Tourismusinformationen Uruguay

Klima

Klima

Die Sommer (Dezember - März) sind angenehm und die Winter mild. Die übrigen Jahreszeiten bieten sonnige Tage und kühle Nächte.

Reiseverkehr - National

Einleitung

Inlandflughäfen

Inlandflughäfen gibt es in Colonia, Paysandú, Florida, Rocha, Salto, Rivera, Tacuarembó und Artigas.

Flugzeug

PLUNA (PU) bietet u.a. Flugdienste zwischen Punta del Este und Montevideo, jedoch keine Direktflüge und auch nur auf Anschlussflügen von internationalen Flügen nach Brasilien.

Inland-Flughäfen

Inlandflughäfen gibt es in Colonia, Paysandú, Florida, Rocha, Salto, Rivera, Tacuarembó und Artigas.

Schiff

1250 km Wasserwege, vor allem auf dem Uruguay und dem Río de la Plata. Keine fahrplanmäßigen Fährverbindungen auf den großen Flüssen. Der Río Uruguay ist von Colonia bis Salto schiffbar und der Río Negro (von Nordost nach Nordwest) bis zur Hafenstadt Mercedes.

Bahn

Regelmäßige Pendlerzüge verbinden Montevideo täglich außer sonntags mit San José u.a. über die Stationen Colon, La Paz, El Dorado, Canelones, Margat, 25 de Agosto und Rodriguez. Es fahren keine regulären Langstreckenzüge in Uruguay. Ferrocarril Feliz betreibt Sonderzüge für den Tourismus.

Bus/Pkw

Das Straßennetz umfasst rund 50.000 km, davon 8683 km Autobahnen. 80% des Straßennetzes sind asphaltiert oder anderweitig befestigt. Bus: Zwei Busgesellschaften (CITA und UCOT (Internet: www.ucot.net)) verkehren landesweit, sie verbinden alle Städte des Landes und die Grenzübergänge nach Brasilien. Es gibt außerdem eine große Anzahl an regionalen Busgesellschaften wie COTA, MINUANO, NUNEZ, SABELIN und INTERTUR. Mietwagen sind in Montevideo erhältlich. Unterlagen: Internationaler Führerschein empfohlen. Eine befristete Fahrerlaubnis (90 Tage gültig) wird im Rathaus ausgestellt (Municipio).

Stadtverkehr

Montevideo hat ein umfangreiches Busnetz, einige Oberleitungsbusse verkehren in der Stadt und in den Vororten sowie Vororts- und Pendlerzüge zwischen dem Hauptbahnhof 25 de Agosto Montevideo und Progreso. In der Stadtmitte gelten Einheitsfahrpreise. In allen Städten und an den Flughäfen gibt es Taxis mit Taxameter, Fahrer haben eine Preisliste. Jedes Gepäckstück kostet extra, und von 24.00-06.00 Uhr wird ein Zuschlag berechnet. Innerhalb der Städte kann man Taxis stundenweise zum Pauschalpreis mieten.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Uruguays internationale Flughäfen werden von allen größeren Fluggesellschaften angeflogen. Im Allgemeinen gehen die Flüge über Madrid/Buenos Aires oder über Rio de Janeiro/Sao Paulo. Iberia (IB), Iberia Express (I2) und TAM Airlines bedienen zusammen die Strecke Frankfurt via Madrid und Paulo nach Montevideo. Iberia (IB) fliegt in Kooperation mit der uruguayischen BQB Airlines (5Q) ab Zürich oder Genf via Madrid und Buenos Aires nach Montevideo. Air France (AF) fliegt ab Paris via Buenos Aires nach Montevideo. Air Europa (UX) fliegt nonstop von Madrid nach Montevideo. 

Airpässe

Der TAM South American Airpass ist gültig auf allen Strecken der teilnehmenden Fluglinien innerhalb von Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile (mit Ausnahme der Osterinsel), Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela. Die teilnehmende Fluglinie ist: TAM (JJ). Der Pass gilt für Aufenthalte von mindestens 7 und maximal 45 Tagen und ist nur erhältlich für Passagiere, die ihren Wohnsitz außerhalb Südamerikas haben, in Verbindung mit einem internationalen Hin- und Rückflugticket. Es müssen mindestens 2 und dürfen höchstens 5 Länder bereist werden. Es sind maximal 8 Flugcoupons erlaubt (9 falls Iguazú angeflogen wird), mit maximal 2 Flugunterbrechungen (Stopovers) pro Land. Die Flugroute muss im Flugschein festgelegt und fest reserviert werden. Flüge dürfen umgebucht werden, die Flugroute darf jedoch nicht geändert werden. Kinder unter 12 Jahren erhalten 25%, Kleinkinder unter 2 Jahren (ohne eigenen Sitzplatz) 90% Ermäßigung.

Der Oneworld Visit South America Pass ist gültig auf Strecken der teilnehmenden Fluglinien American Airlines, British Airways, LAN, Qatar Airways sowie deren angeschlossene Fluggesellschaften innerhalb Südamerikas in den folgenden Ländern: Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela. Nur anwendbar für Passagiere, deren Wohnsitz außerhalb Südamerikas ist. Maximal 6 Monate ab Ankunft in Südamerika gültig. Der Airpass beinhaltet mindestens 3 Coupons. Die Anzahl der Coupons ist nicht limitiert. Für jeden Streckenabschnitt wird ein Coupon benötigt. Die Stopovers sind beschränkt auf die Anzahl der gekauften Coupons. Kinder ab 2 Jahren: keine Ermäßigung. Kleinkinder unter 2 Jahren frei (kein Sitzplatzanspruch). Die Reservierung der gesamten Strecke muss vor Abreise, bzw. Ticketausstellung erfolgen. Pro Streckenänderung, oder Änderung des Flugdatums wird eine Gebühr von 15 US$ erhoben. Stornogebühren: Erstattungen vor Reiseantritt, nach Reiseantritt keine Erstattung. Flugscheinkauf/Ausstellung vor Reisebeginn in Deutschland.

Flughafengebühren

40 US$ ab Carrasco International; 19 US$ ab Carrasco nach Buenos Aires. 

Internationale Flughäfen

Montevideo (MVD) (Carrasco) liegt 21 km außerhalb der Stadt (Fahrzeit 35 Min.). Bank, Post, Tourist-Information, Mietwagenschalter, Duty-free-Shops, Bars, Restaurants. Flughafenbusse fahren alle 15 Minuten in die Stadt. Taxis vorhanden.
Punta del Este ist der zweite internationale Flughafen Uruguays.

Schiff

Montevideo ist der größte internationale Hafen des Landes und wird von Frachtschiffen aus Europa und USA angelaufen.
Fähren verbinden Buenos Aires (Argentinien) mit Montevideo (Fahrzeit: 10 Std.), außerdem gibt es von Buquebus (Internet: www.buquebus.com) tägliche Hochgeschwindigkeitsfähren, darunter die Fähre “Francisco” (Fahrzeit 2 Std. 12 Min). 
Schiffsverbindungen von Colonia (160 km westlich von Montevideo) nach Buenos Aires sowie Tragflächenboote (dreimal täglich).

Bahn

Kein Passagierservice nach Brasilien und Argentinien.

Bus/Pkw

Langstrecken- und TTL-Busse verbinden Brasilien regelmäßig mit Uruguay. Die Reisebusse sind modern und verfügen über eine Bar, TV, Radio und WC. Fahrzeit von Montevideo nach Porto Alegre (Brasilien) 14 Std., nach Rio de Janeiro (Brasilien) 59 Std. Weitere Verbindungen wöchentlich mit EGA und EXP.Brujula-Bussen von Asunción und Iguazú (Paraguay) und von Santiago (Chile). Busse des Transport-Unternehmen Belgrano, Cauvi, Anetra (Internet: www.anetra.com.uy) und B. Carrera verbinden Montevideo mit Buenos Aires in Argentinien.

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Internationale Direktdurchwahl. Das staatliche Telefonnetz ist schnell und gut.

Mobiltelefon

AMPS Mobilfunknetz betrieben durch Antel.
CDMA Netzwerk betrieben von Movicom Bellsouth (www.movicom.com.uy).

Fax

Gibt es in den meisten Hotels.

Internet/E-Mail

Hauptanbieter umfassen Movinet (Internet: www.movinet.com.uy) und Uruguay Net (Internet: www.uruguaynet.com.uy). E-Mail-Zugang hat man von Internetcafés in größeren Stadtgebieten.

Telegramme

Telegramme können bei ITT Comunicaciones, Mundiales SA, Italcable und Western Telegraph Co Ltd. aufgegeben werden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost nach Europa ist 3-5 Tage unterwegs. Öffnungszeiten der Postämter: 08.00-18.00 Uhr (Hauptpostamt in der Altstadt von Montevideo: 08.00-22.00 Uhr).

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Montevideo

Die Hälfte der Bevölkerung lebt in der Hauptstadt, die gleichzeitig Handelszentrum des Landes ist. In der Nähe der Stadt gibt es neun große Badestrände, die beliebtesten sind Playas, Ramírez, Malvin, Pocitos, Carrasco und Miramar. Auch in den Vororten gibt es Hotels, Restaurants und Nachtklubs.

Punta del Este

Die wunderschönen Strände am Atlantik haben diese Küstenregion zu einembeliebten Urlaubsgebiet gemacht, Hauptsaison ist von Dezember bisApril/Mai. Am elegantesten ist Punta del Este, 145 km von Montevideoentfernt. Die zwei herrlichen Strände laden zum Fischen,Wasserskifahren, Wellenreiten und Segeln ein. Ein Golfplatz istvorhanden. In den Wäldern am Stadtrand stehen Ferienhäuser und Villen.Auch die beiden vorgelagerten Inseln Lobos und Gorriti sind einen Ausflug wert.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Die westlich von Montevideo gelegene Colonia Suiza (»Schweizer Kolonie«) kann man mit einem Tragflächenboot erreichen. Die Altstadt ist sehenswert. Andere Strandurlaubsorte wie Atlántida, Piriápolis und der Fischereihafen Paloma werden nicht nur von Sonnenanbetern gern besucht. Carmelo am Río Uruguay und Mercedes am Río Negro gehören zu den schönsten Flusshäfen; Salto, ebenfalls am Uruguay, ist eine der größten Städte des Landes. Fray Bentos, in der Nähe von Mercedes, wurde nach einer nahe gelegenen Fleischfabrik benannt. Die Fahrt nach Norden durch Florida und Duranzo nach Tacuarembó an der brasilianischen Grenze führt durch die Agrarregion. Inmitten idyllischer Hügellandschaft liegt die Stadt Minas. In Colonia del Sacramento, im 17. Jahrhundert von den Portugiesen gegründet, findet man die interessantesten Kolonialgebäude des Landes.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Uruguay ist überwiegend ein Agrarland, besonders die Viehwirtschaft ist von Bedeutung. Wolle und Rindfleisch sind dort die wichtigsten Exportgüter. Milchprodukte werden vor allem in die Nachbarstaaten ausgeführt. Angebaut werden Getreide, Soja, Reis, Obst und Gemüse, exportiert werden vor allem Soja und Reis, Die Landwirtschaft, die zwar mit 9,5 % (Stand: 2008) nur einen begrenzten Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) erwirtschaftet, jedoch etwa 60 % der Exporte beisteuert, prägt das Land. Ca. 9 % der Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft.
Die Fertigungsindustrie spielt ebenfalls eine bedeutende Rolle und konzentriert sich auf aus Erdöl und Kohle gewonnene Produkte sowie auf Chemikalien, Textilien, Transportausrüstungen und Lederwaren. Der Anteil der Industrie am BIP liegt bei 23,4 % (Stand: 2008). Öl und Kohle, sowohl für die Produktion als auch für den eigenen Energieverbrauch, werden importiert. Der Bergbau beschränkt sich in geringem Umfang auf den Abbau von Baumaterialien, Industriemineralien und Gold.

Wirtschaftslage
Nach Überwindung der wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu Beginn der neunziger Jahre hatte das Land ein stetiges Wachstum von ca. 5 % zu verzeichnen. Von 1999 bis 2002 litt das Land unter einer Rezession. 2003 lag das Wirtschaftswachstum dank der gestiegenen Exporteinnahmen wieder bei 2,5 % und 2005 bei starken 6,5 %. In den folgenden drei Jahren wurde die 7-Prozent-Marke überschritten. Dabei war 2008 mit 8,9 % Wirtschaftswachstum ein Rekordjahr. Ein Wermutstropfen ist die relativ hohe Inflation (2008: rund 8 %). Die Folgen der Weltwirtschaftskrise sind erst seit Ende 2008 spürbar, geschuldet durch die relativ starke Abhängigkeit von einzelnen weltwirtschaftlichen Faktoren (Weltmarktpreise für Fleisch, Getreide, Ölsaaten, Erdöl, Erdgas).

Wirtschaftspolitik
Uruguay versucht durch eine umfangreiche Schuldenumwandlung im Mai 2003, mit einer 93%igen Akzeptanz für die fünfjährige Streckung der Staatsanleihen (5,4 Mrd. USD, davon 3,4 Mrd. international), die drohende Zahlungsunfähigkeit zu vermeiden. Die Staatsverschuldung war nach den vorläufigen Schätzungen im Jahr 2005 mit nominal 12,27 Mrd. US$ zwar annähernd gleich wie im Vorjahr 2004. Die Schuldenquote im Verhältnis zum BIP ging jedoch von 92 % auf 73 % deutlich zurück.
Angesichts der weiterhin Staatsverschuldung von gegenwärtig 66 % und der Inflationsrate von 9,19 % (2009) hat die Regierung die Stabilität der Währung zum obersten Ziel erklärt.

Handelspartner
Die wichtigsten Handelspartner sind die Länder des Mercosur, Chile, China, die USA, Deutschland.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Uruguay ist Gründungsmitglied von Mercosur, dem südamerikanischen Binnenmarkt, sowie Mitglied der Asociación Latinoamericana de Integración (ALADI), der Handelsvereinigung Südamerikas, und der Inter-American Development Bank.

Umgangsformen

Spanischkenntnisse sind von Nutzen, aber die meisten Geschäftsleute sprechen auch Englisch. Terminvereinbarung ist üblich, und Pünktlichkeit wird erwartet. Visitenkarten sollten auf der Rückseite eine spanische Übersetzung haben. In der Karnevalszeit ruht das Geschäftsleben.

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.30-12.00 und 14.30-18.30/19.00 Uhr.
Behörden: Mo-Fr 12.00-19.00 Uhr (Mitte März - Mitte November), Mo-Fr 07.30-13.30 Uhr (Mitte November - Mitte März).

Kontaktadressen

Handelsabteilung der Botschaft der Republik Uruguay
Budapester Straße 39, D-10787 Berlin
Tel: (030) 263 90 16.

Deutsch-Uruguayische Handelskammer
Pza. Independencia 831, Edificio Plaza Mayor, CP 11100, UY-Montevideo
Tel: (02) 901 05 75.
Internet: www.ahk-uruguay.com/german

Handelsabteilung der Botschaft der Republik Uruguay
Wallnerstraße 4/III, 17, A-1010 Wien
Tel: (01) 535 66 36.

Lateinamerikanische Handelskammer in der Schweiz
c/o DPS Communications, Gessnerallee 28, CH-8001 Zürich
Tel: (044) 699 54 47.
Internet: www.latcam.ch

Cámara Nacional de Comercio (Handelskammer)
Edificio de la Bolsa de Comercio, Rincón 454, Piso 2, C.P. 11000 Montevideo
Tel: (02) 916 12 77.
Internet: www.cncs.com.uy

Land & Leute

Essen & Trinken

In den Parrilladas (Grillrestaurants) wird Rindfleisch in allen Variationen angeboten. Asado (Rindfleisch vom Holzkohlengrill), Asado de Tira (Rippchen), Pulpa (Rindfleisch ohne Knochen), Lomo (Filetsteak) und Bife de Chorrizo (Rumpsteak) stehen häufig auf der Speisekarte. Beliebt sind auch Costillas (Schnitzel) und Milanesa (Kalbskotelett) mit Pommes Frites oder gemischtem Salat als Beilage. Chivito ist ein belegtes Brot mit Fleisch, Salat und Ei. In den Restaurants ist Tischbedienung üblich. In den Cafés und Bars wird sowohl am Tresen als auch am Tisch bedient.

Getränke:
Die Qualität des einheimischen Weins ist unterschiedlich (Medio-Medio, Rot- und Weißwein). Das Bier ist sehr gut. Importierte Spirituosen sind überall erhältlich. Einheimische Spirituosen wie Caña, Grappa, Gin und Whisky sind ausgezeichnet.

Nachtleben

Von März bis Januar kann man in Montevideo Theater und Ballett genießen oder Konzerte des Symphonieorchesters besuchen. Im Carrasco-Bezirk gibt es Diskotheken, außerdem finden in Montevideo auch zahlreiche Tanzabende statt. Die Bars der großen Hotels sind empfehlenswert. Es gibt mehrere Spielkasinos.

Einkaufstipps

Wildlederjacken, Amethystschmuck, Schuhe, Geldbörsen, Antiquitäten und Gemälde.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-19.00 Uhr; Sa 09.00-12.30 Uhr.

Sport

Angeln: Drei Gebiete sind besonders empfehlenswert: von Colonia bis Piriápolis (Río de la Plata), von Piriápolis bis Punta del Este (angeblich die besten Fischgründe der Welt) und die Atlantikküste bis zur brasilianischen Grenze. Boote und Ausrüstungen sind in Salto, Paysandú, Fray Bentos, Punta del Este, Montevideo und Mercedes erhältlich.

Bootfahren ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Santiago Vazquez am Fluss St. Lucia ist ein viel besuchtes Zentrum für Bootsfreunde. Überall in Uruguay kann man Motor- und Segelboote mieten.

Fußball ist der beliebteste Publikumssport, und landesweit werden Spiele ausgetragen.

Golf: In Montevideo gibt es einen öffentlichen Golfplatz, außerdem private Plätze am Victoria Plaza Hotel und im Punta del Este Country Club.

Pferderennen: Hipodromo de Maroñas (Sa, So nachmittags) und Las Piedras (Do, Sa und So) sind die zwei größten Rennbahnen.

Schwimmen: Herrliche Badestrände bei günstigem Wetter, nur die »Stadtstrände« (Ramírez bis Pocitos) sind weniger zu empfehlen. Zahlreiche Urlaubsorte im Landesinneren haben eigene Swimmingpools. Die Thermalquellen von Salto sind einen Besuch wert. 

Veranstaltungskalender

Das wichtigste Fest des Jahres ist der Karneval. Obwohl diese fiesta offiziell am Rosenmontag und Fastnachtsdienstag stattfindet, sind die meisten Geschäfte und Läden die gesamte Fastnachtswoche geschlossen. Häuser und Straßen werden entsprechend dekoriert, und auf den Freilichtbühnen finden zahlreiche Aufführungen statt.

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Uruguayer sind sehr gastfreundlich.

Rauchen: Die üblichen Höflichkeitsformen gelten auch hier. Kinos, Theater und öffentliche Verkehrsmittel sind Nichtraucherzonen.

Trinkgeld:
10% sind üblich, falls nicht in der Rechnung enthalten. Taxifahrer erwarten ebenfalls ein Trinkgeld.

Unterkunft

Hotels

In Montevideo und den Urlaubsorten gibt es Spitzenhotels. Im Sommer und während des Karnevals (Montevideo) Vorausbuchung empfohlen. Die Hauptstadt bietet auch zahlreiche preiswerte Hotels. Näheres von der Hotel- und Restaurantvereinigung: Asociación de Hoteles y Restaurantes.

Kategorien:
Hotels können nach Preis und Standard in drei Gruppen aufgeteilt werden. Während der Urlaubszeit sind die Preise höher, zahlreiche Strandhotels bieten ausschließlich Vollpension an. In Montevideo wird eine Mehrwertsteuer (23 %) berechnet.

Camping

Landesweit Zeltplätze vorhanden. Auf anderen Grundstücken darf man nur mit polizeilicher Genehmigung zelten.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
6 Jan Epiphaniasfest
8 Feb - 9 Feb Fasching
24 Mar Gründonnerstag
25 Mar Karfreitag
19 Apr Landung der 33 Patrioten
1 May Tag der Arbeit
18 May Schlacht von Las Piedras
19 Jun Día del Nunca Más/Geburtstag des Generals José Gervasio Artigas
18 Jul Tag der Verfassung
25 Aug Nationaler Unabhängigkeitstag
25 Aug Neujahr
10 Oct Día­a de la Raza
2 Nov Allerseelen
25 Dec Weihnachten

2017
6 Jan Epiphaniasfest
27 Feb - 28 Feb Fasching
13 Apr Gründonnerstag
14 Apr Karfreitag
19 Apr Landung der 33 Patrioten
1 May Tag der Arbeit
18 May Schlacht von Las Piedras
19 Jun Día del Nunca Más/Geburtstag des Generals José Gervasio Artigas
18 Jul Tag der Verfassung
25 Aug Nationaler Unabhängigkeitstag
25 Aug Neujahr
9 Oct Día­a de la Raza
2 Nov Allerseelen
25 Dec Weihnachten
Während der Karnevalswoche (einschl. Aschermittwoch) und zu Ostern haben zahlreiche Geschäfte geschlossen.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Uruguay eingeführt werden (Personen ab 18 J.):400 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 500 g Tabak;
2 l alkoholische Getränke;
5 kg Lebensmittel (Fleischprodukte nur als Vollkonserven).Anmerkung: Personen unter 18 Jahren sind zur zollfreien Einfuhr von 50% der angegebenen Mengen berechtigt.

Geld

Währung

1 Uruguayischer Peso = 100 Centésimos. Währungskürzel: $U, UYU (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 2.000, 1.000, 500, 200, 100, 50 und  20 NU$; Münzen in den Nennbeträgen 10, 5, 2 und 1 NU$ sowie 50, 20 und 10 Centésimos.

Geldwechsel

Der Umtausch sollte vorzugsweise in Banken oder Wechselstuben vorgenommen werden, beim Umtausch in Hotels ist der Kurs meist ungünstiger. Die Inflationsrate ist niedriger als in den meisten anderen südamerikanischen Ländern, die Wechselkurse schwanken aber dennoch häufig.

Kreditkarten

American Express, MasterCard, Diners Club und Visa werden von besseren Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. In Montevideo können zahlreiche Taxis mittels Lesegeräten bargeldlos bezahlt werden.

 

Reiseschecks

Können noch in Banken und Wechselstuben in Touristengebieten eingelöst werden und sollten in US-Dollar ausgestellt sein.

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen. Bei der Einfuhr von Landes- oder Fremdwährungen besteht eine Deklarationspflicht ab einem Gegenwert von 10.000 US-Dollar.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 13.00-17.00 Uhr.

Wechselkurse

1.00 EUR = 30.34 UYU
1.00 CHF = 28.24 UYU
1.00 USD = 28.66 UYU
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

LandReisepaßVisumRückflugticket
Deutschland Ja Nein Ja
Österreich Ja Nein Ja
Schweiz Ja Nein Ja
Andere EU-Länder Ja Nein Ja
Türkei Ja Nein Ja

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.Österreicher: Eigener Reisepass.Schweizer: Eigener Reisepass.Türken: Eigener Reisepass.Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern. Allein oder mit nur einem Sorgeberechtigten reisende Minderjährige benötigen eine vom zuständigen Konsulat auf Spanisch ausgestellte und vom/von den Sorgeberechtigten unterschriebene Einverständniserklärung.Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für touristische Aufenthalte von bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen:EU-Länder, Schweiz und Türkei.

 

Transit

Die Möglichkeit des Transit without visa (TWOV) besteht nicht. Ein Transitvisum ist für alle visumpflichtigen Reisenden erforderlich.

Visaarten

Transit- und Touristenvisum.

Visagebühren

Deutschland, Österreich, Schweiz:
Touristenvisum: ca. 35 US$.Die Preise richten sich nach dem jeweiligen Wechselkurs. Die Gebühren gelten für visumpflichtige Staatsangehörige, die eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland/Österreich/die Schweiz haben.

Gültigkeitsdauer

3 Monate, Verlängerung um weitere 3 Monate vor Ort bei der Dirección Nacional de Migración möglich.

Antragstellung

Persönlich oder postalisch spätestens 4 Wochen vor der geplanten Abreise bei der zuständigen konsularischen Vertretung.

Die erforderlichen Unterlagen sind je nach Nationalität unterschiedlich und sind bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Einzelfall zu erfragen. Unter Umständen ist eine Genehmigung aus Monetvideo notwendig.

Aufenthaltsgenehmigung

Anfragen an die zuständige konsularische Vertretung.

Bearbeitungszeit

3-4 Wochen.

Dokumente bei der Einreise

(a) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist.
(b) Ausreichende Geldmittel.
(c) Rück-/Weiterreisetickets.
(d) Ggf. Visa für Drittländer.

Ausreiseerlaubnis

Reisende erhalten an der Grenzstelle einen Einreisezettel, der bei Ausreise wieder abgegeben werden muss. Dieser sollte gut aufbewahrt werden, da eine Neuausstellung zeitaufwändig ist.

Einreise mit Haustieren

Für Katzen, Hunde und andere Haustiere wird ein internationales Gesundheitszeugnis benötigt, das u.a. bescheinigt, dass das Tier frei von Parasiten ist. Zusätzlich wird ein internationaler Impfpass mit Nachweis einer Tollwutimpfung verlangt, der bestätigt, dass die Impfung maximal 30 Tage vor der Einreise vorgenommen wurde. Der Impfpass muss ein Foto des Tieres enthalten.Bei Hunden zusätzlich: Impfung gegen „Tenia Echinococcus granulozus“ muss mit dem Mittel Praziquantel zwischen 72 Stunden bis 30 Tage vor Abreise verabreicht und im Impfpass vermerkt werden.
Für die Ausreise von Hunden und Katzen aus Uruguay, die sich länger als 30 Tage im Land aufgehalten haben, ist es innerhalb von 10 Tagen vor Ausreise aus Uruguay erforderlich, eine entsprechende Bescheinigung beim „Ministerio de Ganaderia Agricultura y Pesca“ (Tel: 23 08 86 53 -Anschrift: Millán 4741, Montevideo- oder 2412 63  38 -Anschrift: Constituyente 1476, Montevideo-) ausstellen zu lassen.
 Achtung: Da es keine Quarantäneeinrichtung gibt, werden Tiere, die die nötigen Einfuhrbestimmungen nicht erfüllen, getötet. Detaillierte Informationen von den zuständigen diplomatischen Vertretungen.Vögel dürfen nicht eingeführt werden.

Hinweis: Genaue Angaben zur Einfuhr von Haustieren sind auf der Internetseite des Generalkonsulats von Uruguay in Hamburg (Internet: www.conuruale.de) erhältlich.

Allgemeines

Lage

Südamerika.

Fläche

176.215 qkm (68.037 qm).

Bevölkerungszahl

3.444.071 (2016).

Bevölkerungsdichte

19,5 pro qkm.

Hauptstadt

Montevideo.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1967. Verfassung von 1966, letzte Änderung 1997. Das Zweikammerparlament wird auf fünf Jahre gewählt und besteht aus dem Abgeordnetenhaus (99 Mitglieder) und dem Senat (30 Mitglieder). Die Amtszeit des Präsidenten beträgt ebenfalls fünf Jahre.

Geographie

Uruguay ist einer der kleinsten südamerikanischen Staaten und grenzt im Norden an Brasilien und im Südosten an den Atlantischen Ozean. Der Fluss Uruguay, der zur Küste hin in das Río-de-la-Plata-Delta übergeht, bildet die Süd- und Westgrenze zu Argentinien. Die Landschaft besteht aus hügeligem, von Flüssen durchzogenem Weideland. An der Küste gibt es zahlreiche schöne Strände. Der Großteil des Landes wird als Weideland für Rinder und Schafe genutzt. Montevideo liegt am südlichsten Punkt des Landes, hier leben über 50% der Bevölkerung. Etwa 90% des Landes sind für die Landwirtschaft geeignet, aber nur 12% werden genutzt.

Sprache

Amtssprache ist Spanisch. In Urlaubsorten wird auch Englisch gesprochen.

Religion

Römisch-katholisch (47,1 %), daneben andere Christen (11,1%), Juden (0,3 %), andere (1,1%) und Konfessionslose (17,2%).

Ortszeit

MEZ - 4. Erster Sonntag im Oktober bis zweiter Sonntag im März: MEZ -3.

Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -3 Std. und im Sommer -5 Std. Im Oktober beträgt die Differenz -4 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz.

Staatsoberhaupt

Tabaré Vázquez, seit März 2015.

Kontaktadressen

Botschaft der Republik Uruguay

Generalkonsulat mit Visumerteilung in Hamburg (Tel: +49 (0) 40 410 65 42), Honorarkonsulate mit Visumerteilung in Bremen, Frankfurt/M, Essen, München und Stuttgart.
Telefon: +49 (0) 30 263 90 16.
Website: www.urualemania.de
Öffnungszeiten: Mo-Do 09.30-13.00 und 14.30-17.00 Uhr, Fr 09.00-14.00 Uhr.


Konsulate in Basel und Lugano.
Telefon: +41 (0) 31 311 27 92 und 312 22 26. Konsularabt.: +41 (0) 31 312 14 00.
Email: uruhelve@bluewin.ch
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.

Ministerio de Turismo

 c/o fame creative lab, auch für Österreich und die Schweiz zuständig.
Telefon: +49 (0) 69 24 75 61 82.
Email: uruguay@fame-creativelab.com
Website: www.turismo.gub.uy

Botschaft der Republik Uruguay

Honorarkonsulat in Salzburg.
Telefon: +43 (0) 1 535 66 36.
Email: uruaustria@mrree.gub.uy
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.

Reise- und Sicherheitsinformationen

Uruguay
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 25.12.2016
Unverändert gültig seit: 19.12.2016
Landesspezifische SicherheitshinweiseKriminalitätDie Polizeistatistik des uruguayischen Innenministeriums weist für Montevideo einen spürbaren Anstieg der Kriminalität in den letzten Jahren aus. Der Schwerpunkt liegt auf Raub- und Diebstahlsdelikten, zunehmend mit Waffengewalt.Bewaffnete Raubüberfälle auf Restaurants in besseren Wohngegenden Montevideos nehmen zu. Besonders kritisch sind bestimmte Straßen und Viertel der Altstadt und des Zentrums, insbesondere außerhalb der Geschäftsöffnungszeiten, aber auch die Ausgehviertel Punta Carretas und Pocitos. Generell jedoch sollte man sich zu Fuß möglichst in Gruppen mehrerer Personen bewegen, Handtaschen, Fotokamera und Schmuck etc. möglichst nicht oder zumindest nicht sichtbar tragen. In der Altstadt (Ciudad Vieja) sollten kleinere Gassen abseits der Hauptwege auch tagsüber gemieden werden. Nachts wird zu besonderer Vorsicht im Umfeld der Hostels geraten.Weltweiter SicherheitshinweisEs wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

 

zurück

 

Seitenanfang