in Kolumbien, die aus Kolumbien ausreisen, benötigen eine notariell beglaubigte Zustimmung beider Eltern/Sorgeberechtigten, wenn sie alleine reisen, und die notariell beglaubigte Zustimmung des fehlenden Elternteils/Sorgeberechtigten, wenn sie mit einem Elternteil/Sorgeberechtigten reisen.Empfehlenswert ist bei Reisen mit Minderjährigen eine vorherige Rücksprache mit der Botschaft bezüglich der Ausreisevorschriften. Die Verwandtschaft mit dem minderjährigen Kind muss z.B. mit einer Geburtsurkunde des Kindes nachgewiesen werden. Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen (es zählt das Datum des Einreisestempels der Einwanderungsbehörde „Migració Colombia“. Eine kostenpflichtige Verlängerung um weitere 90 Tage ist möglich. Maximaler Aufenthalt pro Kalenderjahr 180 Tage.:

EU-Länder, Schweiz und Türkei.

[1] Für Geschäftsreisen, Arbeits- und Studienaufenthalte besteht generelle Visumpflicht für Staatsangehörige aller Länder. Sofern eine Reise nicht ausschließlich touristischen Zwecken dient (z.B. Geschäftsreise mit Besprechungsterminen), sollte vor Abreise mit der zuständigen konsularischen Vertretung geklärt werden, ob ein Visum nötig ist.

Visaarten

Geschäfts-, Journalisten-, Studenten- und Arbeitsvisa sowie Visa für Aufenthalte für medizinische Behandlung und andere Sonderzwecke.

Visagebühren

Unterschiedlich, je nach Nationalität und Visumart. Auskunft erteilen die konsularischen Vertretungen.

Gültigkeitsdauer

Arbeitsvisa richten sich nach der Länge des Arbeitsvertrages, Geschäftsvisa und alle übrigen Visa je nach Vereinbarung, generell werden sie für max. 2 Jahre ausgestellt, Verlängerungen sind jedoch vor Ort möglich.

Antragstellung

Persönlich beim Konsulat oder Konsularabteilung der Botschaft.

Unterschiedlich, abhängig von der Visumart und Länge des Aufenthalts. I. d. R.:
(a) 1 Antragsformular (diese müssen online ausgefüllt werden).
(b) 2 aktuelle Passfotos.
(c) Reisepass, der bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig ist und mind. 2 freie Seiten enthält sowie Kopien der Seite mit den persönlichen Daten sowie aller Seiten, die kolumbianische Visa bzw. Ein-/Ausreisestempel enthalten.Je nach Reisezweck und -dauer sind weitere Unterlagen erforderlich.Übersetzung der oben genannten Dokumente ins Spanische von einem vereidigten Übersetzer, der in dem jeweiligen Konsulat registriert ist, sowie Beglaubigung durch Apostille.

Aufenthaltsgenehmigung

Einzelheiten vom zuständigen Konsulat bzw. die Konsularabteilung der Botschaft.

Bearbeitungszeit

Je nach Visum 6-8 Wochen. Telefonische Terminabsprache zur Visumerteilung ist erwünscht.

Ausreichende Geldmittel

Ausländische Touristen müssen über ausreichende Geldmittel verfügen (mind. 20 US$ pro Tag).

Dokumente bei der Einreise

(a) Empfohlen: Internationaler Impfausweis mit Nachweis einer Masernimpfung.
(b) Ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt (mindestens 20 US$ oder Gegenwert in anderen Währungen pro Tag und Person)
(c) Rück- oder Weiterreiseticket.

Verlängerung des Aufenthalts

Aufenthaltsverlängerungen müssen rechtzeitig bei der Migración Colombia beantragt werden. Dies ist gebührenpflichtig.

Ausreiseerlaubnis

Reisende mir Visa Temporal und ausländische Einwohner Kolumbiens benötigen zur Ausreise einen Ausreisestempel der Migración Colombia. Dieser Stempel ist in Großstädten, am Flughafen oder an der Staatsgrenze erhältlich.
Zusätzlich ist eine Steuerunbedenklichkeitsbescheinigung (Paz y salvo) vom Ministerio de Hacienda erforderlich

Allgemeines

Lage

Nordwestliches Südamerika.

Fläche

1.141.748 qkm (440.831 qm).

Bevölkerungszahl

48.829.027 (2016).

Bevölkerungsdichte

42,8 pro qkm.

Hauptstadt

Santafé de Bogotá.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1886. Verfassung von 1991. Zweikammerparlament (Congreso): Repräsentantenhaus mit 166 Mitgliedern und Senat mit 102 Mitgliedern. Davon je 2 Sitze für die indianischen Ureinwohner. Unabhängig seit 1810 (ehemalige spanische Kolonie).

Geographie

Kolumbien liegt an der Nordspitze von Südamerika. Es grenzt im Norden an das Karibische Meer, im Nordwesten an Panama, im Westen an den Pazifischen Ozean, im Südwesten an Ecuador und Peru, im Nordosten an Venezuela und im Südosten an Brasilien. Die Anden durchziehen in drei Bergketten das Land von Süden nach Norden und fallen schließlich zu den Ebenen an der karibischen Küste ab. An der südlichen Pazifikküste befinden sich ausgedehnte sumpfige Ebenen, die zu einer relativ niedrigen, zerklüfteten Bergkette ansteigen. Östlich dieser Bergkette erstrecken sich im Südwesten Küstenebenen von der Hafenstadt Buenaventura an der Pazifikküste bis zum Karibischen Meer. Im Osten werden diese Ebenen von den Hängen der westlichen Kordilleren begrenzt, die zusammen mit den mittleren Kordilleren von der karibischen Ebene im Norden bis nach Ecuador verlaufen. Die beiden Bergketten werden durch ein Tal getrennt, das im Süden bis zu einer Höhe von 2500 m mit vulkanischer Asche gefüllt ist. Weiter nördlich liegt das fruchtbare Cauca-Tal, das sich bis nach Cartago hinzieht, wo es sich zu einer Schlucht verengt, die sich zwischen den Kordilleren bis zur karibischen Ebene hinzieht. Die östlichen Kordilleren, die längste Bergkette, steigen nördlich der Grenze zu Ecuador an und verlaufen erst nördlich und dann nordöstlich zur venezolanischen Grenze. Die flachen Grassteppen im Osten sowie der Dschungel und die riesigen Regenwälder des Amazonas bedecken über die Hälfte des Landes. 480 km nordwestlich vor der kolumbianischen Küste liegen zwei kleine Inseln, San Andrés und Providencia, die seit 1822 zu Kolumbien gehören. Kolumbien verfügt über fünf Biosphärenreservate.

Sprache

Amtssprache ist Spanisch. Daneben werden Chibcha, Quechua und andere Indio-Sprachen sowie teilweise von Geschäftsleuten auch Englisch gesprochen.

Religion

Katholiken (95%); protestantische und jüdische Minderheiten.

Ortszeit

MEZ - 6.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Kolumbien.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -6 Std. und im Sommer -7 Std.

Netzspannung

110 V, 60 Hz. Zweipolige und teilweise dreipolige Flachstecker. Adapter notwendig.

Regierungschef

Juan Manuel Santos Calderón, seit August 2010.

Staatsoberhaupt

Juan Manuel Santos Calderón, seit 2010, (wiedergewählt im Juni 2014).

Kontaktadressen

Botschaft der Republik Kolumbien

Zieglerstrasse 29, CH-3007 Bern, Switzerland Telefon: +41 (0) 31 350 14 00. Konsularabteilung: +41 (0) 31 350 14 05.
Website: suiza.embajada.gov.co
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-13.00 und 14.30-18.00 Uhr.


Honorarkonsulat in Graz.
Telefon: +43 (0) 1 405 42 49. Konsularabteilung: +43 (0) 1 405 42 49-18.
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr. Konsularabteilung: 09.00-13.00 Uhr.


Generalkonsulat in Frankfurt/M (Internet: frankfurt.consulado.gov.co). Konsulat in Berlin (Internet: berlin.consulado.gov.coHonorarkonsulate in Bremen, Stuttgart und Hamburg.
Telefon: +49 (0) 30 26 39 61-10.
Website: www.botschaft-kolumbien.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.30-17.30 Uhr.

Kolumbien Tourismusportal

 c/o ProColombia
Telefon: +49 (0) 69 13 02 38 32.
Email: alemania@proexport.com.co
Website: www.colombia.travel/de

Reise- und Sicherheitsinformationen

Kolumbien
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 31.01.2017
Unverändert gültig seit: 24.01.2017
Landesspezifische SicherheitshinweiseVon Aufenthalten in den Grenzregionen Kolumbiens, insbesondere zu Venezuela und Panama sowie in allen vom Binnenkonflikt und der Drogenökonomie (Anbau, Schmuggel) betroffenen Regionen wird abgeraten. Dazu zählen insbesondere die gesamte Pazifikküste, die Departements Chocó, Cauca, Putumayo, Nariño, Arauca, Córdoba, Caquetá, einzelne Gebiete in Norte de Santander, der Nordosten und Nordwesten von Antioquia sowie der Süden von Bolivar.Grenzgebiet zu VenezuelaDie Grenze zwischen Kolumbien und Venezuela ist seit August 2016 an den Hauptübergangsstellen für Fußgänger tagsüber wieder geöffnet. Gleichwohl bleibt bei Reisen in die Grenzregion zu Venezuela weiterhin Vorsicht geboten. Vorübergehende Schließungen der wieder eröffneten Grenze zu Kolumbien können jederzeit kurzfristig verfügt werden, wie im Dezember 2016 geschehen.EntführungenEin Entführungsrisiko für ausländische Staatsangehörige besteht weiter, insbesondere in den Grenzregionen zu Venezuela.NaturkatastrophenBei Reisen in die unmittelbare Umgebung von Vulkanen sollten die Anweisungen der örtlichen Behörden und Sicherheitskräfte beachtet werden.Hinweise zu vulkanischen Aktivitäten gibt das staatlich geologische Institut Ingeominas unter  Externer Link, öffnet in neuem FensterObservatorios-Vulcanologicos .Aktuelle Informationen zu regionalen Überschwemmungen und Erdrutschen nach schweren Regenfällen werden auf der Website der kolumbianischen Behörde für nationalen Katastrophenschutz (Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://www.sigpad.gov.co) eingestellt.Kriminalität/Terrorismus/SicherheitDie Sicherheitslage in Kolumbien hat sich seit 2002 kontinuierlich verbessert. Sie ist in den meisten Großstädten (insbesondere in Bogotá) mit der in anderen lateinamerikanischen Metropolen vergleichbar. Es kommt jedoch weiterhin zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen staatlichen Sicherheitskräften und illegalen Gewaltgruppen - hauptsächlich in entlegenen Landesteilen, u.a. im Südwesten des Landes.Seit dem Friedensschluss der kolumbianischen Regierung mit der Guerillagruppe FARC im Dezember 2016 hat diese ihre Aktivitäten eingestellt und bereitet sich auf die Demobilisierung und Entwaffnung ihrer Kämpfer vor. Die Guerillagruppe ELN sowie andere illegale Gruppen aus dem Bereich der organisierten Kriminalität verüben jedoch weiterhin Anschläge. Terroristische Anschläge auf touristische Ziele sind in den letzten Jahren nicht vorgekommen. Der Friedensschluss mit der FARC sollte nicht dazu verleiten, die weiterhin bestehenden Gefahren insb. außerhalb der Großstädte zu unterschätzen.Neben dem Gewaltpotential geht Gefahr von Landminen aus. Befestigte Straßen (=Teerstraßen, regelmäßig befahrene Schotterpisten) sollten daher außerhalb von Ortschaften nicht verlassen werden. Schon wenige Schritte neben der Piste besteht die Gefahr, auf eine Mine zu treten. Informationen zur Verteilung der verminten Gebiete finden sich z.B. unter Externer Link, öffnet in neuem Fensteraccioncontraminas.gov.coTouristisch organisierte Reisen nach San Agustín im Departement Huila und zu Ciudad Perdída im Departement Magdalena sollten nur tagsüber mit einer örtlichen Reiseleitung und auf den durch das kolumbianische Militär gesicherten Hauptanreisewegen durchgeführt werden. Aufgrund der hohen Allgemeinkriminalität und der Gefahr terroristischer Anschläge bleibt ein Restrisiko für die persönliche Sicherheit bestehen.Bitte beachten Sie die unten genannten Verhaltens- und Vorsichtsmaßnahmen.Die Kriminalitätsrate (insbesondere Straßendiebstähle und Wohnungseinbrüche) und die allgemeine Gewaltbereitschaft sind  hoch. Dies gilt sowohl für landschaftlich reizvolle Gegenden/Wanderwege als auch für die Hauptstadt Bogotá und Touristenzentren. Selbst tagsüber muss mit Raubüberfällen und Trickdiebstahl gerechnet werden. Mit Einbruch der Dämmerung besteht bei Überfällen eine erhöhte Gefahr der Gewaltanwendung. Diese hat in Bogota nach der im Mai 2016 erfolgten Räumung des als „Bronx" bezeichneten Squatterviertels im gesamten Stadtgebiet zugenommen.Reisende können die Gefahr, Opfer von Straftaten zu werden, verringern, wenn sie die nachfolgenden Verhaltenshinweise beachten:
  • Leisten Sie auf keinen Fall Widerstand, wenn es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem bewaffneten Überfall kommt.
  • Achten Sie bei Menschenansammlungen wie z.B. in Einkaufzentren, auf Märkten, an Flughäfen oder Busbahnhöfen besonders gut auf Ihre Wertgegenstände und Ihr Gepäck.
  • Vermeiden Sie bei Dunkelheit einsame Viertel und Straßen, Vorsicht ist nachts auch in der Altstadt von Bogotá angebracht. Seien Sie abseits der Touristenzentren nicht allein unterwegs, insbesondere wenn Sie keine Ortskenntnis besitzen.
  • Vermeiden Sie einsame Haltestellen bei Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Auf Fahrten als Anhalter sollten Sie unbedingt verzichten. Auch sollten Anhalter grundsätzlich nie mitgenommen werden.
  • Verzichten Sie auf auffälligen (auch Mode-)Schmuck und nehmen Sie Geld und Wertsachen nur im erforderlichen Umfang mit.
  • Verzichten Sie auf Reisen, bei denen Reiserouten, Übernachtungsmöglichkeiten und Transportmittel nicht im Voraus fest stehen.
  • Vorsicht an Geldautomaten: Ziehen Sie Geld möglichst nur tagsüber in Begleitung und achten Sie auf auffällige Personen in Ihrer unmittelbaren Umgebung.
  • Wichtige Dokumente (Reisepass, Flugticket, etc.) sollten im Hotelsafe deponiert werden. Eine Passkopie sollten Sie aber immer bei sich führen. Es empfiehlt sich, einen Scan aller wichtigen Dokumente beispielsweise in einem E-Mail-Fach zu deponieren, um jederzeit darauf zugreifen zu können, falls die Originale abhandenkommen. Dies erleichtert die Neubeschaffung erheblich.
  • Fahrzeuge sollten nur auf bewachten Parkplätzen abgestellt werden. Legen Sie keine Taschen etc. sichtbar auf die Autositze, sondern verstauen Sie diese unter den Sitzen oder im Kofferraum.
  • Nehmen Sie möglichst keine Getränke, Esswaren, Süßigkeiten oder Zigaretten von Fremden an und lassen Sie Essen/Getränke im Restaurant nicht unbeaufsichtigt. Auf diese Weise wurden Opfern sog. „K.O.-Tropfen" wie Scopolamin oder ähnliche Mittel verabreicht.
  • Reisende sollten keine Taxis am Straßenrand heranwinken sondern stets einen Telefon- oder Internetservice benutzen, um ein Taxi zu bestellen (z.B. die Taxi-App TAPPSI), oder autorisierte Taxis an den kenntlich gemachten autorisierten Taxiständen benutzen (i.d.R. erkennen Sie diese am mit offizieller Kleidung kenntlich gemachten Personal, welches vor Abfahrt Ihren Namen und die Nummer des Taxis notiert). Andernfalls laufen Sie Gefahr, Opfer einer Kurzzeitentführung zu werden, bei der die Täter in der Regel Kreditkarten samt PIN-Nummern abpressen, um an Geldautomaten Bargeld vom Konto des Opfers abzuheben.
  • Kreditkarten sollten niemals aus der Hand gegeben werden. Bei der Benutzung eines Geldautomaten sollte dieser auf mögliche Präparierungen zum illegalen Auslesen der Karte überprüft werden. Geld sollte generell nur tagsüber in belebten Straßen, großen Banken oder Einkaufszentren abgehoben werden.
Reisen über LandDie kolumbianischen Sicherheitsbehörden haben in den vergangenen Jahren erhebliche logistische und personalintensive Anstrengungen unternommen, um die Sicherheit der Straßenverbindungen zwischen den wichtigsten Städten des Landes zu gewährleisten (insbesondere an den wichtigsten Feiertagen und an den Wochenenden werden die Hauptrouten gesichert). Die Hauptrouten zwischen den wichtigsten Städten des Landes können daher in der Regel befahren werden, jedoch  nur tagsüber und möglichst an Wochenenden oder Feiertagen. Ausflüge in der Umgebung von Bogotá und (mit Einschränkungen) in den Umgebungen anderer Städte sind ebenfalls möglich. Benutzen Sie möglichst unauffällige Fahrzeuge. Ein persönliches Restrisiko (Überfälle, Entführungen, hohe Zahl von Unfällen) bleibt. Wegen der erhöhten Unfall- und Überfallgefahr sollten Nachtfahrten (auch mit Bussen) im ganzen Land vermieden werden.Auf den großen Hauptverkehrswegen des Landes kann es durch unangekündigte Streiks zu Straßenblockaden kommen, die Überlandfahrten mangels Ausweichrouten erheblich beeinträchtigen können.DrogenGelegentlich werden Touristen gegen ihren Willen und in Unkenntnis als „Drogenschmuggler" missbraucht. Reisende sollten daher kein Gepäck für Fremde mitnehmen und den Inhalt des eigenen Gepäcks kontrollieren.Reisende müssen an den Flughäfen mit eingehenden Kontrollen des Gepäcks und mit körperlichen Durchsuchungen rechnen. Bei Gepäckdurchsuchungen wegen Drogenverdachts sollte unbedingt ein unabhängiger Zeuge hinzugezogen werden. Drogenbesitz führt zu hohen Strafen in kolumbianischen Gefängnissen.Kürzlich sind wieder Fälle von Fluggepäck-Umlabelung vorgekommen. Die Banderole wird im Gepäckbereich des kolumbianischen Abflughafens vom Koffer eines Reisenden entfernt und an einem mit Kokain gefüllten Koffer angebracht. Am Zielflughafen (in Europa) wird der Koffer von einem Komplizen vom Band genommen. Sollte der Koffer jedoch zuvor von der Drogenfahndung entdeckt werden, ist der Reisende in Erklärungsnot, dass es sich bei dem sichergestellten Gepäckstück nicht um den von ihm selbst aufgegebenen Koffer handelt. Ein Foto, direkt an der Gepäckaufgabe mit sichtbarer Banderole aufgenommen, kann den Beweis erleichtern.Weltweiter SicherheitshinweisEs wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

 

zurück

 

Seitenanfang