Tourismusinformationen Gabun

Klima

Klima

Äquatoriales Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Trockenzeit von Juni bis September (beste Reisezeit) und von Dezember bis Januar, Regenzeit von Februar bis Mai und von Oktober bis Mitte Dezember. Während der Trockenzeit wehen Passatwinde.

Reiseverkehr - National

Flugzeug

Es gibt an die 200 Start- und Landebahnen.

Air Service Gabon (X7)
 und Avirex Gabon (G2) fliegen ab Libreville nach
Franceville, Gamba, Koulamoutou, Makokou, Mouila, Oyem, Port Gentil und Tchibanga.

Inland-Flughäfen

Franceville (MVB) und Port-Gentil (POG).

Schiff

Fähren an der Küste verbinden Libreville mit Port-Gentil (Fahrzeit: 4 Std.). Schiffe verkehren auf dem Ogoué-Fluss zwischen Port Gentil und Lambaréné (Fahrzeit: 10-24 Std.). Einige Flussschiffe fahren bis nach N’djolé.

Bahn

Die Trans-Gabon-Eisenbahn verbindet Libreville (Bahnhof Owendo, 10 km vom Stadtzentrum entfernt) mit Lastoursville, Booué und Franceville. Die Strecke soll bis Brazzaville (Republik Kongo) verlängert werden. Fahrkarten sollten im Voraus gekauft werden, da im Zug der doppelte Fahrpreis verlangt wird. Kinder zwischen vier und elf Jahren bezahlen die Hälfte, Kinder unter vier Jahren reisen gratis.

Bus/Pkw

Das Straßennetz umfasst 7518 km, davon sind nur 614 km asphaltiert. Der Großteil des Landes besteht aus undurchdringlichem Urwald mit fast unbefahrbaren Straßen. Vor allem während der Regenzeit (Oktober bis Mitte Dezember und Februar bis Mitte Mai) wird von Autofahrten abgeraten. Von Port-Gentil gibt es keine Straßenverbindung nach Libreville oder in andere Landesteile. Mit Straßenkontrollen, bei denen man sich ausweisen und Fahrzeugpapiere vorweisen muss, ist zu rechnen.

Fernbus:
Die Verbindung zwischen den Städten erfolgt durch Minibusse oder Lastwagen. Es gibt tägliche Minibusverbindungen zwischen Libreville und Lambaréné, Mouila, Oyem und Bitam (die Fahrt nach Oyem und Bitam schließt i. Allg. eine Übernachtung ein). Sitzplätze kann man in Libreville reservieren. Nach Mouila (und auf anderen Strecken von Mouila aus) verkehren auch größere Busse.

Mietwagen
kann man in den größeren Hotels oder am Flughafen mieten.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein und internationale Versicherung vorgeschrieben.

Stadtverkehr

Zahlreiche Sammeltaxis stehen in allen größeren Ortschaften zur Verfügung. Preise sind unterschiedlich. In Port Gentil und Masuku (Franceville) gibt es auch Busverbindungen. Taxitarife sind nicht festgelegt und sollten vorher verhandelt werden.

Reiseverkehr - International

Flugzeug

Gabun hat keine nationale Fluggesellschaft.

Libreville wird von Air France (AF) direkt ab Paris angeflogen. Lufthansa (LH) fliegt ab Frankfurt direkt nach Libreville.

Die meisten Flüge von Europa gehen über Paris.

Flughafengebühren

Keine.

Internationale Flughäfen

Libreville International (LBV) liegt 12 km nördlich der Stadt (Fahrzeit 10 Min.). Taxistand. Flughafeneinrichtungen: Duty-free-Shops, Bank, Touristen-Information, Mietwagenschalter, Hotelreservierungsschalter, Post, Geschäfte, Restaurants und Bars.

Schiff

Haupthafen: Owenda, 10 km von Libreville. Regelmäßiger Fährverkehr von Libreville nach São Tomé. Frachtschiffe nehmen auf ihrem Weg nach Kamerun manchmal auch Passagiere mit; Informationen vor Ort.

Bus/Pkw

Straßen führen nach Bitam und Ambam (Kamerun), Bata über Cocobeach (Äquatorialguinea) und in den Kongo. Nur rund 10 % des Straßennetzes, dessen Zustand insgesamt schlecht ist, sind asphaltiert. Ein Großteil Gabuns ist Urwald. Während der Regenzeit sind die Straßen auch mit Allradantrieb kaum befahrbar.

Kommunikation

Anmerkung

 

Telefon

Selbstwählferndienst. Keine Ortsnetzkennzahlen. Fast alle öffentlichen Telefonzellen benötigen eine Telefonkarte.

Mobiltelefon

GSM 900; Mobilfunkgesellschaften sind Celtel Gabon SA (Internet: www.ga.celtel.com/fr/index.html oder www.msi-cellular.com), Telecel Gabon SA (Internet: www.telecel.co.ga) und Libertis. Roaming-Verträge bestehen u.a. mit Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Internet/E-Mail

Hauptanbieter ist internetgabon (Internet: www.internetgabon.com). Es gibt eine wachsende Anzahl an Internetcafés in Libreville.

Telegramme

Können in größeren Hotels und im Hauptpostamt von Libreville aufgegeben werden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost nach Europa benötigt mindestens eine Woche. Eilige Briefe sollten per Einschreiben und Eilboten geschickt werden. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.00-12.00 und 15.00-18.00 Uhr.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Urlaubsorte & Ausflüge

Einleitung

Die größten Städte Gabuns sind Libreville, Port-Gentil, Lambaréné, Moanda, Oyem, Mouila und Franceville.

Libreville

Die wunderschöne Hauptstadt Libreville liegt am Meer. Besonders sehenswert sind das Kunsthandwerkerdorf und das Musée National, in dem einige der schönsten Holzschnitzarbeiten Afrikas ausgestellt sind. Der Schnitzstil der Fang beinflusste Picassos Skulpturen und Büsten. Auch ein Besuch der schönen Peyrie-Gärten in der Stadtmitte und der beliebten Viertel Akebe und Nombakele lohnt sich sowie die Besichtigung des Hafens, der Kathedrale von St. Michel (deren Fassade mit Mosaiken und Holzschnitzereien bedeckt ist) und des Mont-Boouét-Marktes.

Andere Landesteile

Eine Straße schlängelt sich von Libreville durch einen Wald mit riesigen Urwaldbäumen zum Cap Estéria. Man sollte einen Ausflug zu den Kinguele-Wasserfällen am Fluss M’Bei machen oder nach Lambaréné fahren,der Wirkungsstätte von Albert Schweitzer. Sein Krankenhaus ist fürBesucher geöffnet. Abenteuerausflüge zu den Stromschnellen des Okano imOkanda-Nationalpark werden angeboten. Weiter südlich liegen die Dörfer M’Bigou und Eteke, die für ihre Kunstschnitzereien und ihre Goldminen bekannt sind. Im Westen, zwischen dem Meer und einem See, liegt Mayumba. Im Osten schließt sich die Region des Bateke-Plateaus an mit einer eindrucksvollen Mischung aus Savanne und Wäldern, unterbrochen von wilden Flüssen wie dem Poubara,den Mutige auf einer echten Lianenbrücke überqueren können. DieTierwelt ist außerordentlich artenreich. Mit Glück kann man u. a.Waldelefanten, Büffel, Gorillas, Panther, Krokodile, Affen undPapageien beobachten. Im Meer leben Haie, Barracudas, Thunfische undRochen. Die Nationalparks Wonga-Wongué, Okanda und Lopé und einige andere Wildreservate sind ideal für Hobbyfotografen.

Wirtschaftsprofil

Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt:
ca. 21,11 Mrd. US$ (2008)
pro Kopf: ca. 14.200 US$ (2008)

Wachstumsrate: ca. 2 % (2008)

Arbeitslosenrate: 21 % (2006)

Inflationsrate: 5,3 % (2008)

Bevölkerung unter der Armutsgrenze: k.A.

Anteil der Wirtschaftssektoren am Bruttoinlandsprodukt:
Landwirtschaft: ca. 5,6 % (2008)
Industrie: ca. 57,8 % (2008)
Dienstleistungen: ca. 36,6 % (2008)

Wichtige Wirtschaftszweige:
Erdöl, Uran und Mangan, Produktion von Nutzholz, Tabak, Textilien, Farben, Lacken, Waschmittel und Zement, Landwirtschaft (Kaffee, Kakao, Zucker und Kautschuk), Fischerei und Holzwirtschaft

Außenhandel
Importe: ca. 2,577 Mrd. US$ (2008)
Exporte: ca. 9,333 Mrd. US$ (2008)

Wichtige Handelsbeziehungen:
USA, Frankreich, China (VR), Japan, Niederlande, Belgien, Spanien

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: U.a. WtrO (Welthandelsorganisation) Organisation für afrikanische Einheit – OAE (jetzt: Afrikanische Union - AU), Afrikanische Entwicklungsbank - AfEB, Zentralbank der zentralafrikanischen Staaten - BEAC, Wirtschaftsgemeinschaft der zentralafrikanischen Staaten – CEEAC, Zentralafrikanische Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft – CEMAC, Centre Internationale de la Civilisation Bantu – CICIBA, Organisation africaine du Bois – OAB, Organisation pour l’harmonisation du droit des affaires Afrique – OHADA, Francophonie ACCT, AKP (Abkommen über die Zusammenarbeit der Europäischen Union mit den afrikanischen, karibischen und pazifischen Staaten), Interpol, Intelsat, Immarsat, IOC, Islamische Liga

Umgangsformen

Tropenanzüge bzw. Sommerkleider. Terminvereinbarung und Visitenkarten sind üblich. Französisch ist Geschäftssprache. Übersetzer und Dolmetscherdienste sind in der Regel vorhanden, Französischkenntnisse sind jedoch unbedingt erforderlich.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 07.30-12.00 und 14.30-18.00 Uhr.

Kontaktadressen

Chambre de Commerce, d’Agriculture, d’Industries et des Mines du Gabon (Industrie- und Handelskammer)
BP 2234, GA-Libreville.
Tel: 72 20 64.

Land & Leute

Essen & Trinken

Die einheimischen Gerichte sind ausgezeichnet und unverwechselbar, aber nicht immer erhältlich, da viele Restaurants auf senegalesische Küche spezialisiert sind. Zahlreiche Restaurants bieten Gerichte aus Kamerun und dem Kongo an, die denen der einheimischen Küche ähnlich sind.

Nachtleben

In Libreville gibt es Nachtklubs mit Musik und Bars. Es gibt mehrere feine Restaurants, die Preise sind jedoch relativ hoch. Spielkasinos findet man in mehreren großen Hotels.

Einkaufstipps

In Libreville gibt es drei bunte Märkte in den Stadtteilen Akebe-Plaine, Mont Boouét und Nkembo. Am Rand dieser Märkte kann man Bildhauerarbeiten kaufen, die in altem Stil und nach traditionellen Techniken für Touristen hergestellt werden. Auch geschnitzte Masken (Fang), kleine Figuren, Tontöpfe und traditionelle Musikinstrumente sind beliebte Mitbringsel. Öffnungszeiten der Geschäfte: i.A. Mo-Sa 08.00-12.00 und 15.00-19.00 Uhr. Einige Geschäfte sind montags geschlossen.

Sport

Schwimmen: Einige Hotels haben Swimmingpools, die Atlantikküste ist ideal zum Baden. Wassersport: Die Flussmündung des Ogooué bei Port-Gentil und der Strand von Libreville bieten Wasserski- und andere Wassersportmöglichkeiten. Mayumba im Süden und Cap Estérias (35 km von Libreville) sind an den Wochenenden beliebte Wassersportzentren. In Perroquet und Pointe Denis kann man gut Tauchen. Tennisplätze findet man in Libreville und Port-Gentil. Safaris: Es werden Ausflüge zum Okanda-Nationalpark und zu den anderen wildreichen Parks der Savanne angeboten. Fischen: Viele Flüsse bieten ausgezeichnete Angelmöglichkeiten, in Port-Gentil kann man Ausrüstungen mieten. Die Flüsse und Seen sind fischreich, aber den größten Fischreichtum findet man in den vielen Lagunen an der Küste und an der Mündung des Ogooué.

Sitten & Gebräuche

Tanz, Gesang, Gedichte und Sagen spielen in der Landestradition eine bedeutende Rolle. Fotografieren von militärischen Einrichtungen ist strengstens verboten. Im Allgemeinen sollte man vorher eine Erlaubnis einholen, um Missverständnisse zu vermeiden. Trinkgeld: Sofern nicht in der Rechnung enthalten 10-15%.

Unterkunft

Hotels

Es gibt mehrere Spitzenhotels in Libreville und erstklassige Hotels in Port-Gentil, Masuku (Franceville), Mouila, Lambaréné, Oyem, Koulamoutou, Makokou und Tchibanga. Die meisten Unterkünfte sind recht teuer. Es gibt immer mehr komfortable Übernachtungsmöglichkeiten, besonders an der Küste und in den Städten in der Nähe von Nationalparks. Aber auch in anderen Landesteilen findet man Hotels in größeren Städten. Näheres von GABONTOUR (s. Adressen).

Camping

Ist kostenlos, aber die Möglichkeiten sind begrenzt. Vorsicht ist geboten.

Gesetzliche Feiertage

Feiertage

2016
1 Jan Neujahr
12 Mar Gründungstag
28 Mar Ostermontag
17 Apr Frauentag
1 May Tag der Arbeit
6 May Tag der Märtyrer
16 May Pfingstmontag
7 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
15 Aug Mariä Himmelfahrt
16 Aug - 17 Aug Unabhängigkeitstage
13 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
1 Nov Allerheiligen
25 Dec Weihnachten

2017
1 Jan Neujahr
12 Mar Gründungstag
17 Apr Ostermontag
17 Apr Frauentag
1 May Tag der Arbeit
6 May Tag der Märtyrer
5 Jun Pfingstmontag
25 Jun Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
15 Aug Mariä Himmelfahrt
16 Aug - 17 Aug Unabhängigkeitstage
1 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
1 Nov Allerheiligen
25 Dec Weihnachten
Neben den gesetzlichen Feiertagen werden auch islamische Feste wahrgenommen.Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr.Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht, ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken oder zu rauchen, wodurch es zu Unterbrechungen oder Abweichungen im normalen Geschäftsablauf (u. a. reduzierte Öffnungszeiten von Geschäften und Behörden) und deshalb zu Einschränkungen für Reisende kommen kann.Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist nur eingeschränkt möglich bzw. z. T. sogar strikt verboten, auch für nichtmuslimische Urlauber. In Hotelanlagen muss damit gerechnet werden, dass Mahlzeiten und Getränke während des Ramadan nur im Hotelrestaurant bzw. auf dem Zimmer eingenommen werden dürfen.Reisende sollten mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen rechnen.Einige Unterbrechungen können auch während des Eid al-Fitr auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Eid al-Adha, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

zollfrei einkaufen

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Gabun eingeführt werden (Personen ab 17 J.):200 Zigaretten oder Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (Frauen dürfen nur Zigaretten einführen);
2 l alkoholische Getränke;
50 g Parfüm;
Geschenke bis zu einem Wert von 5000 CFA Fr.

Geld

Währung

1 CFA (Communauté Financiaire Africaine) Franc* = 100 Centimes. Währungskürzel: CFA Fr, XAF (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 10.000, 5.000, 2.000, 1.000, 500 CFA Fr im Umlauf. Münzen gibt es in den Nennbeträgen 500, 100, 50, 25, 10, 5, 2 und 1 CFA Fr.

Anmerkung: [*] Wird von der Banque des Etats de l'Afrique Centrale (BEAC, Staatsbank der Zentralafrikanischen Staaten) herausgegeben und von Äquatorialguinea, Gabun, Kamerun, Kongo, Tschad und der Zentralafrikanischen Republik verwendet. Der von der Banque des Etats de l'Afrique de l'Ouest (BCEAO, Staatsbank der Westafrikanischen Staaten) herausgegebene CFA Franc (XOF) ist kein gesetzliches Zahlungsmittel in Gabun. Der CFA Franc ist an den Euro gebunden.

Kreditkarten

American Express, MasterCard und Visa werden in größeren Hotels akzeptiert (bei Buchung unbedingt erfragen). Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.
 

Reiseschecks

Sollten in Euro ausgestellt sein, sie werden in einigen Banken in Libreville eingetauscht.

Devisenbestimmungen

Die Einfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist unbegrenzt, Deklarationspflicht (ohne Deklaration ist die Ausfuhr von jeglichen Währungen auf zusammen 200.000 CFA Fr begrenzt). Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen nur in Höhe der deklarierten Beträge, abzüglich der ausgegebenen/umgetauschten Beträge.

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 07.45-11.45 und 14.45-18.15 Uhr (Banque Internationale pour le Commerce et l'Industrie du Gabon).

Wechselkurse

1.00 CHF = 0.93 EUR
1.00 USD = 0.94 EUR
1.00 EUR = 655.95 XOF
1.00 CHF = 610.49 XOF
1.00 USD = 619.55 XOF
Wechselkurse vom 10 Januar 2017

Reisepass/Visum

Übersicht

LandReisepaßVisumRückflugticket
Deutschland Ja Ja Ja
Türkei Ja Ja Ja
Andere EU-Länder Ja Ja Ja
Schweiz Ja Ja Ja
Österreich Ja Ja Ja

Hinweis

Alle Visaanträge werden zur Bearbeitung nach Gabun zur Direction Générale de l'Emi-Immigration (DGEI) geschickt. Reisende sollten bei Erhalt des Visums darauf achten, dass die Autorisationsnummer der DGEI auf dem Visum vermerkt ist.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Eigener Reisepass. Einreise mit maschinenlesbarem Kinderreisepass nur in Begleitung eines mit gültigem Reisepass reisenden Elternteils.

Österreicher: Eigener Reisepass.Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Achtung: Allein reisende Kinder benötigen ein beglaubigtes Genehmigungsschreiben der Sorgeberechtigten in französischer Sprache.Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Erforderlich für Staatsangehörige der in der obigen Tabelle genannten Länder.

Visaarten

Touristen- und Geschäftsvisum.

Visagebühren

Deutschland, Österreich, Schweiz
Visum: 80 € (einmalige Einreise, ab Einreise 1 Monat gültig);
Transitvisum: 80 € (einmalige Einreise).
Expressbearbeitung: 120 €.
Geschäftsvisa sind u. U. auch für eine zwei- oder mehrmalige Einreise erhältlich.

Gültigkeitsdauer

Touristenvisum: 90 Tage. Verlängerung auf max. 6 Monate vor Ort möglich.
Geschäftsvisum: bis zu 6 Monaten.

Antragstellung

Konsularabteilung der Botschaft.

Touristenvisum:
(a) 2 Antragsformulare (downloadbar auf der Internetseite der zuständigen diplomatischen Vertretung).
(b) 2 Passfotos.
(c) Reisepass, der bei der Visumbeantragung noch mindestens sechs Monate gültig ist.
(d) Gebühr (nur in bar).
(e) Rückflugticket.
(f) Kontaktadresse oder Hotelreservierung in Gabun.
(g) Geschäftsvisum: Einführungsschreiben der Firma mit Übernahmebestätigung der Reise- und Aufenthaltskosten.Der postalischen Antragstellung muss ein adressierter Einschreiben-Rückumschlag beigelegt werden.

Bearbeitungszeit

Touristenvisum: 3 Wochen (bei Expressbearbeitung: ca. 3 Tage).
Geschäftsvisum: 1 Woche (bei Expressbearbeitung: ca. 3 Tage).Beantragung in Berlin: 16 Arbeitstage.

Impfungen

Informationen zu internationalen Impfbescheinigungen, die für die Einreise erforderlich sind, können dem Kapitel Gesundheit entnommen werden.

Allgemeines

Lage

Äquatorialafrika.

Fläche

267.667 qkm (103.347 qm).

Bevölkerungszahl

1.705.336 (2015).

Bevölkerungsdichte

6,4 pro qkm.

Hauptstadt

Libreville.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1961. Verfassung von 1991, letzte Änderung 1995. Nationalversammlung mit 120 und Senat mit 91 Mitgliedern. Direktwahl des Staatsoberhauptes alle 5 Jahre. Unabhängig seit 1960 (ehemalige französische Kolonie).

Geographie

Gabun wird im Westen vom Atlantik, im Norden von Äquatorialguinea und Kamerun und im Süden und Osten von der Republik Kongo begrenzt. Die üppige tropische Vegetation (82% des Landesinneren) geht stellenweise in Savanne über. Die zahlreichen Flüsse sind die Hauptverkehrsadern, an deren Ufern die meisten Siedlungen entstanden. Es gibt etwa 40 Bantu-Gruppen, die größten sind die Fang, Eshira, Adouma, Batéké u. a. Pygmäen leben auch in Gabun. Die Mehrheit der Bevölkerung lebt in der Küstenregion und an den Flussufern.

Sprache

Amtssprache ist Französisch. Fang sowie die Bantu-Sprachen wie Eshira, Batéké, Bapounou und Bandgabi.

Religion

Katholiken (52%), Naturreligionen (40%), Protestanten (8%) und Moslems (1%).

Ortszeit

MEZ. Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Gabun.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter 0 Std. und im Sommer -1 Std.

Netzspannung

220 V, 50 Hz.

Regierungschef

Emmanuel Issoze-Ngondet, seit September 2016.

Staatsoberhaupt

Ali Bongo Ondimba, seit Oktober 2009.

Kontaktadressen

Botschaft der Republik Gabun

(auch für die Schweiz zuständig)
Telefon: (+33) (01) 72 81 05 89. Konsularabt.: (+033) (01) 42 99 68 22.
Email: cab.ambassadegabonfrance@yahoo.fr


(auch für Österreich zuständig) 
Telefon: (030) 89 73 34 40.
Email: botschaft@botschaft-gabun.de
Website: www.botschaft-gabun.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-15.30 Uhr.

Centre Gabonais de Promotion Touristique (GABONTOUR)

Avenue du Colonel Parant 622, GA-Libreville, Centre ville BP 2085, Gabon Telefon: 72 85 04, 72 39 49. Flughafenbüro: 73 47 61.
Website: www.gabontour.net

Reise- und Sicherheitsinformationen

Gabun
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 07.12.2016
Unverändert gültig seit: 01.12.2016
Landesspezifische SicherheitshinweiseKriminalitätGabun ist ein vergleichsweise sicheres Reiseland. In ganz Gabun, insbesondere in den größeren Städten Libreville, Franceville und Port Gentil, sind die üblichen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten (keine Wertgegenstände, kleinere Summen an Bargeld auf mehrere Taschen verteilt mitführen, um keine Gewaltanwendung seitens der Diebe oder Räuber zu provozieren, nach Einbruch der Dunkelheit nicht alleine zu Fuß unterwegs sein).  In letzter Zeit häufen sich Handtaschendiebstähle; Reisenden wird dringend empfohlen, bei Autofahrten alle Türen zu verriegeln.Reisen über Land / StraßenverkehrVon Afrika-Durchquerungen auf dem Landweg, vor allem durch die Krisengebiete in der Republik Kongo, der Demokratischen Republik Kongo, besonders aber auch in der Zentralafrikanischen Republik und Südsudan, wird abgeraten. Durch zeitweise geschlossene Grenzen, anhaltende innere Unruhen sowie hohe Kriminalität sind Reisen in diese Länder mit zum Teil sehr hohen Risiken verbunden.Weltweiter SicherheitshinweisEs wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

 

zurück

 

Seitenanfang

Reisemedizinische Beratung

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Leier

0211 516 160 119