Tourismusinformationen Singapur

Republic of Singapore Flying Club (Internet: www.singaporeflyingclub.com) bietet Rundflüge an.]]>

Changi (SIN) (Internet: www.changiairport.com) liegt ca. 20 km östlich der Stadt (Fahrzeit 30 Min.).
Flughafeneinrichtungen: Banken und Wechselstuben, Postamt (24-Std.), eine große Auswahl an Duty-free-Shops u.a. Geschäften, Mietwagenschalter (Budget, Avis, Hertz und Sintel), Hotel-Reservierungsschalter, Bars und Restaurants, Fitness- und Wellness-Center, Flughafenhotel, Gepäckaufbewahrung (24-Std.), W-LAN-Internetzugang.

Taxis fahren vor der Ankunftshalle ab. Die Taxifahrt nach Singapur dauert ca. 30 Min. und kostet 18-38 S$. Mercedes- oder London MaxiCab-Taxis (mit Sitzplätzen für maximal 6 Personen) verkehren zwischen dem Flughafen und den meisten Hotels in Singapur sowie dem Hauptgeschäftsviertel. Limousinentaxis stehen vor der Ankunftshalle auf Ebene 1 aller drei Terminals zur Verfügung.

Linienbusse fahren regelmäßig von den Busstationen im Untergeschoss jedes Terminals ins Stadtzentrum. MRT-Züge fahren von 05.30-23.18 Uhr alle 12 Minuten vom Flughafen zum Stadtzentrum von Singapur. Fahrtdauer: ca. 27 Min.

Hinweis
: Transitpassagiere mit mindestens 5 Std. Aufenthalt können an den kostenlosen, zweistündigen Singapore Tours teilnehmen; Anmeldung für die Rundfahrt am Singapore Tour-Schalter im Transitbereich des Flughafens.]]>

Singapore Cruise Centre (Internet: www.singaporecruise.com) befindet sich beim HarbourFront Centre, 10 Min. von der Stadtmitte entfernt. Hafenrundfahrten und Fahrverbindungen zu den singapurischen Inseln, nach Malaysia und zu den indonesischen Riau-Inseln legen von der Anlegestelle beim World Trade Centre und dem Tanah Merah Ferry Terminal bei Changi ab. Zur Insel Sentosa verkehrt keine Fähre mehr, sondern ein Bus Shuttle.Das neue Marina Bay Cruise Centre Singapore (Internet: http://mbccs.com.sg) befindet sich am Marina South Pier. Der Bau eines Marina South Pier MRT-Bahnhofes soll bis 2014 abgeschlossen sein.]]>

Bus: Zwei örtliche Busunternehmen, SMRT Buses (Internet: www.smrt.com.sg/buses.html) und Singapore Shuttle Bus (SSB) (Internet: http://www.smrtbuses.com.sg/) sind für den öffentlichen Nahverkehr zuständig. Zusätzlich werden Minibusse und während der Stoßzeiten Zubringerdienste eingesetzt und nachts die SN NightRider-Busse.

Die Verkehrsmittel sind zuverlässig und preiswert. In Bussen ohne Schaffner gelten Einheitsfahrpreise. Wechselgeld kann in den Bussen nicht herausgegeben werden.

Die Gebühren stehen auf der Internetseite von TransitLink unter www.transitlink.com.sg. Mit der ez-link Card kann man die Busse und den Mass Rapid Transit (MRT) benutzen. In Buchläden erhält man eine Broschüre mit Liniennetzübersicht und Fahrplänen. Busse fahren zwischen 06.00-00.00 Uhr.

Die SIA Hop-On-Busse sind Touristenbusse, die durch die Orchard Road, Bugis Kreuzung, Suntec City, the Civic District, zum Kai, Chinatown, Little India und zum Botanischen Garten fahren.

Zur Insel Sentosa fährt ein Bus-Shuttle (So-Do 07.00-23.00 Uhr, Fr, Sa u. Feiertage bis 00.00 Uhr) ab Harbour Front Bus Terminal (Tel: (6271) 95 20. Internet: www.singaporecruise.com).

Pkw:
Im Central Business District (CBD) müssen Autofahrer zwischen 07.30-19.00 Uhr eine Maut bezahlen. Diese wird über das Electronic Road Pricing Scheme (ERP) an den Schaltern auf den gebührenpflichtigen Straßen eingezogen.

Reparaturen und weitere Dienstleistungen rund ums Auto bietet in Singapur der SMRT Automotive Services Ltd. (6, Ang Mo Kio Street 62, SG-569140, Tel: (6482) 38 88. Internet: http://www.smrt.com.sg/) an.

Mietwagen
kann man am Flughafen oder über Hotels erhalten.

Unterlagen:
Nationaler oder internationaler Führerschein.]]>

Taxis (Internet: www.smrt.com.sg/taxis.html) stehen vor Hotels oder an besonderen Halteplätzen. Alle Taxis haben Taxameter. Oft werden Zuschläge für Gepäck, Nachtfahrten (00.00-06.00 Uhr), Fahrten zum Flughafen berechnet. Bei Inselrundfahrten am besten im Voraus einen Fahrpreis pro Stunde vereinbaren.

Metro:
Singapur hat eines der besten U-Bahnnetze der Welt, die Singapore Mass Rapid Transit (SMRT) (Internet: www.smrt.com.sg/trains.html). Betriebszeiten von 05.30-03.00 Uhr (an Wochenenden und Feiertagen bis Mitternacht). Zugfahrpläne hängen in jeder Station aus. Züge fahren ca. alle 2-8 Minuten.

Fahrrad-Rikschas:
Trishaws (Fahrrad-Rikschas) können gemietet werden, um die Sehenswürdigkeiten einmal aus einer etwas anderen Perspektive zu genießen.]]>

Singapore Airlines (SQ) bietet Flüge nach Singapur von Frankfurt/M., Düsseldorf, München, Wien (über Frankfurt/M. oder Zürich) und Zürich.Aufgrund des Codeshares von Singapore Airlines (SQ) und Eurowings (EW) können Eurowings-Zubringer-Flüge aus Berlin, Dresden, Hamburg, Leipzig, Nürnberg und Wien nach Düsseldorf sowie von Hamburg nach Zürich genutzt werden.

Lufthansa
(LH)
fliegt nonstop ab Frankfurt und München nach Singapur; regelmäßige Direktflüge ab Zürich werden von Swiss (LX) angeboten.Qatar Airways (QR) bietet eine Verbindung nach Singapur ab Doha an. Zubringerflüge nach Doha sind von Berlin, München, Frankfurt/M., Wien und Zürich aus möglich.]]>

Visit Asia Airpass von oneworld ist auch für Singapur gültig. Reisende müssen mindestens zwei Flüge mit festen Flugdaten für den ersten Flug buchen; die Daten für weitere Flüge bleiben flexibel. Informationen zu den teilnehmenden Fluggesellschaften erteilt oneworld. ]]>

Singapur Changi Internationaler Flughafen (SIN). (www.changiairport.com) 20 km nordöstlich des Stadtzentrums von Singapur, an der Nordostspitze der Insel. Tel: <p>(6595) 68 68.</p>. ]]>


Fähren der Reederei Limbongan Maju verbinden mehrmals pro Woche Tanjung Belungkor (Malaysia) mit Changi (Singapur) (Fahrtdauer: min. 30 Min.). 

Zahlreiche internationale Reedereien, wie TUI Cruises, Cunard, Princess Cruises und Royal Caribbean laufen Singapur auf ihren Südost-Asien-Kreuzfahrten an.AIDA bietet Kreuzfahrten nach Singapur ab Hamburg an.]]>

Orient-Express zwischen Singapur und Bangkok (Thailand). Die Vertretung für den Orient-Express in Deutschland ist Venice-Simplon-Orient-Express, Tel. +49 (221) 33 80 300. ]]>

Straße von Johor, der Grenze zwischen Singapur und Malaysia.Bus: Expressbusse verbinden Singapur mit Kuala Lumpur, Johor Bahru, Mersing und anderen Orten in Malaysia. Reservierungen sind erforderlich.Maut: Die Verbindungsstraßen zwischen Singapur und Malaysia sind mautpflichtig. Für Fahrten in die Innenstadt von Singapur ist eine sowohl zeit- als auch ortsabhängige Maut zu zahlen.Die Gebühr wird bei in Singapur zugelassenen Fahrzeugen elektronisch erfasst. Ansonsten kann u.a. bei Banken und Postämtern eine NETS CashCard erworben und mit Guthaben aufgeladen werden.Unterlagen: Der internationale Führerschein ist zusätzlich zum nationalen Führerschein mitzuführen. ]]>

www.m1.com.sg), StarHub (www.starhub.com) und SingTel (www.singtel.com). Die Netzabdeckung ist sehr gut. Meist lohnt sich der Erwerb einer lokalen SIM-Karte. Roamingverträge existieren.]]>

 (www.starhub.com) und Singnet (myportal.singtel.com/web/guest/home). Ganz Singapur wird von dem kostenlosen Wi-Fi-Service Wireless@SG abgedeckt. Touristen können sich entweder online oder telefonisch für diesen Service anmelden (www.imda.gov.sg/wireless-sg).]]>

Central Telegraph Office (35 Robinson Road) und im Comcentre in der Nähe der Orchard Road (rund um die Uhr geöffnet) aufgegeben werden.]]>

Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.]]>

Singapur wurde 1819 gegründet; für jede Kulturgruppe war ein eigener Stadtteil vorgesehen. Die bunte Vielfalt der verschiedenen Traditionen beeindruckt noch immer. Besonders Chinatown, Arab Street, Serangoon Road (Dreh- und Angelpunkt des indischen Viertels) und Padang Square (hier fühlt man sich in die Kolonialzeit zurückversetzt) haben sich ihren ursprünglichen Charakter bewahrt, bzw. sind im traditionellen Stil restauriert worden. Die traditionelle Architektur der einzelnen Stadtteile steht in reizvollem Kontrast zu den ultramodernen Einkaufszentren von Marine Square, Orchard Road und Raffles City.
Arab Street bildet den Mittelpunkt des arabischen Viertels der Stadt. Baghdad Street und Bussorah Street bieten hervorragende Einkaufsmöglichkeiten. Die goldene Kuppel der Sultan-Moschee ist das Wahrzeichen des Viertels.
Im geschäftigen und farbenprächtigen Chinatown kann man den Fuk-Tak-Ch’i-Tempel in der Telok Ayer Street und den Temple of the Calm Sea besichtigen. Traditionell hergestellte Artikel und einheimische Gerichte werden zum Kauf angeboten. Wie in den sechziger und siebziger Jahren gibt es jetzt wieder den traditionellen Nachtmarkt in Chinatown. Mehr als 200 Stände beleben den Stadtteil auch in der Dunkelheit. Der Markt, auf dem u. a. Antiquitäten und Kunsthandwerk angeboten werden, ist sonntags bis donnerstags von 17.00 bis 23.00 Uhr geöffnet, freitags und samstags jeweils bis 1.00 Uhr.
Die indische Bevölkerungsgruppe lebt in der Umgebung der Serangoon Road. Auf dem Programm sollte ein Besuch des Sri-Veeramakalimman-Tempels und der Mahatma-Gandhi-Gedenkhalle (Race Course Lane) stehen. Spaziergänge bieten sich im Farrer-Park an.
Kein Besuch wäre vollständig ohne einen Abstecher zum weltberühmten Raffles-Hotel. »Singapore Slings« in der Long Bar sind beinahe ein Muss. Ein Denkmal von Sir Stamford Raffles, dem Gründer Singapurs, wurde am Ufer des Singapur-Flusses genau an der Stelle errichtet, wo er angeblich zum ersten Mal das Land betrat. Das nahe gelegene Parliament House (1820 erbaut) ist das älteste Regierungsgebäude des Landes.
In der Hill Street, nicht weit vom Raffles-Hotel, steht die schöne Armenische Kirche. Die kulturelle Vielfalt Singapurs lässt sich bei einem Rundgang durch die Innenstadt auch an den zahlreichen buddhistischen Tempeln, islamischen Moscheen, Kathedralen und Hindu-Tempeln ablesen, die zum einzigartigen Flair der Stadt beitragen. St. Andrew’s Cathedral, die Cathedral of the Good Shepherd, die Al-Abrar-Moschee, die Kong-Meng-Sang-Phor-Kark-See-Tempelanlage, der Chettiar-Hindu- und der Sri-Mariamman-Tempel sind nur einige Beispiele hierfür. Der Singapore Official Guide gibt ausführliche Informationen über sehenswerte Gebetshäuser.
Das Singapore Science Centre in Jurong ist äußerst interessant. Die Aviation-Gallery dokumentiert die faszinierende Geschichte der Luftfahrt. Die große Leinwand des Kinos Omnitheatre erinnert an ein Planetarium. Das New Ming Village in der Pandan Road begeistert Liebhaber chinesischen Porzellans. Die Töpfer stellen Imitationen uralter Meisterwerke der Ming- und Qing-Dynastien her, die man kaum von den Originalen unterscheiden kann.
Ein Besuch des National Museum & Art Gallery (Landesmuseum und Kunstgalerie) und der Singapore Mint Coin Gallery lohnt sich ebenfalls. Bei einem Spaziergang im Merlion Park kann man sich dann entspannen und von so viel Kultur erholen. Die Thong Chai Medical Institution und das Singapore Crocodilarium (öffentliche Fütterung, Krokodil-Ringen) bieten weitere interessante Abwechslung.]]>



Botanische Garten mit noch ursprünglichem Urwald. Diese 32 ha große Anlage ist die Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten (täglich 05.00-00.00 Uhr geöffnet, Eintritt frei).
Im Bukit-Timah-Naturschutzgebiet, nordwestlich des Botanischen Gartens an der Bukit Timah Road, führen markierte Wanderwege durch üppige tropische Vegetation zu den höchsten Punkten der Insel (Eintritt frei).
An der Fort Canning Rise erstreckt sich der 3 ha große Fort Canning Park, eine alte Festung der malaiischen Herrscher. Man kann die Ruinen der Festung erkunden und den christlichen Friedhof (19. Jh.) besichtigen.
Die Haw Par Villa – Dragon World an der Pasir Panjang Road ist eine Huldigung an die chinesische Mythologie. Zahlreiche steinerne Statuen sind Zeugnisse von uralter Religion und Aberglauben, die auch in einer Multi-Media-Show lebendig werden.
Westlich des Stadtzentrums liegen die Chinesischen und Japanischen Gärten, die durch eine 60 m lange, reich verzierte Brücke verbunden werden. Tausende verschiedenster Bäume, Sträucher und Blumen sind ein lebendes Beispiel für die Kunstfertigkeit und das Können orientalischer Gärtner. Öffnungszeiten der Gärten: täglich 09.00-18.00 Uhr (Eintrittsgebühr).
In dem auf einem Hügel gelegenen Mandai Orchid Garden, in der Nähe des Zoos, werden Orchideen gezüchtet.
Der Jurong Bird Park am Jurong Hill (in der Nähe der Chinesischen und Japanischen Gärten) dehnt sich auf einer Fläche von 20 ha aus und ist die Heimat einer unvergleichlichen Vielzahl südostasiatischer Vogelarten. Im größten Vogelhaus der Welt kann man Vögel im freien Flug bewundern, in einem weiteren sind verschiedene Nachtvögel untergebracht. Mehrere aufsehenerregende Vogelschauen werden gezeigt (täglich 09.00-18.00 Uhr geöffnet).
Im Zoo im Norden der Stadt werden die Tiere überwiegend in Freigehegen gehalten. Über 170 Tierarten kann man hier sehen, z. B. Orang-Utans, Sumatra-Tiger, Komodowarane und Panter. Die Badezeit und die Fütterung der Elefanten gehören zu den täglichen Attraktionen. Der Zoo ist von 08.30-18.00 Uhr geöffnet.]]>



Sentosa bietet eine breite Palette von Freizeitmöglichkeiten und Attraktionen: im Butterfly-Park leben über 50 verschiedene Schmetterlingsarten, im Maritime Museum erhält man einen Einblick in die Geschichte der Hafenstadt Singapur. Das Rare Stone Museum und das Garden Plaza sind ebenfalls sehr interessant. Im Rasa Sentosa Food Centre, dem New Food Centre und dem Pasar Malam Night Bazaar kann man dem geschäftigen Treiben zusehen.
Die Strände von Sentosa sind gut. Hier können alle nur erdenklichen Wassersportarten ausgeübt werden.
Verkehrsverbindung: Eine Fähre pendelt regelmäßig zwischen Sentosa und Singapur, außerdem gibt es eine Drahtseilbahn. Außerdem gibt es jetzt auch eine Busverbindung zum Stadtzentrum über eine Verbindungsbrücke. Der Besuch der Insel kostet eine Kleinigkeit, eine Sammelkarte ermöglicht den Zugang zur Insel und den Eintritt zu einigen der Sehenswürdigkeiten.]]>



St. John’s Island ist eine große und hügelige Insel, auf der es mehrere ausgezeichnete Strände gibt. Zahlreiche Bäume spenden Schatten, und ausgezeichnete Wanderwege laden zu Spaziergängen ein.
Verkehrsverbindung: Mit der Fähre vom World Trade Centre in Singapur braucht man ca. eine Stunde.
Die Kusu-Insel hat zwei besonders interessante Sehenswürdigkeiten: das Keramat (ein Moslem-Schrein) und den chinesischen Tua-Pekong-Tempel. Verkehrsverbindung: Fahrzeit mit der Fähre vom World Trade Centre (Singapur) ca. 30 Min.]]>



Pulau Hantu, Pulau Sekeng und die Sisters-Inseln (die beiden letzteren gehören zu den Southern-Inseln) sind ideal zum Angeln, Tauchen und Schwimmen.
Verkehrsverbindung: Keine regelmäßige Fährverbindung, man kann jedoch Boote mieten. Weitere Informationen vor Ort.]]>



Malaysia: Die Ostküste Malaysias ist ein beliebtes Urlaubsgebiet, dies gilt besonders für Desaru. Weitere Einzelheiten im Kapitel Malaysia.]]>

Wichtige Wirtschaftszweige
Die Wirtschaft Singapurs ist in hohem Maße industrialisiert und zeichnet sich durch eine äußerst starke Exportabhängigkeit aus, die sich mit der Rolle Singapurs als wichtigste Handelsdrehscheibe in Südostasien erklärt. Wichtige Faktoren der erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung des Stadtstaates sind Weltoffenheit, Korruptionsfreiheit und große internationale Vernetzung. Der dominierende Wirtschaftszweig mit einem Anteil am Bruttoinlandprodukt (BIP) von 72,2 % (2008) ist der Dienstleistungssektor, in dem 77,4 % der Arbeitnehmenden beschäftigt sind. Der Schwerpunkt der Industrie, mit 27,8 % (2008) am BIP der zweitwichtigste Sektor, liegt klar im Bereich Halbleiter, elektronische und elektrotechnische Geräte, die über die Hälfte aller Exporte ausmachen, gefolgt von chemischen und pharmazeutischen Produkten.

Wirtschaftslage
Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs 2006 um außerordentliche 8,4 %. 2007 verlangsamte sich das Wachstum nur wenig auf 7,8 %, dennoch erreichte Singapur damit immer noch ein deutlich stärkeres Wachstum als die vier größten Länder in Westeuropa. Aufgrund der einsetzenden Weltwirtschaftskrise, die Singapur schwer getroffen hat, wuchs die exportlastige Wirtschaft 2008 nur noch um 1,1 %. Die Arbeitslosenrate lag 2008 bei niedrigen 2,2 %, die Inflationsrate 2007 bei 2,1 %. 2008 stieg die Inflation sprunghaft auf 6,5 % an.
2001 bis 2003 hatte Singapurs Wirtschaft mit Faktoren wie SARS und dem starken Einbruch im Dienstleistungssektor (vor allem Transport- und Tourismussektor) infolge der damaligen Weltwirtschaftskrise stark zu kämpfen.
Der Tourismussektor floriert. 2007 wurde mit 10 Millionen Gästen ein Besucherrekord erreicht.

Wirtschaftspolitik
Die politische Situation in Hongkong hat zahlreiche Unternehmen der Region dazu bewogen, ihren Sitz nach Singapur zu verlegen. Zur Sicherung der Rolle Singapurs als bedeutendes Finanzzentrum Asiens im Wettbewerb mit Hongkong und Tokio hat die Regierung Maßnahmen ergriffen, mehr Risiko und Innovation zuzulassen.
Wegen der immer stärker werdenden Wirtschaftsmacht China (VR) ist Singapur bemüht, die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu gewährleisten, unter anderem durch eine Neuausrichtung auf wissensbasierte Wirtschaftsbereiche.

Handelspartner
Japan, die USA und Malaysia liefern zusammen über die Hälfte der umfangreichen Importe des Landes und nehmen einen Großteil der Exporte ab.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Singapur engagiert sich in den Wirtschaftsgruppierungen WTO, ASEAN, APEC, AFTA und ASEM für mehr Liberalisierung und Marktöffnung für Güter und Dienstleistungen. 1998 wurde Singapur als Beobachter in drei wichtige OECD-Ausschüsse (Handel, Finanzmärkte, IT) aufgenommen.]]>


Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-13.00 und 14.00-17.00 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr.]]>

International Enterprise Singapore
Goethestraße 5, D-60313 Frankfurt/M.
Tel: (069) 920 73 50.
Internet: www.iesingapore.gov.sg

Singapore Business Federation
(Vereinigung der Industrie- und Handelskammern)
19 Tanglin Road, Level 7, Tanglin Shopping Centre, Singapore 247909
Tel: 68 27 68 28.
Internet: www.sbf.org.sg

Singapore International Chamber of Commerce
#10-01 John Hancock Tower, 6 Raffles Quay, Singapore 048580
Tel: 62 24 12 55.
Internet: www.sicc.com.sg]]>

Raffles City (Internet: www.rafflescity.com), einem Geschäftszentrum, das zwei riesige Hotels und zahllose Geschäfte und Restaurants beherbergt, können bis zu 6000 Delegierte unter einem Dach tagen. Weitere Informationen, Broschüren und Planungshilfen vom Singapore Tourism Board (s. Adressen).]]>

Saté (Bambusstäbchen mit mariniertem Huhn, Rind, Schwein oder Lamm, über Holzkohle gegrillt) wird mit Erdnuss-Soße, Gurken, Zwiebeln und Reis serviert. Die indonesischen Gerichte sind meist recht scharf gewürzt. Beef Rendang (Rindfleisch mit Kokosmilch und Curry) und Chicken Sambal sind sehr pikant. Eher süßlich ist Gado Gado (Gemüsesalat mit Erdnuss-Soße). In Singapur isst man häufig unter freiem Himmel, und die über 8000 Essstände machen die Auswahl nicht leicht. Hygienische Standards an den Essensständen werden strikt kontrolliert, das Essen ist völlig unbedenklich. Es gibt zwar einige Cafeterias, aber im Allgemeinen ist Tischbedienung üblich.

Getränke:
In den Bars und Cocktail-Bars gibt es Tisch- und Tresenbedienung. Schankzeiten sind nicht gesetzlich festgelegt. Während der »Happy Hour« (17.00-19.00 Uhr) werden Getränke preiswerter angeboten.]]>

Singapore Shopping des Fremdenverkehrsamts enthält weitere Informationen.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 10.00-21.00 Uhr, z. T. auch länger. Vor allem in Touristengebieten öffnen viele Geschäfte auch sonntags.]]>

Angeln ist ganzjährig möglich. Preiswerte Boote und Ausrüstungen kann man an den Jardine Steps im Changi Park mieten.

Zahlreiche Sportvereine und Klubs stehen auch Feriengästen offen. Badminton wird das ganze Jahr über gespielt.

Im Raffles Country Club, dem SFRA Resort & Country Club und auf der Sentosa-Insel gibt es Golfplätze.

Kricket
ist ebenfalls beliebt, der Singapore Cricket Club ist einer der ältesten Sportvereine der Welt. Auf seinem Gelände werden auch Fußball, Tennis, Hockey, Bowls und Rugby gespielt. 

Pferderennen werden vom Singapore Turf Club veranstaltet. Polospiele finden regelmäßig im Singapore Polo Club statt. 

Die Insel Sentosa bietet hervorragende Möglichkeiten zum Kanufahren und Surfen. Auch am East Coast Park gibt es gute Surfmöglichkeiten. Die Einheimischen fahren oft zur malaisischen Ostküste, um dort Wassersport zu treiben. Weitere Informationen im Kapitel Malaysia.]]>

Februar Chinesisches Neujahr (Im laternengeschmückten Chinatown kann man u.a. das geschäftige Treiben derer beobachten, die chinesische Delikatessen zum Fest einkaufen), Singapur. Febr. Thaipusam (eines der spektakulärsten Hindu-Feste der Welt. Büßer tragen, begleitet von religiöser Musik, farbenfroh dekorierte Stahlaufbauten (Kavadis), die mit Haken und Speeren an ihren Körpern befestigt sind. Die 5 km lange Prozession führt von der Serangoon Road bis zur Tank Road). Apr. Internationales Filmfest, Singapur. Mai-Jun. Fest der Künste, Singapur. Jun. Internationales Drachenbootfest. Jul. Singapurer kulinarisches Festival. Aug. WOMAD (Musik- und Tanzfest). Aug.-Sept. Festival der Hungrigen Geister: Geht auf den Glauben zurück, dass die Geister der Toten während des achten Mondmonats auf Erden wandeln; es werden Straßenfeste mit Wayang-Aufführungen (chinesische Opern) gefeiert, die ein Jahr des Wohlstands und Erfolgs garantieren sollen. Okt. Mondkuchen-Festival: Traditionelles chinesisches Fest mit Laternenzügen, auf denen süße Mondkuchen gegessen werden. Chinesen sollen während der Herrschaft der Mongolen geheime Nachrichten in solchen Küchlein versteckt haben. Okt.-Nov. Deepvali (dreiwöchiges hinduistisches Lichterfest; Beleuchtung der Serangoon Road; der Sieg des Guten über das Böse, des Lichtes über die Dunkelheit wird gefeiert). Sept./Okt./Nov. Ende des Ramadan. Nov. Feuerlauf am Thimithi. Dez. Asien Cup; Singapurer Marathon.

Der Singapore Calendar of Festivals & Events enthält ein vollständiges Verzeichnis mit genauen Daten und ausführlichen Informationen. Erhältlich auf Anfrage beim Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).]]>

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand; die üblichen Höflichkeitsformen gelten auch hier. Kleine Geschenke werden vom Gastgeber oder Geschäftspartner gern entgegengenommen. Jede der unterschiedlichen Volksgruppen hat sich ihre kulturellen und religiösen Eigenheiten bis heute bewahrt. Wer Straßen beschmutzt oder verkehrswidrig überquert, muss mit hohen Strafen rechnen.

Kleidung: Legere Kleidung wird überall akzeptiert, in einigen exklusiven Hotels und Restaurants wird abends jedoch elegantere Kleidung erwartet. Abendkleidung wird nur selten getragen, man legt jedoch generell großen Wert auf die persönliche Erscheinung.

Rauchen
wird ungern gesehen und ist in in öffentlichen Verkehrsmitteln, Museen, Büchereien, Aufzügen, Theatern, Kinos, klimatisierten Restaurants, Friseursalons, Supermärkten, Kaufhäusern und Regierungsämtern verboten. Vergehen können mit einer Geldstrafe von bis zu 1.000 SGD geahndet werden. Während das Rauchen in klimatisierten Restaurants verboten ist, ist es in klimatisierten Kneipen, Diskos, Karaoke-Bars und Nachtklubs gestattet.

Trinkgeld
ist in Hotels und Restaurants nicht üblich, weil die meisten Hotels und Restaurants in Singapur bereits einen Servicezuschlag von 10% auf die Rechnung aufschlagen. Trinkgeld gehört nicht zur Lebensweise in Singapur und ist am Flughafen sogar verboten. Dennoch betrachtet man es in Restaurants und Bars als Zeichen der Anerkennung und Höflichkeit. 

Alkoholkonsum: Zwischen 23 Uhr und 7 Uhr ist der Konsum von Alkohol im Freien auf öffentlichen Plätzen wie in Parks und auf der Straße verboten. In den Bezirken Geylang und Little India ist der Konsum von Alkohol während des gesamten Wochenendes, an Feiertagen und an den Vorabenden von Feiertagen verboten.]]>

Tourism Board (s. Adressen) oder der Singapore Hotel Association, 260 Tanjong Pagar Road, 04-01/03, Singapore 088542. Tel: (065) 65 13 02 33, (Internet: http://www.sha.org.sg/).

Kategorien:
Die als Hotels von internationalem Standard (International Standard) eingestuften Hotels bieten modernste Ausstattung und höchsten Komfort (u. a. Swimmingpools und Klimaanlage).]]>

2016
1 Jan Neujahr
8 Feb chinesisches Neujahrsfest
8 Feb chinesisches Neujahrsfest
25 Mar Karfreitag
1 May Tag der Arbeit
14 May Vesakh-Tag
14 May Vesakh-Tag
7 Jul Hari Raya Puasa (Ende des Ramadan)
7 Jul Hari Raya Puasa (Ende des Ramadan)
9 Aug Nationaler Feiertag
13 Sep Hari Raya Haji (Opferfest)
13 Sep Hari Raya Haji (Opferfest)
29 Oct Deepavali (Lichterfest)
29 Oct Deepavali (Lichterfest)
25 Dec Weihnachten

2018
1 Jan Neujahr
30 Mar Karfreitag
1 May Tag der Arbeit
9 Aug Nationaler Feiertag
25 Dec Weihnachten
(a) In Singapur werden nur einige islamische Festtage als öffentliche Feiertage begangen, sie beeinflussen in erster Linie den Tagesablauf muslimischer Geschäftsleute. Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr. Während des Ramadan, der dem Festtag Hari Raya Puasa vorangeht, essen Muslime nicht tagsüber, sondern erst nach Sonnenuntergang, wodurch der normale Geschäftsablauf gestört werden kann. Viele Restaurants sind tagsüber geschlossen und der Genuss von Alkohol und Zigaretten kann begrenzt werden. Diese Unterbrechungen können auch während des Hari Raya Puasa auftreten. Dieses Fest, ebenso wie Hari Raya Haji, kann je nach Region 2-10 Tage dauern. Reisende sollten sich vorab über mögliche Beeinträchigungen bei der zuständigen konsularischen Vertretung oder dem Fremdenverkehrsamt (Singapore Tourism Board) erkundigen.
 (b) [*] Das Datum des Chinesischen Neujahrs richtet sich nach dem Mondkalender und verschiebt sich daher von Jahr zu Jahr.]]>

Folgende Artikel können zollfrei nach Singapur eingeführt werden (Personen ab 18 Jahren):

 

1 l Spirituosen und 1 l Wein und 1 l Bier oder 

2 l Wein und 1 l Bier oder 

1 l Wein und 2 l Bier.

Für alkoholische Getränke, die einen höheren Alkoholgehalt als 0,5 % haben, muss Einfuhrsteuer bezahlt werden.

Auf alle Tabakwaren wird Einfuhrsteuer erhoben.

Sonstige Waren/Geschenke und Lebensmittel bis zum Gesamtwert von 600 S$ bei einer Aufenthaltsdauer von mehr als 48 Stunden (Personen unter 18 Jahren: 100 S$); (150 S$ bei einer Aufenthaltsdauer von bis zu 48 Stunden (Personen unter 18 Jahren: 50 S$).

 

Der Besitz von Rauschgift wird mit hohen Freiheitsstrafen, bis hin zur Todesstrafe, geahndet. 

 
]]>

1.00 EUR = 1.52 SGD1.00 CHF = 1.41 SGD1.00 USD = 1.43 SGDWechselkurse vom 10 Januar 2017]]>

LandReisepaßVisumRückflugticket
Türkei Ja Nein/1 Ja
Andere EU-Länder Ja Nein/1 Ja
Schweiz Ja Nein/1 Ja
Österreich Ja Nein/1 Ja
Deutschland Ja Nein/1 Ja

Health Siences Authority erhältlich.)

(b) Frauen ab der 24. Schwangerschaftswoche benötigen u.U. ein Visum für Singapur, das auch durch einen Bürgen/Sponsor in Singapur beantragt werden kann. Informationen vom Visitor Service Center in Singapur und den zuständigen konsularischen Vertretungen im Herkunftsland.]]>

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.Österreicher: Eigener Reisepass.Schweizer: Eigener Reisepass.Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern. Es ist auf die Verfügbarkeit von freien Seiten im Ausweisdokument zu achten.Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.]]>

[1] U.a. Staatsangehörige der in der obigen Tabelle genannten Länder erhalten bei der Ankunft auf dem Luftweg einen Social Visit Pass (Sichtvermerk im Reisepass) für touristische Aufenthalte von 90 Tagen und für Geschäftsreisen für einen Aufenthalt von 30 Tagen.Erfolgt die Einreise über den Land- oder Seeweg, wird der Social Visit Pass für 14 Tage ausgestellt]]>


Visum bei der Botschaft Berlin:
19 € (einmalige Einreise, 14 Tage Aufenthalt). ]]>

SAVE-System online eingereicht werden.]]>

Für jedes Visum notwendig:
(a) 1 Antragsformular (downloadbar auf www.mfa.gov.sg, auf den Internetseiten der zuständigen Botschaften oder bei der Immigration & Checkpoints Authority).
(b) 1 aktuelles Passfoto (heller Hintergrund).
(c) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist und über mindestens eine freie Seite verfügt.
(d) Ggf. Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich oder die Schweiz.
(e) Buchungsbestätigung der Flugtickets für die Rück- oder Weiterreise.(f) Ggf. Visum für das nächste Reiseziel.
(g) Gebühr (Bei Antragstellung in bar, in Berlin auch per Verrechnungsscheck)(h) eine ausgefüllte Checkliste für Antragsteller.(i) frankierter Einschreiben-Rückumschlag (für die Rücksendung des Reisepasses)Touristische Reisen zusätzlich:(j) Bestätigte Buchung der Hotelunterkunft.Besuchsreisen zusätzlich:
(k) Einladung eines Staatsbürgers/Einwohners von Singapur (mindestens 21 Jahre alt), aus dem hervorgeht, dass er die Verantwortung für Aufenthalt, Kosten und Wiederausreise des Besuchers übernimmt (ggf. mit Kopie des eigenen Reisepasses).Geschäftsreisen zusätzlich:
(k) Entsendungsschreiben der eigenen Firma mit Angaben zu Reiseanlass und -dauer sowie Bestätigung der Kostenübernahme.
(l) Einladung einer Firma aus Singapur.(m) ausgedrucktes Geschäftsprofil der in Singapur registrierten Firma.]]>

Gesundheit entnommen werden.]]>

Immigration and Checkpoints Authority.]]>

Agri-Food & Veterinary Authority of Singapore (AVA) online beantragt werden muss. Für die Genehmigung ist die Vorlage einer Reservierung (mindestens 30 Tage im Voraus) in der Quarantänestation Jurong Animal Quarantine Station (JAQS) erforderlich. Zusätzlich muss ein amtliches Gesundheitszeugnis des Herkunftslands vorgelegt werden, das max. 7 Tage vor der Abreise ausgestellt worden sein darf. Die Ankunft des Tieres ist 24 Stunden vorher anzumelden. Für die Ausfuhr ist eine Ausfuhrerlaubnis der AVA erforderlich.

Für Hunde und Katzen besteht eine Quarantänepflicht von mindestens 3 Wochen. In dieser Zeit werden die Tiere gegen Tollwut geimpft. Ausgenommen sind Tiere aus Australien, Irland, Neuseeland und Großbritannien.]]>

Singapur ist überwiegend flach und von kleinen Flüsschen durchzogen, der 166 m hohe Bukit Timah ist die höchste Erhebung. Im Nordosten der Insel wurden große Gebiete dem Meer abgewonnen, der Urwald und die Sümpfe in den Tiefebenen sind größtenteils gerodet bzw. trocken gelegt worden.]]>

Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Singapur.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +7 Std. und im Sommer +6 Std.]]>

Honorargeneralkonsulat in Waiblingen (bei Stuttgart). Honorarkonsulate in Hamburg und München.
Telefon: +49 (30) 226 34 30.
Website: www.mfa.gov.sg/berlin
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-13.00 Uhr. Konsularabteilung: Mo, Di, Do, Fr 09.30-12.30 Uhr und Mi 14.00-16.30 Uhr.
]]>

Website: www.mfa.gov.sg/geneva
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-13.00 und 14.00-17.00 Uhr. 
]]>

Telefon: +43 (1) 717 07 12 50.
Website: www.mfa.gov.sg/vienna
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.
]]>

Stand - Thu, 14 Jun 2018 11:30:00 +0200
(Unverändert gültig seit: Mon, 27 Aug 2018 14:20:59 +0200)

Letzte Änderungen:
Aktuelle Hinweise (Entfall)

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität
Singapur hat eine sehr niedrige Kriminalitätsrate. Reisende sollten im Hinblick auf Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle die übliche Sorgfalt walten lassen.
Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.
Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Allgemeine Reiseinformationen

Infrastruktur
Singapur ist ein wirtschaftlich hoch entwickelter Stadtstaat mit einer sehr gut ausgebauten Infrastruktur. Ein dichtes Netz von Bus- und S-Bahn- bzw. U-Bahnlinien (MRT genannt) sorgt für einen effizienten Transport. Hinzu kommt eine Vielzahl von Taxis, die im Stadtzentrum an vorgesehenen Standorten stehen, außerhalb des Zentrums aber meist überall entlang der Straße herangewinkt werden können.Straßenverkehr
Es herrscht Linksverkehr. Autofahrer müssen mit hohen Kosten für Mietwagen, Treibstoff, Park-gebühren und elektronischen Mautsystemen rechnen.Führerschein
Der Internationale Führerschein ist erforderlich und nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig.
Besondere Verhaltenshinweise
Beim Besuch von Bars, Diskotheken und anderen Abendlokalen sollten unterschiedliche kulturelle Prägungen beachtet werden. In Singapur als unangemessen geltendes Verhalten von Männern gegenüber Frauen („outrage of modesty") kann zur Festnahme und Strafen führen, siehe Besondere strafrechtliche Vorschriften.
Auf in der Öffentlichkeit angebrachte Verbotsschilder ist unbedingt zu achten. So ist z.B. der Verzehr von Speisen und Getränken untersagt und wird mit hohem Bußgeld (ab ca. 300 Euro) geahndet.
Das Rauchen ist in Singapur nur an wenigen Orten gestattet. Grundsätzlich ist das Rauchen in Gebäuden, Parks, öffentlichen Verkehrsmitteln und im Umkreis von 5 Metern von Bushaltestellen verboten.
Weitere Hinweise sind auf der Webseite der National Environment Agency zu finden.
Anmieten von Übergangswohnungen
Bei Anmietung einer Wohnung in Singapur sollte davon abgesehen werden, Mietkautionszahlungen vorab zu leisten. Es sind Fälle bekannt geworden, in denen nach geleisteten Vorauszahlungen Wohnungen gar nicht zur Miete zur Verfügung standen und der angebliche Vermieter nicht existierte. Eine Besichtigung der Wohnung vor Anmietung wird daher dringend empfohlen.Geld/Kreditkarten
Landeswährung ist der Singapur-Dollar (SGD). Das Abheben von Bargeld ist mit Kreditkarten und häufig auch mit Bankkarten an gekennzeichneten Geldautomaten möglich, die Bezahlung mit Kreditkarten weit verbreitet.
Versorgung im Notfall
Reisende sollten auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt, siehe auch Medizinische Versorgung.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Reisedokumente
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:Reisepass: JaVorläufiger Reisepass: JaPersonalausweis: NeinVorläufiger Personalausweis: NeinKinderreisepass: JaAnmerkungen:
Ausweisdokumente müssen noch mindestens sechs Monate gültig sein.
Bitte achten Sie auf die Verfügbarkeit von freien Seiten.
Visum
Deutsche erhalten bei Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung für bis zu 90 Tage.In jedem Fall sollte darauf geachtet werden, die Aufenthaltserlaubnis nicht zu überschreiten, da dies unter Umständen mit hohen Geld- und im Ausnahmefall bei Männern sogar mit Prügelstrafen geahndet werden kann.
Seit April 2016 gelten neue Bestimmungen für die Einreise nach Singapur. Von jedem Reisenden, d. h. auch von nicht-visapflichtigen Besuchern, werden an der Passkontrolle bei jeder Ein- und/oder Ausreise Fingerabdrücke digital eingescannt. Ausgenommen sind Personen unter sechs Jahren.Weitere Informationen sind bei der Immigration & Checkpoint Authority (ICA) erhältlich.
Aktuelle Einreisebestimmungen finden sich auf der Webseite des Ministry of Foreign Affairs Singapore.
Weitere nützliche Informationen zu Einreise- und Zollformalitäten finden sich im Customs Guide for Travellers.Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Besondere Zollvorschriften

Die Einfuhr von Devisen ist unbeschränkt möglich. Reisende, die nach Singapur einreisen oder ausreisen, sind ab dem 1. November 2007 verpflichtet, mitgeführte Barmittel im Wert von SGD 30.000,- oder mehr anzumelden.In Singapur ist für eingeführte Waren – neue Waren, Souvenirs, Geschenke oder Lebensmittel - eine Abgabe von 7 Prozent GST (Goods and Service Tax) fällig.
Diese fällt zwingend in diesen vier Bereichen an: alkoholische Getränke, Zigaretten und Tabakprodukte, motorisierte Fortbewegungsmittel, Erdölerzeugnisse.
Für andere Produkte gibt es eine Abgabenvergünstigung bei der Wiederausreise.
Bei Aufenthalt außerhalb von Singapur bis zu 48 Stunden beträgt die Freigrenze 150 SGD. Für einen Aufenthalt von 48 Stunden oder länger außerhalb Singapurs beträgt die Freigrenze 600 SGD.
Dies gilt jedoch nur für Personen ab 18 Jahren. Die Freigrenzen gelten nicht bei einer Einreise aus Malaysia.
Verbotene und erlaubnispflichtige Waren sind hier ersichtlich: Singapore Customs-Prohibited and Controlled Goods.
Nicht eingeführt werden dürfen:
Waffen, Munition, kugelsichere Kleidung und Handschellen, Spielzeugwaffen, Kaugummi, Produkte von geschützten Tieren und Pflanzen sowie pornographische Artikel.Das Mitführen von Gegenständen im Handgepäck, die als Waffen genutzt werden könnten oder Ähnlichkeit mit Waffen aufweisen (z.B. Spielzeug, aber auch einzelne Patronen), kann erfahrungsgemäß zu polizeilichen Ermittlungen und damit zumindest zu stundenlangen Reiseverzögerungen führen. Hinweise auf Termine, Anschlussflüge o.ä. führen nicht zu einer Beschleunigung des Verfahrens.Jede Person, die älter als 18 Jahre ist und nicht von Malaysia aus einreist, kann folgende Artikel zoll- und abgabenfrei zum persönlichen Gebrauch einführen: Souvenirs, Geschenke, Lebensmittel und sonstige Artikel im Wert von bis zu 150,- SGD bei einem Auslandsaufenthalt von weniger als 48 Stunden, bzw. in Höhe von 600.- SGD bei Aufenthalt außerhalb Singapurs von 48 Stunden oder mehr. Für Personen unter 18 Jahren betragen die Freigrenzen 50,- bzw. 100,- SGD.Alkohol darf nur unter bestimmten Voraussetzungen zollfrei eingeführt werden: Die Person muss über 18 Jahre alt sein und muss sich mind. 48 Stunden außerhalb Singapur aufgehalten haben. Ferner darf die Einreise nicht aus Malaysia kommend erfolgen und die alkoholischen Getränke, die in Singapur nicht verboten sind, nur dem persönlichen Gebrauch dienen. Als Zollfrei gelten u.a. Bier, Brandy, Cognac, Port, Reiswein, Rum, Tequila und Vodka, Die Einfuhrmengen variieren: Entweder jeweils 1 l Schnaps, 1 l Bier und 1 l Wein bzw. 2 l Wein und 1 l Bier bzw. 1 l Wein und 2 l Bier.Tabakwaren dürfen nur gegen eine Einfuhrsteuer eingeführt werden. Seit Januar 2009 muss jede einzelne Zigarette, die in Singapur verkauft wird, einen Zollstempel tragen. Raucher, die mit Zigaretten ohne Stempel angetroffen werden, müssen mit einer Strafe von umgerechnet 250,- Euro pro Packung rechnen. Eine reguläre Packung mit 20 Zigaretten kostet in Singapur umgerechnet ca. 7,- Euro.Für die Mitnahme von Medikamenten für den persönlichen Gebrauch gelten besondere Bestimmungen. Diese Bestimmungen als auch die Liste der Substanzen, für die eine vorherige Genehmigung eingeholt werden muss, sind bei der singapurischen Gesundheitsbehörde (Health Science Authority) erhältlich.
Weitergehende Informationen über die singapurischen Zollbestimmungen sind unter www.customs.gov.sg (allgemeine Einfuhrwaren) bzw. www.ava.gov.sg(Nahrungsmittel, Tiere, Pflanzen) zu finden.
Weitere nützliche Informationen zu Einreise- und Zollformalitäten finden sich im Customs Guide for Travellers.Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Besondere strafrechtliche Vorschriften

In Singapur ist es verboten, in der Öffentlichkeit zu rauchen, zu essen oder zu trinken, siehe Allgemeine Reiseinformationen.
Das Wegwerfen von Abfall, auch Zigarettenresten, ist strikt untersagt und wird mit Geldstrafen geahndet.
Auf eine Vielzahl von Delikten kann es zu einer Verurteilung zur Todesstrafe kommen. Auch ziehen verschiedene Delikte eine Prügelstrafe nach sich.
Die Einfuhr und der Besitz von Drogen und Rauschmitteln ist strikt verboten und wird mit hohen Freiheitsstrafen - bis hin zur Todesstrafe - geahndet.
Strafrechtliche Verbote werden konsequent durchgesetzt, insbesondere werden Drogenhandel und Drogenkonsum streng bestraft (z. B. Todesstrafe oder lebenslange Freiheitsstrafe für den Besitz von mehr als 15g Heroin bzw. 500g Marihuana, bei diesen Mengen wird Drogenhandel unterstellt).Homosexuelle Handlungen zwischen Männern sind in Singapur nach wie vor strafbar.
Als unangemessen geltendes Verhalten von Männern gegenüber Frauen („outrage of modesty" in etwa zu übersetzen mit „unsittlichem Verhalten") kann auch in Bars, Diskotheken und anderen Lokalitäten zu Festnahme, Haftstrafe und im Extremfall zu Prügelstrafe führen. Bei Festnahmen kann die Beauftragung eines Anwaltes erforderlich werden. Dadurch können hohe Kosten entstehen.

Medizinische Hinweise

Impfschutz
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (siehe www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und ggf. zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung) ggf. auch gegen Mumps, Masern, Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.
Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet gefordert (siehe www.who.int). Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B und Typhus empfohlen. Bei Reisen in Nachbarländer ist ggf. auch die Impfung gegen Tollwut und Japanische Enzephalitis ratsam.
Dengue-Fieber
Dengue-Fieber wird durch den Stich hauptsächlich tagaktiver, infizierter Mücken übertragen. Eine Impfung oder Chemoprophylaxe ist nicht möglich. Konsequente Barrieremaßnahmen (Schutz vor Mückenstichen) sind die einzig möglichen Schutzmaßnahmen.
In Singapur wurden in den letzten Jahren hohe Zahlen von Dengue-Fieber-Erkrankungen registriert. Es wird empfohlen, möglichst stehende Gewässer zu meiden und Mückenschutzmittel anzuwenden.
Chikungunya
Das Chikungunya-Virus ist eine ebenfalls über die Stechmücken übertragene, mit Fieber und Gelenkschmerzen einhergehende, tropische Infektionskrankheit. In den meisten Fällen verläuft die Erkrankung komplikationsfrei und sie ist selbstlimitierend.
Ist der Aufenthalt nur auf Singapur beschränkt, so bestehen viele Gesundheitsrisiken wie in anderen Tropenländern - wegen der hier herrschenden strikten Hygiene und den weitgehend fehlenden Mücken aufgrund intensiv durchgeführter Mückenbekämpfung - kaum oder gar nicht. Durch einen konsequenten Mückenschutz (Repellents, Mückennetz, bedeckende Kleidung, Verhalten) kann das Restrisiko für mückenübertragene Erkrankungen noch weiter reduziert werden.Zika-Virus-Infektion
Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Singapur mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.
Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.
In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.
Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amtes.
Malaria
Singapur gilt als malariafrei. HIV / AIDS
HIV/AIDS ist auch in Singapur ein Problem. Gefährdet sind alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen, Tätowierungen und Bluttransfusionen können ein lebensgefährliches Risiko bergen. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen. Hand-Fuß-Mund-Krankheit
In Singapur treten gelegentlich Fälle der Hand-Fuß-Mund-Krankheit auf. Es handelt sich um eine Virusinfektion des Menschen (u. a. mit Coxsackie A 16 Virus), die Viren werden mit dem Stuhl ausgeschieden. Die Übertragung erfolgt als Schmierinfektion, über Nahrungsmittel oder als Tröpfcheninfektion (Husten/Niesen). Prinzipiell handelt es sich um eine harmlose und relativ rasch (7 bis 10 Tage) abheilende Krankheit.
Eine Prophylaxe ist durch strikte Hygienemaßnahmen (Händewaschen) eingeschränkt möglich.Haze
Singapur ist immer wieder vom sogenannten Haze betroffen. Beim Haze handelt es sich um periodisch auftretende, Smog-ähnliche Luftverunreinigungen, die durch Brandrodung und Schwelbrände in Malaysia und Indonesien verursacht werden. Bei stark erhöhten Schadstoffkonzentrationen können Reizungen der Augen und der Atemwegsorgane auftreten. Insbesondere Herz- und/oder Lungenkranke sowie Alte und Kleinkinder sind stärker gefährdet, aber auch gesunde Erwachsene sollten dann eine körperliche Betätigung im Freien vermeiden und weitere Vorsichtsmaßnahmen treffen. Menschen mit den genannten oder anderen einschlägigen gesundheitlichen Problemen (Asthmatiker, Allergiker, u. a.) sollten vor Reisen in eventuell betroffene Gebiete einen Arzt konsultieren.Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung im Lande hat ein hohes, mit Europa vergleichbares Niveau und ist vor allem in privaten Krankenhäusern sehr teuer. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung werden auch wegen hoher Krankenhaus- und Arztrechnungen, die meist sofort beglichen werden müssen, dringend empfohlen.Eine individuelle Beratung durch einen reisemedizinisch erfahrenen Arzt in ausreichendem Abstand vor der Ausreise wird, insbesondere auch bei geplanten Reisen in die Nachbarländer, dringend empfohlen (siehe z. B. www.dtg.org oder www.frm-web.de). Besonders chronisch kranke und behandlungsbedürftige Menschen müssen sich des gesundheitlichen Risikos einer Reise nach Südostasien bewusst sein.Weitere Informationen der singapurischen Behörden zur Gesundheit finden Sie unter https://www.moh.gov.sg/.
Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.Die Angaben sind:
· zur Information medizinisch Nicht-Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
· auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen oder Einreisen aus Drittländern können Abweichungen gelten;
· immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
· trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Akkordeon]]>

 

zurück

 

Seitenanfang