Grippe / Influenza

Erreger

Orthomyxoviren, die in die Typen A, B und C unterteilt werden, für den Menschen relevant: die saisonal auftretenden Influenza A- und B- Viren

 

Verbreitung

weltweit verbreitet; in den Wintermonaten Grippewellen, in tropischen Ländern auch ganzjährig

 

Übertragung

Tröpfcheninfektion (insbesondere beim Husten oder Niesen), als auch über infizierte Oberflächen und Hände. Infektiösität besteht bis 4-5 Tage nach Auftreten erster Infektzeichen.

 

Inkubationszeit

1 - 2 Tage

 

Krankheitszeichen

Plötzlicher Erkrankungsbeginn, Fieber, Husten oder Halsschmerzen sowie Muskel- und / oder Kopfschmerzen für 5-7 Tage. Selten kommt es zu schweren Verläufen, wobei pulmonale Komplikationen deutlich im Vordergrund stehen.

 

Bei Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf tritt eine Verschlechterung oft nach ca. 3 bis 10 Tage auf. Betroffen sind v.a. ältere Personen und Personen mit Grundkrankheiten wie Diabetes mellitus, Herz- und Lungenerkrankung, Immundefekte, neurologische Erkrankungen und schwere Adipositas.

 

Behandlung

überwiegend symptomatisch.

Vorbeugung

Jährliche Impfung.

 

Hygienemaßnahmen: wie z.B. Händewaschen, Flächenreinigung und ein Verhalten, wie soweit möglich - Abstandhalten zu Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung. In der Regel mindestens 1 Meter.

 

Pflichten

Dem Gesundheitsamt wird gemäß § 7 Abs. 1 lfSG nur der direkte Nachweis von Influenzaviren, soweit er auf eine akute Infektion hinweist, namentlich gemeldet. Dazu gehören auch in ärztlichen Praxen durchgeführte Schnelltests.

 

 

Beratungsanfrage

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Leier

0211/516160 199